Archiv | April 9th, 2013

Lars Sobiraj – Gastautor bei GL Aktuell

09 April 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Lars Sobiraj, ehemals Chefredakteur des IT- und Techchannels gulli.com zieht nun ins schöne Bergisch Gladbach. Er präsentiert fortan als Gastautor bei GL Aktuell seine neuen Beiträge von digitalKultur.TV.

digitalkultur_tv_logo-300x75

Die Sendung digitalKultur.TV

Oft verstehen nur noch Experten Computerprogramme und -protokolle, mobile Geräte, Speichermedien und technologische Ein- und Übergriffe. Digitalität prägt unser Leben und unsere Kultur. digitalKultur.TV überbrückt fehlendes Wissen und interviewt Spezialisten vor Kamera und Mikrofon. Diese Experten in der Sendung in wenigen, leicht verständlich Sätzen, durch welche Faktoren unsere Gesellschaft verändert wird, wie die technischen Neuerungen im Detail funktionieren und worauf wir achten müssen, um keinen Schaden zu nehmen.

Zur Person

Lars Sobira erblickte vor über 43 Jahren im schönen aber doch sehr provinziellen Neuss am Rhein das Licht der Welt. Nach zahlreichen Veröffentlichungen in diversen Computerzeitschriften kam ervor drei Jahren als Freiberufler zum Portal und Forum gulli.com. Seit der Übernahme durch die Wiener InQnet GmbH arbeitete er hauptberuflich im Newsbereich und leitete das Redaktionsteam.

Hier die aktuelle Sendung

Kommentare (0)

Tags: , ,

15 Jahre SoliServ – Forum für Betriebsräte

09 April 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

SoliServ ist nicht die einzige, aber eine einzigartige Anlaufadresse speziell für Betriebs- und Personalräte im World Wide Web. Seit 1998 gibt es diese Gratis-Internetplattform, die von Wissenschaft und Rechtsprechung beachtet und zitiert sowie von Belegschaftsvertretungen gewinnbringend genutzt wird.

Es ist eine fast unglaubliche Geschichte, die vor 15 Jahren begann und die sich zu einer unendlichen (Erfolgs-)Geschichte entwickelte: Damals schuf Georg Dresel in seiner Freizeit mit SoliServ eine Internetplattform, um vor allem Betriebs- und Personalräten den Zugang zu nützlichen Informationen – z. B. über wichtige Gerichtsentscheidungen oder auch Betriebsvereinbarungen – zu erleichtern.

Heute, 15 Jahre später, nutzen jährlich über 120.000 Besucher aus ganz Europa und sogar aus den USA (sie rangieren auf Rang fünf gleich hinter Deutschland, Österreich, England und Frankreich) das umfangreiche und kostenlose Serviceangebot. Denn auf http://www.SoliServ.de/ finden sie inzwischen nicht nur über 600 (Muster-)Betriebs- und Dienstvereinbarungen, eine umfangreiche Datenbank mit rund 4.800 Gerichtsentscheidungen und relevante Gesetzestexte. Hier gibt es auch Musteranschreiben für ‚zig Fälle, Bildungsangebote, interessante News aus der Arbeitswelt im Allgemeinen und dem Thema Datenschutz von Beschäftigten im Besonderen.

Vater und Koordinator

Das Forum wird koordiniert von Georg Dresel (inzwischen 65 Jahre alt und ehemals langjähriger Betriebsratsvorsitzender im Metallbereich). Dieser beschloss 1998 mit einem Freund eine Website zu starten, die die Idee des bereits in der IKT-»Steinzeit« entstandenen, dann aber in die Jahre gekommenen Mailbox-Forums »SoliNet« aufgreifen sollte: nämlich praktische und handhabbare Informationen für Betriebs- und Personalräte im Netz und gedanklicher Austausch.

Schnelle und gute Tipps diskutieren

In dem 1999 von Georg Dresel ins Leben gerufenen Diskussionsforum „SoliDebatte«, tauschen sich derzeit annähernd 1.000 Nutzer aus, darunter Betriebs- und Personalräte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärzte – aber auch zahlreiche Juristen, überwiegend aus dem Bereich Arbeits- und Sozialrecht. Eines der Hauptthemen in diesem Forum ist der Kündigungsschutz: Weit mehr als 1.000 Mails zu diesem Thema wurden allein in den vergangenen zwei Jahren gezählt, und die Nutzer des Forums erwiesen sich auch auf diesem Feld als kundig – und schnell: »Wer bei SoliDebatte eine Frage stellt, der bekommt meist innerhalb von 1-2 Stunden Antworten«, bestätigt Gerhard Jüttner, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats eines Versicherungskonzerns und regelmäßiger Nutzer dieses Forums. Da gibt jemand zum Beispiel Argumentationshilfe für einen Widerspruch, eine erfahrene Betriebsrätin weist auf höchstrichterliche Entscheidungen zu vergleichbaren Fällen hin, ein anderer Kollege gibt aufgrund eigener Erfahrungen Tipps für die nach seinen Erfahrungen beste Strategie.

»Der Tipp ist Gold wert«, merkte Ende Januar ein Nutzer auf den Hinweis eines Kollegen an. Und in der Tat: Die Qualität der Ratschläge und Tipps sei in der Regel sehr gut, bestätigt Gerhard Jüttner, »und wenn jemand in seinem Beitrag mal etwas danebenliegt und vielleicht einen Aspekt übersehen hat, kommt sofort Widerspruch und Richtigstellung von anderen Nutzern«.

Diese Einschätzung korrespondiert mit einer Analyse der SoliDebatte, die bereits 2005 im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung vorgenommen wurde. Schon damals wurde festgestellt, »dass die Interessenvertreter in der SoliDebatte ihre Kolleg/innen nicht lange warten lassen und meistens schnell mit genauen Hinweisen auf Gesetzestexte oder mit eigenen Erfahrungsberichten zur Fragestellung aufwarten«. So formulierte es Angelika Krönert in ihrer Auswertung. SoliDebatte sei, so ihr Resümee, „eine vergleichsweise hoch frequentierte Diskussionsplattform«, deren Erfolg in der »Geschwindigkeit und Qualität der Antworten« liege. Positiv fand sie zudem, dass Akteure sich ganz offen auch trauen, »einfache« Fragen zu stellen und dass schon das bloße Mitlesen für viele attraktiv sei, um Anregungen für zukünftige »Baustellen« zu bekommen.

Ausprobieren …

Für alle die noch nicht bei SoliDebatte mitgemacht haben, besteht die Möglichkeit das Forum auszuprobieren und sich praktische, handhabbare Informationen und gute Tipps zu holen.

 

Autoren:

MATTHIAS WILKE ist Technologieberater und Datenschutzbeauftragter bei dtb Kassel.

DR. EBERHARD KIESCHE ist Datenschutz- und Arbeitsschutzberater bei der AoB Bremen.

Kommentare (0)

Anmelden für den 18. Bergisch Gladbacher StadtLauf

09 April 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Läuferinnen und Läufer aufgepasst: Die Online-Anmeldung für den 18. Bergisch Gladbacher StadtLauf am Freitag, dem 6. September 2013, ist freigegeben. Anmeldungen für den 10-Kilometer-Hauptlauf (Start: 19.30 Uhr) und für den 3-Kilometer-Erlebnislauf (Start: 18.30 Uhr) sind wieder über das Internet möglich. Für den 10er empfiehlt es sich, die verbindliche Zusage für eine Teilnahme nicht auf die lange Bank zu schieben. Denn der StadtLauf ist längst ein Selbstläufer.

Seit 1996 gehören die Läuferinnen und Läufer zum Kultur – und Stadtfest dazu und verleihen ihm die „sportliche Note“ und eine tolle Stimmung. Es ist eben etwas Besonderes, wenn 1600 Läufer auf dem Konrad-Adenauer-Platz am Start stehen und sich dann auf ihren Weg durch die Innenstadt machen.

Nachdem im vergangenen Jahr die Strecke des Bergisch Gladbacher Stadtlaufs wegen der Bauarbeiten in der Fußgängerzone verlegt werden musste, kann in diesem Jahr der traditionelle Rundkurs durch die Bergisch Gladbacher Innenstadt zurückgelegt werden.
Die Laufschritte der Athleten werden auf dem neuen Pflaster spürbar leichter abrollen. So darf man gespannt sein, ob die bestehenden Bestzeiten geknackt werden.
Also: Zeitig anmelden und sich so einen Startplatz sichern!

Anmelden – ganz einfach
Voranmeldungen werden ab sofort entgegengenommen:

  • beim SV Blau-Weiß Hand, Abteilung Breitensport, Franz-Heider-Straße 25, 51469 Bergisch Gladbach, Tel. 02202/57037, Fax 57562;
  • bei der Sportverwaltung der Stadt Bergisch Gladbach im Stadthaus,

      An der Gohrsmühle 18, Tel. 02202/142551 oder 142552, Fax 142575;

  • Runnerspoint in der RheinBerg Galerie

Wer den Zugriff zum Internet hat, kann sich sofort online voranmelden unter:

www.stadtlauf-gl.de        

www.bergischgladbach.de (über den Verweis auf der Homepage) oder
www.blau-weiss-hand.de oder auch
www.mikatiming.de, Stichwort „Veranstaltungen“.

Ausschrei­bungen mit Voranmeldeformular liegen in Bergisch Gladbach aus

  • in der Geschäftsstelle des SV Blau-Weiß Hand, Franz-Heider-Straße 25;
  • beim städtischen Pressebüro im Rathaus Stadtmitte, Zimmer 7;
  • bei der Sportverwaltung der Stadt Bergisch Gladbach, An der Gohrsmühle 18, Zimmer 519;
  • beim familiy fitness Club, Richard-Zanders-Straße 8 -10
  • bei der KSK Köln und der VR Bank in der Bergisch Gladbacher Innenstadt
  • Runnerspoint in der RheinBerg Galerie

StadtLauf ist zweite Etappe für GL-City-Laufcup
Nach dem Refrather Kirschblütenlauf am 26. Mai steht mit dem StadtLauf die 2. Etappe des GL-City-Laufcups auf dem Veranstaltungskalender der Läufergemeinschaft. Also die Kondition für den 18. Bergisch Gladbacher StadtLauf am besten direkt beim Refrather Kirschblütenlauf testen und dabei bereits den Dritten im Bunde, den Bensberger Martinilauf am 03. November 2013, im Hinterkopf haben!

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
April 2013
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets