Archiv | Juli, 2013

Tags: , , ,

Falkonection präsentiert sein neues Video zu „Living for today“

31 Juli 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

livn-f2dDer Bergisch Gladbacher Künstler Falkonection präsentiert sein neues Video zu „Living for today“ feat. Sista Root und Sin Dread aus dem aktuellen Album „El Amansador“ (siehe auch Interview von GL Aktuell im April 2013). Falkonection auch bekannt als “El Amansador”, ist ein in Granada (Spanien) geborener Rapper. Er nutzt seine Erfahrung in Rap-Freestyle / Reggae und formt diese zu seiner eigenen Stilrichtung dem REGGAERAP.

Sein brandneues Video präsentiert er der Netzgemeinde auf Youtube:

Kommentare (0)

Neuer Vertrag zur Außenwerbung – neue Wartehäuschen für die Buskunden

31 Juli 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Der Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz und Verkehr hat in seiner Sitzung vom 30. April 2013 den Beschluss gefasst, die Werberechte für die städtischen Buswartehallen und für Großflächenplakatierung neu zu vergeben. Wichtigste Vereinbarung dabei: Der Vertragspartner hat sich verpflichtet, der Stadt Bergisch Gladbach neue „Bushäuschen“ zur Verfügung zu stellen, von denen nun das erste installiert ist und der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll.

Warum werden die Wartehallen ausgetauscht?
Die bisherigen Wartehallen im Stadtgebiet Bergisch Gladbach gehörten bis auf wenige Ausnahmen nicht der Stadt, sondern wurden vor rund 20 Jahren von der Kölner Außenwerbung GmbH (KAW) im Rahmen eines Vertrages zwischen der Stadt und der KAW errichtet. Gleichzeitig wurde in diesem Vertrag vereinbart, dass die KAW berechtigt war, in den seitlichen Vitrinen der Wartehallen Werbeplakate aufzuhängen.

Im Rahmen der Neuausschreibung der Werberechte (Eine Verlängerung des bisherigen Vertrages war aus vergaberechtlichen Gründen nicht möglich)  hat die Stadt nun ab 2013 für die Laufzeit von 15 Jahren einen Vertrag mit der Fa. Ströer/DSM als neuem Werbepartner abgeschlossen.

In diesem Vertrag wurde u.a. vereinbart, dass die in den 90er Jahren durch die KAW aufgestellten, mittlerweile größtenteils maroden Wartehallen abgebaut und komplett durch die Fa. Ströer/DSM ersetzt werden, wobei der Vertragspartner als Eigentümer der neuen Wartehallen auch für die Wartung, Reinigung und Sicherheit zuständig ist.

Wieviele Wartehallen werden insgesamt ausgetauscht? Bis wann ist der Austausch der Wartehallen voraussichtlich abgeschlossen?
Insgesamt werden 103 Wartehallen im gesamten Stadtgebiet bis Ende des Jahres ausgetauscht.

Was kostet der Austausch der Wartehallen die Stadt?
Die Stadt zahlt der Fa. Ströer/DSM für den Austausch der Wartehallen kein Geld, vielmehr wurde im ab 01.01.2013 gültigen Vertrag dem Werbepartner das Recht eingeräumt, in den seitlichen Vitrinen werben zu dürfen.

Darf die Fa. Ströer/DSM  in den neuen Wartehallen für Alkohol bzw. Zigaretten werben?
Nein! Mit dem neuen Werbepartner konnte eine Vereinbarung dahingehend getroffen werden, dass das seit Jahren in verschiedenen Ausschüssen der Stadt immer wieder geforderte und beschlossene Werbeverbot für Tabak und Alkohol (mit Ausnahme von Bier) nun endlich umgesetzt wird.

Warum werden neben den Wartehallen vorerst provisorische Haltestellenschilder aufgestellt?
Nicht Bestandteil der Ausschreibung waren weitere Ausstattungselemente wie Haltestellenschild oder Haltestellenmast. Diese werden durch die beiden Verkehrsunternehmen Kraftverkehr Wupper-Sieg (Wupsi) bzw. Regionalverkehr Köln in einem einheitlichen Design, angepasst an das Design der Wartehallen, ebenfalls an nahezu allen Bushaltestellen im Stadtgebiet Bergisch Gladbach sukzessive erneuert. Da der Ersatz dieser Elemente sinnvollerweise erst nach der Erneuerung der Wartehallen stattfinden wird, ist es erforderlich, während der Übergangsphase das nach der Straßenverkehrsordnung erforderliche Haltestellenschild provisorisch aufzustellen.

Buswartehalle1

Kommentare (0)

Facebook Fahndungserfolg: Beide Schläger identifiziert

31 Juli 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Die Meldung der Polizei Köln verbreitete sich in Köln und auch bei uns über GL Aktuell im Rheinisch Bergischen Kreis wie ein Lauffeuer. Allein die Veröffentlichung bei GL Aktuell haben binnen 24 Stunden ca. 2500 Internetnutzer gelesen. So gelang der Polizei ein schneller Fahndungserfolg. Die beiden jungen Männer, nach denen die Polizei seit gestern morgen (30. Juli) mit einem Foto gefahndet hat, sind identifiziert. Einer der Gesuchten (18) hat sich inzwischen auf einer Kölner Polizeiwache, wahrscheinlich durch den medialen Druck seines Bildes in den sozialen Netzwerken, gestellt. Er ist bereits bei der Polizei bekannt. Er bestreitet die Tat. Sein Mittäter (16) ist zurzeit noch im Urlaub.

Den beiden jungen Männern wird vorgeworfen, in der Nacht zum 30. Mai zwei Diskobesucher in Köln-Vogelsang brutal zusammengeschlagen zu haben. Die Telefone bei der Polizei standen nicht mehr still, nachdem das Foto über Online-Medien den Weg in die sozialen Netzwerke gefunden hatte.

www.koeln.polizei.nrw.de

taeter

Kommentare (1)

Bauzinsen auf historischem Tiefststand: Jetzt oder nie in die eigenen vier Wände wechseln!

30 Juli 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

heyberg-immoDas aktuelle Zinsniveau bei Aufnahme eines Annuitätendarlehens ist mit durchschnittlich ca. 2,5 Prozent so niedrig wie niemals zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.

Auch wenn niemand in die Zukunft schauen kann, so halten es selbst viele Experten für unwahrscheinlich, dass dieser Abwärtstrend in der Zinsentwicklung langfristig Bestand haben wird.

Vielleicht ist dies ja auch für Sie der ideale Zeitpunkt umzudenken und mit einer Immobilie die eigene Altersvorsorge und die Ihrer Kinder abzusichern?  Vergleichen Sie entsprechende Angebote Ihrer Hausbank und den zahlreich vorhandenen Internetanbietern und finden Sie die für Sie maßgeschneiderte, optimale Finanzierung.

Wenn Sie Sich entschlossen haben und auf der Suche nach Ihrer Traumimmobilie fachkundige, freundliche und kompetente Unterstützung benötigen, so lassen Sie Sich durch uns beraten.

Ob Baugrundstück, Eigentumswohnung, Ein- oder Mehrfamilienhaus, wir unterstützen Sie in jeglichen Belangen, die für Sie perfekte Wohlfühl-Immobilie zu finden. Finden Sie HEIM mit uns.

Wir sind Ihr freundlicher, fairer und kompetenter Immobilienvermittler.
heyberg200.jpg

Heyberg Immobilien
Stefan Heyberg
Moitzfeld 4
51429 Bergisch Gladbach

Tel.:02204/480675

Email: info@heybergimmobilien.de

www.heybergimmobilien.de

Kommentare (0)

Fahndung nach gefährlicher Körperverletzung

30 Juli 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Die Polizei fahndet mit einem Foto nach zwei „Schlägern“. Den Gesuchten wird zur Last gelegt, in der Nacht zum 30. Mai zwei junge Männer vor der Diskothek „Halle Tor 2“ in Köln-Vogelsang brutal zusammengeschlagen zu haben. Beide Opfer waren nach Schlägen gegen den Kopf kurzzeitig bewusstlos und erlitten erhebliche Kieferverletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Das Foto mit beiden Gesuchten wurde zuvor auf der Party in der Diskothek „Halle Tor 2“ aufgenommen.

taeter

Die Polizei sucht Zeugen und fragt:

– Wer kennt die beiden abgebildeten Männer?
– Wer kann Angaben zu dem Vorfall machen? Tatzeit ist der 30. Mai
gegen 0.15 Uhr.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 53 unter Tel: 0221 / 229-0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Kommentare (0)

Erfolg für die Bürgerinitiative Lustheide

30 Juli 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Am 16. Juli 2013 wurde im Planungsausschuss erneut über den am 23. Mai 2013 vertagten Antrag der drei Ratsfraktionen Bündnis 90/Die Grünen, KIDitiative und Freie Wählergemeinschaft  abgestimmt. Unsere Bürger-Initiative füllte den Ratssaal nahezu komplett. Vielen Dank für die große Beteiligung, die ihre Wirkung nicht verfehlte.

Zu Beginn der Ratssitzung sah es zunächst wieder nach einer Vertagung des Antrages aus. Nachdem sich herausstellte, dass die Verwaltung eine neue, öffentliche Erschließungsstraße nach Rücksprache mit den betroffenen Hauseigentümern ausschließen konnte, gewann die Diskussion an Fahrt.

Alle Fraktionen äußerten sich kritisch zu den dürftigen Ergebnissen der Stadtverwaltung. Auf eine weitere Anfrage von Herrn Steinbüchel (Die Grünen), warum kein Beschluss möglich sein soll, wenn die Erschließung nur über das Betriebsgelände von Gahrens & Battermann geführt werden kann, beantragte die SPD zur Beratung eine Sitzungsunterbrechung.

Nach der Sitzungspause wurde der ursprüngliche Antrag um zwei Punkte gekürzt und zur Abstimmung gestellt. Der Antrag wurde vom Ausschuss nun einstimmig beschlossen. Dies bedeutet, die Vertreter aller Parteien stimmten zu.

Das Ergebnis sieht wie folgt aus:

  1. Der ursprüngliche Bebauungsplan BP-Nr. 6540 für das Gewerbegebiet ist aufgehoben.
  2. Auch eine Änderung des Flächennutzungsplans ist aufgehoben.
  3. Eine Erschließung kann nur über das Gelände von Gahrens & Battermann erfolgen.
  4. Ankauf, Enteignung und Abriss angrenzender Wohngebäude sind „vom Tisch“.

Was bedeutet der Beschluss für uns Bürger hier in Lustheide und Refrath? Was wurde erreicht?

  • Die Erschließung wird nicht über Drittgrundstücke von privaten Eigentümern erfolgen, wie von Verwaltung bisher angestrebt. Durch die Festlegung gemäß Punkt 3 entfällt auch der Flehbachmühlenweg als letzte theoretische Alternative.
  • Die Aufhebung der Beschlüsse gem. der Punkte 1 und 2 erfordert eine ganz neues Verfahren mit Festlegungen zum  Flächennutzungs- und Bebauungsplan (mit erneuter Möglichkeit von Einwendungen in der Öffentlichkeitsbeteiligung).
  • Eine exakte Festlegung der Grenzen für eine Erweiterung wurde bedauerlicherweise noch nicht beschlossen.
  • Keine der Parteien verfolgt die “große Lösung” weiter. Ein großes Waldgebiet wird gerettet.

Die Bürgerinitiative dankt sowohl den Fraktionen  Bündnis 90/Die Grünen, KIDitiative und Freie Wählergemeinschaft, die den Antrag eingebracht hatten, als auch den zustimmenden Fraktionen von CDU, SPD, FDP und Die Linke/BfBB.

Nun haben a l l e Parteien haben mit ihrer Zustimmung den ursprünglichen Vorstellungen der Stadtspitze und der Verwaltung eine eindeutige Absage erteilt.

Der gefasste Beschluss bedeutet für uns allerdings nicht, das Verfahren nicht mehr kritisch und mit wachsamem Auge zu beobachten. Wir werden die Planung auf der Basis unseres Kompromissvorschlages gern weiterhin  konstruktiv begleiten.

Bleiben auch Sie dabei, denn es hat sich gezeigt, dass sich das große Engagement und die starke Präsenz lohnen.

Kommentare (0)

Wenn die Arbeit krank macht

29 Juli 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Zeitdruck, neue Technik, ausufernde Wochenendarbeit und Überstunden. Viel Stress – wenig Prävention!
Tagung: 17.–19. September 2013, Leipzig

Ständige Erreichbarkeit, befristete Arbeitsverträge, steigender Leistungs- und Zeitdruck sind einige der Faktoren, die zu Stress und vielfach zu psychischen Erkrankungen führen. Und es betrifft viele: rund 44 Prozent der Beschäftigten fühlen sich häufig oder oft nach der Arbeit leer und ausgebrannt. Bei denen, die häufig unter großem Zeitdruck arbeiten müssen, sind es sogar 75  Prozent. Das ergab eine repräsentative Befragung zum DGB Index Gute Arbeit 2012. 
Zu diesem Ergebnis kommt auch die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA), die für ihren Stressreport Deutschland 2012 fast 18.000 Arbeitnehmer bundesweit zu psychischen Anforderungen, Belastungen und Stressfolgen befragt hat. Demnach sind 43 Prozent der Befragten davon überzeugt, dass ihr Arbeitsstress in den vergangenen zwei Jahren zugenommen hat. Und jeder zweite Arbeitnehmer arbeitet unter einem enorm starken Termin- und Leistungsdruck.
Diese Ergebnisse bestätigen, dass der Arbeitsschutz in jeder Hinsicht in den Betrieben stark vernachlässigt wird: Nur insgesamt 9 Prozent der Beschäftigten wurden im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung in ihr gefragt, ob sie sich bei ihrer Arbeit z.B. einem Übermaß an Arbeitsmenge und Arbeitsintensität, Zeitdruck oder problematischem Führungsverhalten ausgesetzt sehen.
Dabei steht fest, dass Stress krank macht: Experten gehen aufgrund von Erhebungen davon aus, dass rund 60 Prozent unter Beschwer den wie Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Rückenschmerzen leiden. In vielen Betrieben ist der Arbeitsschutz, insbesondere bei psychischen Belastungen, nach wie vor mehr als lückenhaft.

Während der dreitägigen Tagung entwickeln die Teilnehmer und Veranstalter präventive Strategien. Moderiert wird die Veranstaltung von Matthias Wilke (DTB Kassel). Mit von der Partie sind wieder hochkarätige Referenten und Gäste. Ein Auszug: Annelie Buntenbach, Günter Wallraff, Michaela Böhm, Wolfgang Däubler, Antje Ducki. Die Veranstaltung verzeichnet bereits jetzt einen derart großen Anmeldesturm, dass die Teilnehmer in zwei größeren Hotels untergebracht werden – rekordverdächtig.

Der Arbeits- und Gesundheitsschutz ist der entscheidende Faktor für die Gestaltung der Arbeitswelt und muss als solcher auch Anwendung finden. Nötig sind deshalb klare Regeln für Betriebs- und Dienstvereinbarung, die bei der Tagung erarbeitet werden. Wir werden praxisorientierte Lösungen vorgestellt die aufzeigen, wie man arbeitsbedingte Belastungen in den Griff bekommt.

Anmeldung:
 http://www.soliserv.de/seminare/dtb-Forum_Berlin_2013/FAX-Anmeldung-8.dtb-Forum_November_2013.pdf

weitere Infos unter:
http://www.dtb-kassel.de/

arbeit-krank

Kommentare (0)

Börse Aktuell: Vola voraus?

28 Juli 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

von Dimitri Kummer und Frank Samirae

Nachdem sich der deutsche Leitindex zum Wochenstart stabil präsentieren konnte und die 8.400er Region anlief, schwächelten die Bullen zum Wochenausklang und der DAX geriet unter Druck. Zwar tradet der DAX weiter in seinem Aufwärtstrendkanal, aber ein Verkauf in Richtung der unteren Aufwärtstrendkanalbegrenzung und somit in den Bereich des derzeitigen Zweiwochentiefs um 8.130 und darunter in die Region der Hochs der letzten Juni-Woche um 8.030 / 40 ist wahrscheinlich. Auch für Fibonacci-Trader sind diese Level interessant, verläuft hier doch das 38,2%- und 50%-Korrekturlevel der Bewegung ausegehend vom Juni-Tief zum Juli-Hoch (7.655 – 8.415).

Aber auch fundamental hat die kommende Woche einiges an „Volatilitäts-begünstigendem“ Potential. Es stehen hier zwei ganz entscheidende Events auf der Agenda: einerseits die FED-Sitzung am Mittwoch, den 31.07. und zudem die US Arbeitsmarktdaten NFPs am Freitag, den 02.08. Restriktive Andeutungen seitens der FED oder aber außerordentlich gute NFPs am Freitag beinhalten beide das Potential erneut Spekulationen um ein baldiges Taper seitens der FED anzuheizen (sprich eine Reduktion quantitativer Maßnahmen).

Stimmungswandel auf der Insel führt zur einer Neueinschätzung der britischen Währung
Prinz George Alexander Louis von Cambridge – Nicht nur im Vereinten Königreich haben die Menschen erst auf die Geburt und dann auf den Namen des zukünftigen Thronfolgers hin gefiebert. Gemessen an den Wettquoten war der Name George auch einer der beiden Favoriten, keine ganz so große Überraschung also bei der Bekanntgabe.

gbpusd
BIP Erwartungen wurden Punktgenau getroffen
Ähnlich gespannt dürften die Investoren rund um den Globus auf die Veröffentlichung der Zahlen zum Wachstum des britischen Bruttoinlandsprodukts (BIP) gewesen sein. Als diese am Freitagmorgen veröffentlicht wurden, verhielt es sich allerdings genauso wie bei der Namenswahl für den kleinen Prinzen, Überraschungen Fehlanzeige. Die Erwartungen einer um 0,6 Prozent gestiegenen Wirtschaftsleistung auf der Insel zwischen April und Juni wurden auf den Punkt genau getroffen.
Stimmung bei Verbrauchern und in der Industrie auf Mehrjahreshoch 
Auch in Sachen Stimmung sind die Briten aktuell nicht zu unterschätzen, können sie in diesen Tagen neben ihrem neuen Prinzen auch noch einen frischgebackenen Tour-de-France-Sieger und Wimbledon-Gewinner feiern. Führt dies zu einem weiteren Anstieg der Kauflaune auf dem schon jetzt sehr hohen Niveau, könnte das der Stützpfeiler sein, an dem sich die britische Wirtschaft weiter aus der Krise schleicht. Die Einzelhandelsumsätze sind in den vergangenen Monaten kontinuierlich angestiegen und haben damit einen Großteil zum Anstieg der Wirtschaftsleistung beigetragen. Aber neben dem Service-Sektor sind auch alle anderen Bereiche wie Bau, Industrie und Landwirtschaft im abgelaufenen Quartal gewachsen. Das letzte Mal war dies im dritten Quartal 2010 der Fall.

Abwärtspotenzial des Britischen Pfunds vorerst ausgereizt 
Nun wird alles davon abhängen, wie stark das Fundament dieses Stimmungsumschwungs auf der Insel tatsächlich ist. Noch zum Jahreswechsel, als das Königreich knapp an der Rezession vorbeischrammte, versuchten die Experten, darunter die Ratingagenturen, der Internationale Währungsfonds, aber auch ausnahmslos fast alle Ökonomen den Briten Ratschläge mit auf den Weg zu geben, wie sie schneller wieder zu stärkerem Wachstum zurückkehren können. Es scheint allerdings so, dass es auch ohne diese Ratschläge funktioniert und sich das Pfund weiter erholt.

 

Risiko-Hinweis und Haftung

Jedes Investment in Aktien ist mit Risiken behaftet, teilweise hochspekulativ und kann zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Wir halten die Artikel, Empfehlungen, Charts und Tabellen für verlässlich, jedoch können wir keine Garantie für Richtigkeit und Aktualität übernehmen. Die Inhalte auf “GL AKTUELL” sind nach bestem Gewissen verfasst. Wir halten unsere Quellen für verlässlich, aber auch hier können wir keine Garantie auf Richtigkeit und Aktualität geben. Die Artikel auf  “GL AKTUELL” stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung der Redaktion.

Kommentare (0)

Portugal Algarve – Jenseits des Massentourismus

28 Juli 2013 von Dirk Sonntag

Vorlesen mit webReader

Bei dem Wetter jetzt sollte unbedingt was zum Träumen her:
Im Süden Portugals die Steilküste der Algarve mit einem Boot zu erkunden hat ja auch was Symbolisches… Allerdings sollte man seine Begleitung sorgsam auswählen, es ist nichts für Wankelmütige und Zauderer.

Kommentare (0)

People Fotografie – Frauen im Blick

26 Juli 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Die People-Fotografie ist ein weites Feld. Ganz besonders den Frauen hat sich Detlev Dübner verschrieben, sein Schwerpunkt ist die Modellfotografie. Er zeigt Frauen am liebsten erotisch, aber auch in ganz alltäglichen Situationen. Zusammen mit ihren Männern, Kindern, Haustieren oder mit Hobbies beschäftigt. Die dargestellten Frauen sind die berühmte „Frau von nebenan“, Hobymodelle bis hin zu Profimodellen. Als jemand der die halbe Welt umrundet hat auf zahlreichen Reisen, gehört seine Leidenschaft aber auch Frauen aus anderen Kulturkreisen, schönen Exotinnen, Frauen die stolz auf ihre Herkunft und ihr schönes Äußeres sind.
Der „Arbeitsplatz“ ist häufig „on location“, das heißt Lokationen, die ein schönes, sehenswertes Umfeld bieten, in der freien Natur, besonderen Sehenswürdigkeiten, im gewohnten Wohnumfeld. Gelegentlich wird, in Ermangelung eines eigenen Studios, ein Mietstudio angemietet zur Umsetzung besonderer künstlerischer Ideen. Es kann aber auch der krasse Gegensaz zur anmutigen Schönheit der Protagonistinnen sein: Industriebrachen, Ruinen, verfallene Bunker, leerstehende Gebäude. Auch das kann seinen besonderen Reiz haben.
Natürlich werden Frauen nicht nur „natürlich“ dargestellt, sondern mitunter als Kunstobjekt, bemalt, „vergoldet“ oder mit ausgefallenem Makeup oder Frisuren. Dafür braucht es die Unterstützung von Visagistinnen, Friseusen und anderen kunstvollen Geistern, die eng mit dem Fotografen zusammenarbeiten.

Kontakt:
Detlev Dübner

https://www.facebook.com/DetlevDuebnerPhotographer

Terminliche Absprachen: 0177 / 4137131

 

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
Juli 2013
M D M D F S S
« Jun   Aug »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets