Archiv | Oktober, 2013

Benefiz-Gala mit Barbara Genscher und Charlotte Feindt im Schlosshotel Bensberg

31 Oktober 2013 von Lars Sobiraj

Vorlesen mit webReader

Jedes Jahr erleiden über 300.000 Bundesbürger einen Herzinfarkt. Die Deutsche Herzstiftung setzt sich für Aufklärung und zahlreiche Hilfestellungen bei Herzproblemen ein. Im Dezember 1987 übernahm Barbara Genscher die Position als Schirmherrin. Seit 1998 veranstaltet Charlotte Feindt für die Deutsche Herzstiftung alljährlich eine Gala. Die diesjährige Veranstaltung findet am 7.12. ab 18 Uhr statt. Frau Feindt, die überall in Europa bestens bekannt ist, erwartet in Bensberg rund 250 Gäste. Zahlreiche Prominente aus der Politik, Wirtschaft und dem Showgeschäft werden erneut anreisen, um einer guten Sache zu dienen.

Die Ural Airlines sponsern den Transport russischer Entertainment-Stars, die dort unter der Obhut von Frau Jana Zviaghin von der Russischen Gesellschaft NRW e.V. auftreten werden. Im Verlauf des Abends werden im Rahmen einer Tombola zahlreiche Preise verlost. Frau Feindt ist es sehr wichtig, mit den Spenden selbst nie in Berührung gekommen zu sein. Von den 185 Euro Eintritt gehen 100 Euro direkt an die Deutsche Herzstiftung. Wer will, kann der Organisation selbstverständlich noch mehr spenden.

Die Veranstalterin wird im Schlosshotel Bensberg wie üblich der erste und der letzte Gast sein. Die Moderation wird Frau Feindt natürlich auch eigenhändig durchführen. Dafür brauche sie niemanden, wie sie uns augenzwinkernd mitteilte. Es dürfte voll werden beim 5-Gänge-Menü und dem anschließenden Ball. Charlotte Feindt sieht das nicht als Nachteil an. In dem Fall wird es gemütlich, weil alle zusammenrücken müssen. Neben diversen Prominenten werden auch Astrid Prinzessin zu Stolberg und der IT-Unternehmer Frank Samirae aus Bergisch Gladbach erwartet, der das Fest finanziell unterstützt hat. Alle weiteren Gaste können noch nicht namentlich genannt werden, weil ihre Teilnahme noch nicht zu 100 Prozent feststeht. Obwohl Frau Feindt überall in Deutschland und darüber hinaus bekannt ist, ist ihr der übliche Promi-Tratsch egal. Ihr sind Inhalte wichtig und nicht, ob ein Promi ein schönes Kleid trug, oder ob der Schlips des Ehemannes zum Anzug passte. Ihr geht es um die Sache, nicht um Äusserlichkeiten.

Ihr Ehrenamt bekleidet sie bei der Herzstiftung schon seit 15 Jahren. Ausschlaggebend dafür war stets der persönliche Kontakt zum Ehepaar Barbara und Hans-Dietrich Genscher. Insgesamt ist sie schon seit über 30 Jahren tätig, um für wohltätige Zwecke Gelder zu sammeln. Sie selbst sorgt für ihr Herz, indem sie keinen Alkohol trinkt, nicht raucht und sich täglich mit Yoga fit hält. Ihre beinahe 91 Jahre merkt man ihr nicht an. Wenn sie so weitermacht, werden der diesjährigen Gala noch viele folgen.

Kommentare (0)

Junge Artisten beim Circus Sperlich – Aufführung am 2. November

29 Oktober 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Eine Woche lang Ferienvergnügen für die Pänz und zum Schluss der Auftritt vor großem Publikum: Der „Circus Gerhard Sperlich“ hat seine Zelte in unserer Stadt aufgeschlagen, und zwar auf dem Schulgelände der Gemeinschaftsgrundschule Bensberg an der Karl-Philipp-Straße. Seine Stars bringt der Circus nicht selbst mit, sondern die sind 8 bis 12 Jahre alt und werden eine Woche lang ausgebildet, bevor am Samstag, dem 2. November um 11.00 Uhr die große Show steigt.

Wie auch schon in den vergangenen Jahren in Gronau und Hand können sich wieder bis zu 75 Kinder in den Bann der Zirkuswelt ziehen lassen. „Circus Sperlich“ ist ein Ferienprojekt für Kinder und wird vom Netzwerk Bergisch Gladbach, in diesem Fall vom Teilnetzwerk Wohnpark Bensberg, organisiert. Federführend agieren dabei die Sportjugend des Kreissportbundes und der Montessori Elternverein e.V. in Zusammenarbeit mit der Stadt Bergisch Gladbach sowie den Bensberger Grundschulen. Die VR-Bank Bergisch Gladbach und die Bensberger Bank unterstützen das Projekt mit insgesamt 1.000 Euro.

Gemeinsam mit den Profis vom „Circus Gerhard Sperlich“ studieren die Kinder eine Woche lang ihre Kunststücke ein, die sie vor großem Publikum in der Manege bei der Premiere am Ende der Ferienwoche aufführen werden: Akrobatik, Zauberei, Seiltanz, Pferdedressur, auch Clowns und Fakire werden zu bestaunen sein. Auch Tiere zum Streicheln dürfen bei dem Projekt nicht zu kurz kommen. Im Zirkus gibt es neben Tauben auch Ponys, Ziegen und Kaninchen.

Am letzten Herbstferiensamstag, 02. November, 10.30 Uhr (Einlass) treten die Kinder aus den umliegenden Stadtteilen dann im großen Zirkuszelt auf dem Schulhof der Gemeinschaftsgrundschule Bensberg, Karl-Philipp-Straße 16, auf.

Bei den vom Netzwerk Bergisch Gladbach initiierten Aktivitäten handelt sich um Maßnahmen und Angebote, die das Zusammenwirken von Menschen in den Stadtteilen fördern und im Speziellen die größere Teilhabe von Kindern zum Ziel haben. Besonders die Organisation von Aktionen, die die Einbeziehung von Kindern aus nicht einfachen Verhältnissen ermöglichen, die auch bewusst nicht „alltäglich“ sein sollen, ist das Hauptanliegen des Netzwerks. Das Projekt „Circus Sperlich“ ist ein Paradebeispiel für diesen Ansatz.

Eintrittskarten für die Zirkusaufführung gibt es direkt beim Zirkus auf dem Schulhof, den Koordinatoren beim Kreissportbund oder bei Uwe Tillmann von der Stadt Bergisch Gladbach, den Sie unter der Telefonnummer 02202/14-2321 erreichen.

CircusSperlich

Kommentare (0)

JackeWieHose mit großer Skateboard – Aktion

28 Oktober 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Gratis-Skateboards* bei JackeWieHose

Boys_Petrol_SkateMit der niederländischen Modemarke NO TOMATOES erweitert das Forsbacher Kindermodengeschäft JackeWieHose sein Sortiment um eine Trendmarke, die sich an Mädchen und Jungen im Alter zwischen 6 und 16 Jahren richtet.

„Wir freuen uns zur Einführung der Marke  NO TOMATOES über ein besonders attraktives Angebot für unsere jungen Kunden“, berichtet Inhaberin Daniela Gunkel. „Beim Kauf eines NO TOMATOES-Langarmshirts erhalten die Kids nämlich ein Skateboard gratis.“ Dieses Angebot ist sowohl für Mädchen als auch für Jungen gedacht, es stehen jeweils zwei T-Shirts zur Auswahl.

Und Daniela Gunkel verspricht; „Diese Aktion ist schon etwas ganz besonderes, aber bis Weihnachten wird es von unserer Seite noch weitere Überraschungen geben.“

JackeWieHose hat im Februar 2013 eröffnet und freut sich, dass zu einem großen Anteil auch Jugendliche zu ihrem Kundenkreis zählen.

(* Dieses Angebot gilt nur in Verbindung eines Kaufs eines NO TOMATOES-T-Shirts und gilt nur, solange der Vorrat reicht)

JackeWieHose
Bensberger Strasse 260c
51503 Rösrath
www.jackewiehose.com

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 9-13 Uhr und 14-18 Uhr, mittwochs nachmittags geschlossen
Sa:       10-13 Uhr

Kommentare (0)

Börse Aktuell: Für den Euro wird es spannend

27 Oktober 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

von Dimitri Kummer und Frank Samirae

Neues Jahreshoch im EUR/USD bei 1,3831 USD, wer hätte das gedacht? Ich will ehrlich sein: ich nicht. Aber es schent sich bei dem Bruch der 1,3710er Marke, dem Februar-Hoch nicht um eine Bewegung begünstigt durch Euro-Stärke gehandelt zu haben. Auch der Dax erreicht sogar ein neues Allerzeithoch und übertrifft die 9000 Punkte Marke.

dax30-26-10-2013

Stattdessen wurde der Bruch der 1,37er Marke und der Lauf in Richtung der 1,38er Marke durch die NFPs am Dienstag initiiert und welche unter den Erwartungen blieben. In diesem Zusammenhang keimten schnell Spekulationen auf, nach welchen die Marktteilnehmer eine Verzögerung des Tapers seitens der FED bis Mitte 2014 sehen und den USD auf breiter Front abstießen.

Am kommenden Mittwoch wird genau dieser Thematik der Hauptfokus auf der FED-Sitzung geschenkt werden. Jegliche Andeutung seitens der FED, welche in Richtung „früher als nun antizipierter Taper seitens der FED“ gehen, beinhalten das Potential für eine scharfe Korrektur besonders im EUR/USD.

Der Grund ist einfach und wurde im Morning Meeting am Freitag bereits aufgegriffen: die Reaktion auf die durchwachsenen Einkaufsmanagerindizes letzten Donnerstag an den europäischen Bond-Märkten ist absurd. So fielen die Zinsen bspw. spanischer Bonds marginal, da die Marktteilnehmer offenbar in schlechten Euro-Daten eine erhöhte Wahrscheinlichkeit auf Liquiditätsspritzen seitens der EZB sehen. Die Krux: vergangene Woche veröffentlichte das italienische Finanzministerium einen Bericht welcher aufzeigte, dass die LTROs der EZB einen nicht unwesentlichen Beitrag zum (negativen) italienischen BIP beigetragen haben.

In Verbindung mit den zu veröffentlichenden Inflationsdaten und der Tatsache, dass die Kredite der Banken in der Euro-Zone an den Privaten Sektor im September auf -1,9% gesunken sind, lassen es in meinen Augen nur zu einer Frage der Zeit werden, wann die Marktteilnehmer beginnen die Schuldtitel Spaniens und Italiens zu verkaufen und die folglich anziehenden Zinsen europäischer „Peripheriestaaten“ (man verzeihe mir bitte die Bezeichnung der dritt- und fünftgrößten Volkswirtschaft der Euro-Zone als „Peripherie-Staat“, ist aber kürzer…) den Euro auf Talfahrt schicken.

Risiko-Hinweis und Haftung

Jedes Investment in Aktien ist mit Risiken behaftet, teilweise hochspekulativ und kann zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Wir halten die Artikel, Empfehlungen, Charts und Tabellen für verlässlich, jedoch können wir keine Garantie für Richtigkeit und Aktualität übernehmen. Die Inhalte auf “GL AKTUELL” sind nach bestem Gewissen verfasst. Wir halten unsere Quellen für verlässlich, aber auch hier können wir keine Garantie auf Richtigkeit und Aktualität geben. Die Artikel auf  “GL AKTUELL” stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung der Redaktion.

 

Kommentare (0)

Dach der Belkaw-Arena muss saniert werden

24 Oktober 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Routine-Untersuchung bringt marode Dachkonstruktion zu Tage

Tribüne für das Spiel des SV 09 Bergisch Gladbach gegen Troisdorf heute wahrscheinlich teilweise gesperrt

Die Überdachung der Sitz-Tribüne im Bergisch Gladbacher Stadion muss zum Teil saniert werden. Das hat sich heute (Donnerstag, 24.10.2013) herausgestellt.

Eigentlich sollten nur löchrige Entwässerungskästen am Dach erneuert werden. Ein Dachdecker überprüfte in diesem Zusammenhang die Köpfe der sogenannten Leimholz-Binder. Diese sind generell mit einer Verkleidung gegen Nässe geschützt. Aufgrund der löchrigen Regenwasser-Kästen war die vorhandene Verkleidung aber wohl nicht ausreichend genug. Nässe konnte verstärkt eindringen und die Holzkonstruktion begann zu faulen. Damit ist die Standsicherheit des Daches aktuell (am Donnerstagsnachmittag) nicht gegeben.

Die Stadtverwaltung versucht, kurzfristig eine Fachfirma damit zu beauftragen, noch im Tagesverlauf für einen Teil des Daches über der Tribüne Stützvorrichtungen zu errichten. Sollte dies am späten Nachmittag noch umgesetzt werden, müssten nicht alle Sitzplätze für das Spiel des Mittelrheinligisten SV 09 Bergisch Gladbach gegen die SF Troisdorf 05 gesperrt werden. Anstoß ist heute (24.10.2013) um 20 Uhr in der BELKAW-Arena. Alle Beteiligten geben sich sehr viel Mühe und hoffen, dass die Fußballfans beim Besuch des Spiels nicht zu stark beeinträchtigt werden.

Über die Kosten der Sofortmaßnahme zur Verbesserung der Standsicherheit des Daches sowie für die wohl notwendige Teil-Dach-Sanierung kann die Stadt Bergisch Gladbach aktuell keine Angaben machen. Die Fachleute gehen davon aus, dass Sachverständige und Gutachter eingeschaltet werden müssen, um die Leimbinder-Köpfe fachgerecht zu sanieren.

Leimholz-verfault

Kommentare (0)

Bewerbungscoaching für Frauen

24 Oktober 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Bei dem Wiedereinstieg in den Beruf oder bei einem Stellenwechsel tauchen in der Regel eine Reihe von Fragen auf:

·        Wie finde ich meinen neuen Job? Wie kann ich mit Hilfe der neuen Medien Stellen suchen?
·        Was gehört alles zu einer kompletten Bewerbungsunterlage?
·        Wie erstelle ich mein Bewerbungsanschreiben?
·        Welche Stolpersteine oder Ungereimtheiten sollte ich bei der Bewerbung vermeiden?
·        Wie führe ich ein Bewerbungstelefonat?
·        Aus welchen Elementen besteht das Vorstellungsgespräch und wie bereite ich mich gut darauf vor?

Ganz praktische Antworten auf diese Fragen gibt die Managementberaterin Beate Fiedler, zu deren Tätigkeitsschwerpunkten auch die Gewinnung und Auswahl von Personal zählt.

Das kostenfreie Seminar findet an drei Tagen vormittags am 7.11., 8.11. und am 13.11., jeweils von 8.30 bis 12.30 Uhr, im Sitzungssaal des Rathauses Stadtmitte statt.

Die Plätze sind auf 16 Teilnehmerinnen begrenzt und werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben. Anmeldungen nimmt das Frauenbüro bis zum 5. November entgegen. Telefon: 02202 – 142647

Kommentare (0)

Börse Aktuell: Up and away

24 Oktober 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

von Dimitri Kummer und Frank Samirae

Gold konnte letzte Woche einen guten Sprung nach oben machen und den techníschen Abwärtskanal durchbrechen. Ich hatte diese Trading-Möglichkeit in meinem letzten Beitrag vorgestellt.

Ein Pull-Back an die Trendlinie erfolgte ziemlich rasch, so dass man hier weitere Positionen aufbauen konnte.

Die aktuelle Lage: Gold befindet sich seit Freitag in einer bullishen Flagge(siehe Chart). Wer bereits long ist, sollte sich allerdings gut absichern. Ein größerer Pull-Back an die Trendlinie ist noch durchaus denkbar. Ein Stop Loss könnte unterhalb dieser Unterstützung gelegt werden, um das Risiko zu begrenzen.

Dienstags werden, die schon lange ausstehenden Arbeitsmarktdaten für September veröffentlicht. Und hier liegt auch der Knackpunkt. Es könnten noch durchaus positive Daten hereinkommen, obwohl der Oktober vom Gouvernement Shut-Down überschattet wurde.

Hier gilt es darauf zu achten wie sich der EUR/USD verhält. Trotzdem sollten auch positive US-Daten nur kurzfristige Richtungswechsel verursachen, möglicherweise korrekturbedingt. Mittel bis langfristig sollte die Verschuldung und der Haushaltstreit positive Auswirkungen auf Gold haben.

Viele Marktteilnehmer, welche die bisherige Party am Markt in noch nicht mitgefeiert haben könnten langsam aber sicher nervös werden und auf jede sich bietende Gelegenheit warten, den DAX zum Jahresschluss zu kaufen. Fallen die Daten besser als erwartet aus, dann kämen konjunkturelle Aufhellung und Liquidität zusammen, der perfekte Cocktail für eine Jahresend-Rallye-Party in Richtung der 9.000er Marke.

Risiko-Hinweis und Haftung

Jedes Investment in Aktien ist mit Risiken behaftet, teilweise hochspekulativ und kann zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Wir halten die Artikel, Empfehlungen, Charts und Tabellen für verlässlich, jedoch können wir keine Garantie für Richtigkeit und Aktualität übernehmen. Die Inhalte auf “GL AKTUELL” sind nach bestem Gewissen verfasst. Wir halten unsere Quellen für verlässlich, aber auch hier können wir keine Garantie auf Richtigkeit und Aktualität geben. Die Artikel auf  “GL AKTUELL” stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die Informationen geben lediglich einen Einblick in die Meinung der Redaktion.

 

Kommentare (0)

Sportplatz Steinbreche: Stadt saniert Kieselrot, Verein stemmt Kunstrasen

23 Oktober 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Es geht voran am Sportplatz Steinbreche. In der Winterpause soll der Platz fit gemacht werden für die Anforderungen eines modernen Trainings- und Spielbetriebes. Dazu ziehen Stadt Bergisch Gladbach als Eigentümerin und der SV Refrath/Frankenforst als Hauptnutzer an einem Strang. Die Stadt beauftragt die Abräumung des alten kieselrotbelasteten Belages, der Verein sorgt für den Neuaufbau mit Kunstrasen.

Die geschätzten Kosten für die Kieselrotsanierung betragen etwa 440.000 Euro. Zur Zeit läuft die Ausschreibung der Arbeiten, die Submission steht kurz bevor. Nach Beschlussfassung durch den Vergabeausschuss sollen Ende November die Bagger anrücken und das Abräumen der Deckschicht noch bis Jahresende abgeschlossen sein. Die hohen Kosten kommen durch die teure Entsorgung des Altmaterials zustande; der dioxinhaltige Abraum muss in einer Spezialanlage verbrannt werden. Das Land fördert diese Maßnahme zu 80 %; der Stadt Bergisch Gladbach liegt ein Zuwendungsbescheid der Bezirksregierung über maximal 356.000 Euro vor.

Der SV Refrath-Frankenforst verfügt über eine der stärksten Fußballabteilungen in der Stadt; insgesamt 23 Mannschaften werden dort trainiert. Der SV nutzt neben der Steinbreche auch den vereinseigenen Platz am Heuweg, der vor sechs Jahren auf Rotaschenbasis saniert wurde. Aufgrund der angespannten Haushaltssituation ist es der Stadt nicht möglich, den Neuaufbau der Sportanlage an der Steinbreche nach den Anforderungen des Vereins an einen zeitgemäßen Spielbetrieb zu finanzieren. Gemäß den Wünschen der Sportler soll der Platz einen Kunstrasenbelag erhalten.

Die Stadt Bergisch Gladbach und der SV Refrath-Frankenforst haben deshalb vereinbart, dass die Stadt  – mit Hilfe der Landesförderung – den belasteten und auch z.B. in Sachen Drainage sanierungsbedürftigen Oberbelag in einer Stärke von ca. 10 cm abtragen lässt. Für Für den Neuaufbau sorgt der Verein, der dazu einen Zuschuss der Stadt erhält, mit der ein frischer Tennenbelag zu Buche schlagen würde – ca. 400.000 Euro. Die Gesamtkosten für den Neuaufbau des Platzes liegen geschätzt bei ca. 550.000 bis 600.000 Euro; Mit dem städtischen Zuschuss sind neben den Kosten für den reinen Kunstrasenplatz auch die Aufwendungen für die Sanierung der Leichtathletikanlagen wie 50 m-Kunststoffbahn und Weitsprunggrube abgedeckt, die für den Schulsport benötigt werden.

Der SV Refrath-Frankenforst rechnet zur Deckung des eigenen Kostenanteils mit finanziellen Aufwendungen von 150.000 bis 200.000 Euro. Diese sollen zum Teil aus der Vereinskasse, aber auch über Sonderaktionen, Förderer und Sponsoren aufgebracht werden. Die Erfahrung der Bergisch Gladbacher Sportverantwortlichen zeigt, dass ein solches Modell funktioniert: Bereits 2007 wurde der Platz im Milchborntal unter Beteiligung der Bensberger Vereine auf ganz ähnliche Art und Weise saniert.

Dr. Hartmut Vogel, 1. Vorsitzender des Vereins, möchte deshalb gemeinsam mit Ferdinand Linzenich als prominentem Refrather der Bevölkerung besonders von Refrath und Frankenforst die Botschaft nahebringen, dass sich hier bald Entscheidendes tut und große Verbesserungen ins Haus stehen. Und natürlich auch die Werbetrommel rühren: Je mehr Private, Vereine und Unternehmen sich an dem Projekt aktiv beteiligen, desto leichter ist es zu stemmen und desto einfacher ist das Ziel zu erreichen: eine attraktive Spielstätte für Kinder, Jugendliche und „alte Herren“ ab der kommenden Fußballsaison!

Kommentare (0)

Funktionäre der Landesturnverbände zu Gast im Rathaus

22 Oktober 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Zum jährlichen Gedankenaustausch in Bergisch Gladbach

Funktionäre der Landesturnverbände zu Gast im Rathaus. Am Freitag, den 18. Oktober, empfing Bergisch Gladbach 20 ehemalige Präsidentinnen und Präsidenten der Landesturnverbände im Rathaus Stadtmitte.

Die ehemaligen Funktionäre aus dem gesamten Bundesgebiet waren anlässlich ihres jährlichen Gedankenaustauschs über das Wochenende vom 18. bis zum 20. Oktober in der Stadt. Das Treffen organisierte Hans-Jürgen Zacharias, der zuletzt ausgeschiedene Verbandspräsident des Rheinischen Turnerbundes. Bergisch Gladbach bot sich als Heimat von Zacharias und als Ort mit idealen Trainingsbedingungen für Turnprofis für das Treffen an.

Beim Empfang wurden die Gäste, die teilweise aus Berlin und dem Freistaat Sachsen anreisten, mit allen wissenswerten Informationen rund um Bergisch Gladbach versorgt.  Das Programm der ehemaligen Amtsträger sah neben dem Gedankenaustausch untereinander auch ein Treffen mit dem aktuellen Verbandspräsidenten Dr. Thomas Bach vor. Natürlich durften bei dem Besuch auch lokale Highlights wie eine Dombesichtigung in Altenberg und die Verköstigung heimischer Spezialitäten bei einer Bergischen Kaffeetafel nicht fehlen.

Kommentare (0)

„Circus Sperlich“ Zirkusvorführung am 2. November 2013

18 Oktober 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Ein ganz besonderes Ferienvergnügen lockt die Bergisch Gladbacher Mädchen und Jungen unter die Zirkuskuppel: Ab Montag, 28. Oktober, schlägt der „Circus Gerhard Sperlich“ seine Zelte wieder in Bergisch Gladbach auf. Dieses Mal aber nicht während der Osterferien auf dem Schützenplatz in Hand, sondern in den Herbstferien auf dem Schulgelände der Gemeinschaftsgrundschule Bensberg an der Karl-Philipp-Straße. Wie auch schon in den vergangenen Jahren  in Gronau und Hand  können sich wieder bis zu 75 Kinder in den Bann der Zirkuswelt ziehen lassen. Einige wenige Restplätze sind noch frei. Nachfragen können telefonisch direkt an den Kreissportbund – 02202-200311- oder an den Fachbereich Jugend und Soziales  der Stadtverwaltung – 02202-142321- gerichtet werden.

„Circus Sperlich“ ist ein Ferienprojekt für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren und wird vom Netzwerk Bergisch Gladbach, in diesem Fall vom Teilnetzwerk Wohnpark Bensberg, organisiert. Federführend agieren dabei die Sportjugend des Kreissportbundes und der Montessori Elternverein e.V. in Zusammenarbeit mit der Stadt Bergisch Gladbach sowie den Bensberger Grundschulen. Die VR-Bank Bergisch Gladbach und die Bensberger Bank unterstützen das Projekt mit insgesamt 1.000 Euro.

Gemeinsam mit den Profis vom „Circus Gerhard Sperlich“ werden die Kinder eine Woche lang ihre Kunststücke einstudieren, die sie vor großem Publikum in der Manege bei der Premiere am Ende der Ferienwoche aufführen werden: Akrobatik, Zauberei, Seiltanz, Pferdedressur, auch Clowns und Fakire werden zu bestaunen sein. Auch Tiere zum Streicheln dürfen bei dem Projekt nicht zu kurz kommen. Im Zirkus gibt es neben Tauben auch Ponys, Ziegen und Kaninchen.

Am letzten Herbstferiensamstag, 02. November, 10.30 Uhr (Einlass) treten die Kinder aus den umliegenden Stadtteilen dann im großen Zirkuszelt auf dem Schulhof der Gemeinschaftsgrundschule Bensberg, Karl-Philipp-Straße 16, auf.

Bei den vom Netzwerk Bergisch Gladbach initiierten Aktivitäten handelt sich um Maßnahmen und Angebote, die das Zusammenwirken von Menschen in den Stadtteilen fördern und im Speziellen die größere Teilhabe von Kindern zum Ziel haben. Besonders die Organisation von Aktionen, die die Einbeziehung von Kindern aus nicht einfachen Verhältnissen ermöglichen, die auch bewusst nicht „alltäglich“ sein sollen, ist das Hauptanliegen  des Netzwerks. Das Projekt „Circus Sperlich“ ist ein Paradebeispiel für diesen Ansatz.

Eintrittskarten für die Zirkusaufführung gibt es direkt beim Zirkus auf dem Schulhof, den Koordinatoren beim Kreissportbund oder bei Uwe Tillmann von der Stadt Bergisch Gladbach, den Sie unter der Telefonnummer 02202/14-2321 erreichen.

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
Oktober 2013
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets