Archiv | Oktober 4th, 2013

Köln geht auf die Straße: #StopWatchingUs

04 Oktober 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

stop-watching-us-flyerWas Edward Snowden vor wenigen Wochen mit seinen Dokumenten ans Tageslicht brachte, stellt wahrscheinlich nur einen kleinen Ausschnitt der Überwachungsprogramme zahlreicher Geheimdienste dar.

Unsere Welt wird immer digitaler, die Speicherung auf Papier wird hingegen immer seltener vorgenommen. Zahlreiche Daten, die von Behörden, E-Mail-Anbietern, sozialen Netzwerken oder Suchmaschinen gesammelt werden, werden von der NSA & Co. systematisch analysiert. Die Geheimdienste führen damit nicht nur eine gezielte Terrorabwehr durch. Einige davon belauschen sogar die Regierungen ihrer befreundeten Nationen und betreiben nachweislich Wirtschaftsspionage zum Wohl der eigenen Unternehmen. Die Grenzen des guten Geschmacks oder der hiesigen Datenschutzgesetze hat man dabei schon längst übertreten.

Wenn die Geheimdienste es könnten, würden sie jede Information dauerhaft aufbewahren, die jemals im Internet verfügbar war. Noch ist dies aufgrund der enormen Datenmengen nicht möglich, doch es zeigt, dass wir auf eine Welt zusteuern, in der es immer mehr statt weniger Überwachung geben wird. Auch das Ergebnis der letzten Bundestagswahl lässt leider nicht darauf hoffen, dass unsere Privatsphäre oder unsere Bürgerrechte künftig besser geschützt werden. Bis auf die Ankündigung der Bundesregierung, man werde die Sachlage prüfen, ist bis dato nichts passiert.

Am 26. Oktober wird ein breites Bündnis bestehend aus vielen verschiedenen Organisationen mit einer eigenen Kundgebung in Köln auf die Problematik hinweisen. Alle Teilnehmer treffen sich um 13 Uhr auf dem Kölner Bahnhofsvorplatz. Der eigentliche Demonstrationszug durch die Kölner Innenstadt beginnt um 14 Uhr.

Zur aktuellen Datenschutzproblematik äußern sich unter anderem die Bundestagsabgeordneten Andrej Hunko (Die Linke), Volker Beck (Bündnis 90/Die Grünen) als auch Monika Heim (IG Metall) und der Refrather EDV-Spezialist Frank Samirae. Außerdem werden die beiden Songwriter vom AnyWay-Duo und der Poetry Slam Master und Moderator Michael Heide zugegen sein, um die Teilnehmer ein wenig aufzumuntern.

Weitere Informationen sind hier verfügbar:

http://cologne.demonstrare.de

https://twitter.com/StopWatchingCGN

https://www.facebook.com/stopwatchingcgn

https://www.facebook.com/events/1419582731586460/

http://demonstrare.de/termine/12-10-stopwatchingus-jetzt-erst-recht-more-than-ever-koeln

Text: Lars Sobiraj  http://lars-sobiraj.de

Kommentare (0)

Baukran wird abgebaut: Laurentiusstraße einen Tag lang gesperrt

04 Oktober 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Der Rohbau steht, der Baukran wird nicht mehr benötigt: Für den Neubau des Terrassenhauses Ecke Laurentiusstraße/Odenthaler Straße lässt deshalb die dort tätige Baufirma das stählerne Gerüst wieder demontieren und hat zu diesem Zweck bei der städtischen Ordnungsbehörde die Sperrung der Laurentiusstraße für einen Tag beantragt.

Am Dienstag, dem 8. Oktober 2013 ist ab 7.00 Uhr ist  das Befahren der Laurentiusstraße zwischen Hornstraße und Odenthalter Straße nicht möglich. Auch der Verkehr auf der Odenthaler Straße wird beeinträchtigt, da die Lastwagen zum Abtransport der Kranteile dort halten müssen. Die städtische Ordnungsbehörde hat angeordnet, dass die eigentlichen Abbauarbeiten erst nach 9.00 Uhr durchgeführt werden dürfen, um den morgendlichen Berufsverkehr nicht mehr als nötig zu behindern.

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
Oktober 2013
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets