Archiv | November 6th, 2013

Spielplatz-Aufräumtag am 9. November: Die Helfer stehen schon in den Startlöchern – weitere Freiwillige herzlich willkommen!

06 November 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Der Countdown läuft: Für Samstag, den 9. November hat „Wir für Bergisch Gladbach“ den Spielplatz-Aufräumtag ausgerufen. Die Liste derer, die sich aktiv beteiligen wollen, ist schon beachtlich, aber noch ausbaufähig – alle, die spontan mitmachen wollen, sind herzlich eingeladen, hinzuzukommen und mit anzupacken.

Bis zu fünf Spielplätze hat sich das Organisationsteam rund um Gabriele Gieraths nach Absprache mit der Stadtverwaltung zur gründlichen Säuberung und Herrichtung vorgenommen:
·        im Stadtteil Hand an der Peter-Walterscheidt-Straße und Mutzer Heide,

·        in Refrath am Kahnweiher und Spielplatz zwischen Alter/Neuer Traßweg,

·        in Bensberg/Bockenberg am Gerberweg und, wenn die Zeit noch reicht, auch an der Rosenhecke.

Hilfe bekommt das Wir-für-Bergisch Gladbach-Team vor allem durch drei Fußballvereine: Statt mit dem runden Leder rücken die Jungs von SV 09 Bergisch Gladbach, FC Bensberg und SV Refrath-Frankenforst mit Harken und Schüppen an, um die Spielflächen für die Kleinen wieder ansehnlich zu gestalten. In Bockenberg erhalten sie Unterstützung durch die Familien-Kontaktstelle „Café Kiwo“, die ebenfalls eine „Jugendmannschaft“ auf den (Spiel-)Platz schickt.

Professionellen Beistand leisten drei Gartenbauunternehmer aus dem Stadtgebiet: In Bensberg hilft die Fa. Bock, in Refrath die Fa. Ramms und in Hand die Fa. Lorenz. Die Herkulesaufgabe heißt – der Jahreszeit entsprechend – erst mal: weg mit dem Laub! Dann wird Unkraut gejätet, das Grün geschnitten und gründlich der Müll weggeräumt. Was hingegen nicht auf den Arbeitsplan der Helfer gehört, ist die Instandsetzung der Spielgeräte oder die Entfernung von Graffitis. Dafür müssen von der Stadt beauftragte Fachleute ran.

Los geht es am Samstag in Refrath und Bockenberg um 10.00 Uhr, in Hand um 11.30 Uhr. Über jede weitere helfende Hand wird sich gefreut! Einfach zum Spielplatz kommen und mitmachen, aber Harke, Schüppe und vor allem festes Schuhwerk nicht vergessen!

Kommentare (0)

Gedenkfeier zum Volkstrauertag auf dem Refrather Friedhof

06 November 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Die zentrale Gedenkfeier zum Volkstrauertag am Sonntag, dem 17. November um 12.00 Uhr findet in diesem Jahr am Ehrenmal auf dem Friedhof in Refrath statt. Die Besucher treffen sich vor dem Eingang gegenüber der Kreissparkasse Köln, Siebenmorgen, um gemeinsam zum Ehrenmal zu gehen.

Der Männergesangverein Liederkranz Refrath 1864 unter der Leitung von Babrak Wassa wird die Feier musikalisch begleiten. Die Ansprache hält Pfarrer Jörg  Schmidt von der evangelischen Kirchengemeinde Bensberg, Bezirk Herkenrath.

Die Gedenkfeier soll an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft, von Flucht und Vertreibung erinnern und neue Impulse für den Friedenseinsatz geben. Die Stadt Bergisch Gladbach und der Ortsverband des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) richten die Feier gemeinsam aus. Bürgermeister Lutz Urbach, der auch Vorsitzender des VDK-Ortsverbandes ist, lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Die Programmfolge

Vor Beginn der Prozession:
– „Ich bete an die Macht der Liebe“ – Andreas Prinz, Trompete

Am Ehrenmal:
„Von guten Mächten“ – Männergesangverein „Liederkranz“ Refrath 1864, Leitung: Babrak Wassa
Totengedenken, Ansprache: Pfarrer Jörg Schmidt, Ev. Kirchengemeinde Bensberg, Bezirk  Herkenrath
„Herr, deine Güte reicht so weit“ – Männergesangverein „Liederkranz“ Refrath 1864, Leitung: Babrak Wassa
– Wortvortrag: „ Lassen sich Kriege verstehen?“ – Sprecher: Daniel Buchholz
– Niederlegung der Kränze
Wortvortrag:  „Ich hatt` einen Kameraden“ – Sprecher: Daniel Buchholz
„ Ich hatt` einen Kameraden“ – Andreas Prinz, Trompete
– „Herr, gib ihnen die ewige Ruhe“ – Männergesangverein „Liederkranz“ Refrath 1864, Leitung: Babrak Wassa

Kommentare (0)

Film über Max Bruch und Maria Zanders in der 7. Bergisch Gladbacher Filmnacht

06 November 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

„Harmonie im Geiste“
Der Film über Max Bruch und Maria Zanders läuft in der 7. Bergisch Gladbacher Filmnacht

Meine Sehnsucht nach Gladbach und dem Igeler Hof ist oft geradezu krankhaft, und ich weine innerlich blutige Tränen, dass ich nicht mehr dahin kann“. So drückte der in Berlin lebende Komponist Max Bruch als alter Mann seine Gefühle für Bergisch Gladbach aus.

Der Dokumentarfilm „Harmonie im Geiste“ des Film-Video-Club Bergisch Gladbach (FVC) über Max Bruch und Maria Zanders war zweimal bereits in der Stiftung Zanders im Rahmen des „Max Bruch Musik-Festivals 2013“zu sehen. Er skizziert den Komponisten und seine große Gönnerin Maria Zanders, zwei Menschen, die sich trotz ihrer so unterschiedlichen Herkunft geistig sehr nahe waren.

Nunmehr steht der Film im Mittelpunkt der „Siebten Bergisch Gladbacher Filmnacht“, die am Freitag, den 15. November wieder im Haus Buchmühle in Kooperation mit der Volkshochschule stattfindet.

Selbstverständlich bietet die Filmnacht weitere Höhepunkte. Dazu gehören „Altay – Land unter dem Mond“, eine faszinierende Reisereportage aus der mongolischen Steppe. Die Mönchengladbacherin Michaela Pfeiffer vermittelt darin Eindrücke, die man bisher so noch nicht gesehen hat. Nicht umsonst ist dieser Film beim bundesweiten Filmfestival „Reisefilm“ mit einer Goldmedaille belohnt worden, lief auf den Deutschen Filmfestspielen, erhielt den Dortmunder Filmpreis und weitere Auszeichnungen.

Der Spielfilm „Stillen“ von Marcus Siebler erhielt auf den diesjährigen Weltfilmfestspielen „Unica 2013“ in Österreich eine Goldmedaille und den Ehrenpreis der UNESCO; ausgezeichnet wurden dort weitere fünf deutsche Beiträge, die alle auf dem Programm der diesjährigen Filmnacht stehen.

Kurz: Es wird eine Auswahl der besten nichtkommerziellen Kurzfilme des Jahres 2013 gezeigt, von denen die meisten auf den Deutschen Filmfestspielen 2013 in Jülich liefen. 

Das Genre „nichtkommerzieller Kurzfilm“ hat ein hohes technisches und künstlerisches Niveau. Meist sind diese Arbeiten nur einem Nischenpublikum bekannt, weder im Fernsehen noch in den Kinos sind sie zu finden. Die „Filmnacht“ möchte hierfür werben und wendet sich an Filmliebhaber, Kulturinteressierte oder einfache Nachtbummler.

Die Veranstaltung findet am 15. November ab 19.00 Uhr in der Volkshochschule Bergisch Gladbach (Buchmühlenstr. 12) statt. Der Einlass ist frei und bis 23.30 Uhr jederzeit möglich.

Das Programm findet sich auf der Internetseite des Film-Video-Clubs www.fvc-gl.de

MAX_BRUCH_Filmtitel

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
November 2013
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets