Archiv | November 13th, 2013

Ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht in Köln?

13 November 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Jetzt bewerben

Sie haben sich schon immer gefragt, wie die Urteilsfindung an einem Verwaltungsgericht zu Stande kommt? Dann hat die Stadt Bergisch Gladbach jetzt eine geeignete Aufgabe für Sie:
Für die Wahlperiode vom 01.04.2015 bis zum 31.03.2020 werden interessierte Bürgerinnen und Bürger für die Wahl des ehrenamtlichen Richteramtes am Verwaltungsgericht in Köln gesucht.

Welche Aufgaben umfasst das ehrenamtliche Richteramt?
Sie wirken bei der mündlichen Verhandlung und bei der Urteilsfindung mit und haben dabei die gleichen Rechte wie Berufsrichter.

Wer kann als ehrenamtliche Richterin bzw. ehrenamtlicher Richtertätig werden?
Neben der deutschen Staatsangehörigkeit muss das 25. Lebensjahr vollendet worden und der Wohnsitz in Bergisch Gladbach sein. Berufliche Gründe können gegen die Berufung zum ehrenamtlichen Richter sprechen. So sollten Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst, Richter, Rechtsanwälte, Notare, Berufs- und Zeitsoldaten sowie Mitglieder der Landes-u. Bundesregierung  und des europäischen Parlaments von einer Bewerbung absehen.
Zu den persönlichen Ausschlussgründen gehören:  
– die fehlende Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter
– Vermögensverfall
– Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe von mehr als 6 Monaten

Wie und wo bewerben ?
Alle, die die Voraussetzungen zur Berufung zur ehrenamtlichen Richterin bzw. zum ehrenamtlichen Richter erfüllen, können sich ab sofort bis zum 06.12.2013 bewerben und zwar schriftlich unter folgender Anschrift: Stadt Bergisch Gladbach, Fachbereich 3, Rechts- und Versicherungsangelegenheiten, Postfach 20 09 20, 51439 Bergisch Gladbach.  Ansprechpartnerin ist Brigitte Cord, erreichbar via E-Mail an b.cord@stadt-gl.de und telefonisch unter 02202/142378. Sie beantwortet auch nähere Fragen zu Eignung und Verfahren und sendet die Bewerbungsbögen zu.
Das Bewerbungsformular steht ab sofort auch auf der Internetseite der Stadt Bergisch Gladbach, unter http://bergischgladbach.de/ehrenamtliche_richter.aspx, zum Download bereit.

Kommentare (0)

Marktgalerie: Baugenehmigung ist raus – Aufbruchstimmung in Bensberg

13 November 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Am 23. Oktober 2013, gerade drei Wochen nach der Beschlussfassung des Planungsausschusses über den Bebauungsplan, hat die Bauaufsicht der Stadt Bergisch Gladbach die Baugenehmigung für die neue Marktgalerie in der Bensberger Schloßstraße erteilt. Da der Bauantrag bereits im Mai eingereicht wurde, konnte die Prüfung im Wesentlichen parallel zum Aufstellungsverfahren des Bebauungsplanes durchgeführt werden. Ein städtebaulicher Vertrag und Grundstückstauschgeschäfte wurden ebenfalls im Vorfeld abgeschlossen.

Nach mehreren Umplanungen und sehr konstruktiven Verhandlungen mit Stadt und Nachbarn ist also nun festgeschrieben, was der Investor, die Fa. Centerscape Deutschland GmbH & Co. KG, und Architekt Friedrich-Wilhelm Groefke in den nächsten zwei Jahren dort verwirklichen werden: ein Einkaufszentrum mit 21 Shops, einer Büroeinheit, vier Wohnungen und einem Restaurant. Für die parkenden Kraftfahrzeuge sollen 119 Stellplätze auf zwei Parkebenen angelegt werden. Der umbaute Raum wird insgesamt 35.000 m³ betragen – Investor und Architekt haben gemeinsam mit der Stadt einen Baukörper entwickelt, der sich dem Straßenverlauf anpasst, die Sichtachsen zu Schloss und Rathaus möglichst wenig stört und außerdem Raum für eine attraktive „Piazzetta“ lässt, die den Bürgerinnen und Bürgern als öffentlicher Raum zur Verfügung stehen wird. Ermöglicht wird das schlanke Erscheinungsbild unter anderem durch die teilweise Anordnung der Räumlichkeiten unter dem Platzniveau; außerdem wurden die Sorgen der Nachbarn bezüglich Anlieferung und Parkhauseinfahrt in Form von umfassenden Lärmschutzmaßnahmen berücksichtigt.

Bürgermeister Lutz Urbach ist hoch zufrieden mit dem Ergebnis: „So eine gute Zusammenarbeit zwischen Investor, Architekt, Stadt und Nachbarn wie in den letzten Monaten ist ein echter Glücksfall für Bensberg. Ich bin sehr zuversichtlich, dass das bis zur Eröffnung auch so weitergeht.“ Der Investor hatte die Öffentlichkeit bereits im Vorfeld über die künftigen Hauptmieter im Hause informiert: Mit einem Vollsortimenter und einem Drogeriemarkt existieren bereits Verträge, auch andere Shops sind fest vermietet. Sogar die Hausnummern stehen schon fest – Schloßstraße 55 für das Einkaufszentrum bzw. Markt 1 und 2 für die oberen Etagen.

Der Investor hat gegenüber der Stadt angekündigt, im April 2014 mit dem Abbruch des alten Löwencenters beginnen zu wollen. Zum Weihnachtsgeschäft 2015 ist dann die Eröffnung geplant. Ein ehrgeiziges Projekt, das bei der Bensberger Händlerschaft Aufbruchstimmung hervorruft. Bei einer Informationsveranstaltung in der Bensberger Bank erläuterten Bauherr und Architekt nun den aktuellen Planungsstand; die eingeladenen Geschäftsinhaber und Immobilienbesitzer signalisierten einhellige Zustimmung und die Bereitschaft zur konstruktiven Begleitung der Baumaßnahme. Positive Rückmeldungen gab es insbesondere über die Offenheit für die Anliegen der benachbarten Geschäftsinhaber. So habe man mit dem Architekten gerade kürzlich intensiv die Gestaltung des Bauzauns erörtern können, der möglichst wenige Störungen hervorrufen und sogar Einblicke ins Baustellengeschehen ermöglichen soll.

Marktgalerie-Visualisierung

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
November 2013
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets