Archiv | März 21st, 2014

Wir brauchen ein Kulturzentrum

21 März 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

In Bergisch Gladbach gibt es eine lebhafte Kulturszene. Die Kulturszene mit Ihren freien Trägern ist in der Hauptstadt des Bergischen Landes heimatlos. Ein Kulturzentrum gibt es nicht. Die Stadt gibt an, dass es hierfür  keine geeigneten Räume gäbe. Ob es sich hier um Unwissenheit seitens der Verwaltung oder um Unwillen handelt sei dahingestellt. Andere Städte jedenfalls bieten ihrer freien Kunstszene Möglichkeiten sich zu präsentieren. Overath hat ein altes Bahnhofsgebäude zum Kulturbahnhof umgestaltet im oberbergischen Gummersbach sind sogar regelmäßig Ausstellungen im Rathaus.

„Musik, bildende Kunst, Fotografie, Theater und die andere Kultureinrichtungen benötigen ein Kulturhaus“ sagt Edda Jende, Mitglied des AdK Arbeitskreis der Künstler, in Bergisch Gladbach. „Nur so können wir den kulturinteressierten Bürgern der Stadt in Bergisch Gladbach auch etwas Attraktives anbieten. Um Kultur zu erleben braucht man nicht in die große Nachbarstadt Köln fahren. In Bergisch Gladbach sind alle Kunstrichtungen vorhanden. Sie müssen nur die Möglichkeit bekommen sich zu präsentieren.“ – so Jende weiter.

derbeobachter

„Der Beobachter“ – von Edda Jende

 

Kommentare (0)

Stadtwerke oder BELKAW-Beteiligung?

21 März 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

Zwei weitere Informationsveranstaltungen zur Neuausrichtung der Energieversorgung:

Mittwoch, 26. März 2014, 19.00 Uhr im Bürgerhaus Bergischer Löwe und
Donnerstag, 3. April, 17.00 Uhr in der Aula des Albertus-Magnus-Gymnasiums

Bereits am 18. Februar hatten Bürgermeister Lutz Urbach, die im Rat vertretenen Parteien und die beauftragten Beraterbüros im Bürgerhaus Bergischer Löwe zum Thema Neuausrichtung der Bergisch Gladbacher Energieversorgung informiert. Es kam zu einem kleinen Skandal, da man sich beim errechneten Gewinn um ca. ein Drittel verrechnet hatte.

Aufgrund der massiven Kritik hat die Stadt Bergisch Gladbach sich augenscheinlich überlegt, vor der Beschlussfassung des Stadtrates die Bürgerinnen und Bürger über den letzten Stand der Dinge in Kenntnis zu setzen.

Die Stadt Bergisch Gladbach bietet deshalb zwei weitere Informationsveranstaltungen an – eine in der Stadtmitte und eine in Bensberg, um möglichst viele Interessierte erreichen zu können. Als Termine sind angesetzt:
Mittwoch, 26. März 2014, 19.00 Uhr im Bürgerhaus Bergischer Löwe und
Donnerstag, 3. April, 17.00 Uhr in der Aula des Albertus-Magnus-Gymnasiums.

Diesmal sind auch die Vertreter der einzelnen Bieter (Stadtwerke Schwäbisch Hall, Stadtwerke Aachen/STAWAG, Rheinenergie) eingeladen, die anhand von fünf Fragen kurz und knackig die Besonderheiten und Vorteile ihres Angebotes vorstellen sollen. Die Bieter sind außerdem aufgefordert, möglichst klare Daten und Zahlen auf den Tisch zu legen, aus denen sich ein nachvollziehbares Bild über Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit der einzelnen Angebote ergibt. Moderiert werden beide Veranstaltungen von Prof. Dr. Dieter Oesterwind, Fachhochschule Düsseldorf, einem ausgewiesenen Fachmann in Sachen Energieversorgung und Stadtwerke. Vorgesehen ist außerdem wieder die Teilnahme der externen Berater des Büros smm, die als Experten Frage und Antwort stehen.

Die Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, die Informationsveranstaltungen zu besuchen, sich zu informieren und Fragen an die Bieter, Experten und städtischen Vertreter zu stellen. Im Vorraum der Veranstaltungsorte werden die Teilnehmer an den Veranstaltungen einen Stand finden, an dem sie vor Beginn der Veranstaltung ihre Fragen formulieren können, die Ihnen wichtig sind. Der Moderator wird dann die Themen bündeln und die Beantwortung der Fragen veranlassen.

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
März 2014
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets