Archiv | April 11th, 2014

„Bürgerbeteiligung“ am Lärmaktionsplan

11 April 2014 von Dirk Sonntag

Vorlesen mit webReader

Was hier von der Stadt Bergisch Gladbach als „Bürgerbeteiligung“ verkauft wird, entpuppt sich bei genaueren Hinsehen als informeller Fragebogen. Trotzdem sollte die Chance nicht ausgelassen werden, die Stadt auf dringend erforderliche Lärmschutzmassnahmen hinzuweisen. Dazu haben die Bürger Bergisch Gladbachs noch bis Ende April Zeit.

Je mehr Bürger den Fragebogen ausfüllen, desto größer sind die Chancen, dass die Politik das Thema Lärm energischer anpackt, sagt Dipl.-Ing. Stephan Schmickler, Geschäftsführer der Stadtverkehrsgesellschaft Bergisch Gladbach mbH und Erster Beigeordneter und Stadtbaurat der Stadt Bergisch Gladbach.

Über 4000 Bergisch Gladbacher sind von übermäßigen Lärm betroffen, besonders an Hauptverkehrsstraßen. Den Lärm mildern können zum Beispiel mehr Bäume oder Beete an Straßen, moderne Straßenbeläge, Tempolimits oder Lärmschutzwälle.

Frank Samirae, dessen Bürgerpartei GL die Mitwirkung der Gladbacher Bürger in kommunalen Angelegenheiten fordert, hält den Fragebogen für einen Schritt in die richtige Richtung: „Wir werden nach der Wahl der Stadt auf die Finger gucken, dass die Ergebnisse der Umfrage auch umfassend beim Lärmaktionsplan umgesetzt werden.“

Hier geht es direkt zum Fragebogen. Anregungen und Kommentare können auch postalisch oder per E-Mail abgeben werden:

Stadt Bergisch Gladbach
FB 7-36 Umweltschutz
Postfach 20 09 20
51439 Bergisch Gladbach

LAP@stadt-gl.de

Kommentare (1)

Advertise Here
Advertise Here
April 2014
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets