Archiv | November 7th, 2014

13-jährige Radfahrerin prallt in Windschutzscheibe

07 November 2014 von admin

Vorlesen mit webReader
unfall051114

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis

Eine 13-jährige Leichlingerin ist gestern (05.11.14) mit ihrem Fahrrad verunfallt und in die Windschutzscheibe eines Pkw gestürzt. Gegen 08:00 Uhr fuhr die Leichlingerin mit ihrem Rad auf der falschen Seite des Geh-/Radweges Am Wallgraben. Kurz vor der Einmündung Im Brückerfeld standen im Bereich einer Querungshilfe für Fußgänger Warnbaken am Rand zur Fahrbahn, die auf Beschädigungen des Geh-/Radweges hinwiesen. Nach bisherigen Erkenntnissen blieb die 13-Jährige mit dem Lenker an einer solchen Bake hängen und kam dadurch ins Straucheln. Sie geriet auf die Fahrbahn, wo sie vom Focus eines 48-jährigen Leichlingers erfasst wurde, der in Richtung Opladener Straße unterwegs war. Die 13-Jährige stürzte auf die Motorhaube und prallte in die Windschutzscheibe des Pkw. Die Leichlingerin trug zum Unfallzeitpunkt keinen Helm und kam verletzt in ein Krankenhaus. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 4000,- EUR.

 

Kommentare (0)

20 Jahre wort & kunst

07 November 2014 von admin

Vorlesen mit webReader
Wortkunst20J

HD Haun, Gisela Becker, Günter Helmig und Roland Mittag „zeigen Flagge“ mit Gedichten der wort & kunst-Mitglieder

Jubiläum mit Gala und Fahnenschmuck

Seit 20 Jahren gibt es “wort & kunst” als Autoren- und Förderverein. Zum Jubiläum soll gefeiert werden – mit einem Fest im Rathaus Bensberg am 22. November und noch weiteren Events rund um den runden Geburtstag.

Die Förderung der Stadtbücherei Bergisch Gladbach war immer sehr wichtig für den Verein, aber auch die Durchführung literarischer Aktivitäten wie die Reihe „talk & texte“, bei der namhafte Schriftsteller (z.B. der diesjährige Büchner-Preisträger Jürgen Becker) in einem der städtischen Rathäuser lasen. Ferner gründete „wort & kunst“ die von Autoren geleitete Schreib- bzw. Literaturwerkstatt im Forum, organisierte zahlreiche Veranstaltungen in der Evangelischen Gnadenkirche, bei denen jeweils ein deutscher Dichter in den Mittelpunkt gerückt wurde (2014Tucholsky), kooperierte mit vielen Chören und Musikern und arbeiteten eng mit Künstlern, speziell des AdK, zusammen.

Durch die Herausgabe von Anthologien und die erfolgreiche Durchführung von zwei Jugend-Literatur-Wettbewerben, die NRW-weit ausgeschrieben waren, wurde die Schreiblust und –fähigkeiten von vielen Menschen in der Region gefördert. Die letzte erfolgreiche Innovation war die Begründung des Lyrikpfades an der Strunde  2011 mit halbjährlich wechselnden Gedichte-Editionen.

Jetzt kommt die Lyrik auch in die Stadt!

15 Fahnen mit Gedichten begrüßen die Bürgerinnen und Bürger in Bensberg und in der Stadtmitte zwei Wochen vor der Jubiläumsfeier. Auf diese Weise möchte das Autorenteam des wort & kunst e. V. einer größeren Öffentlichkeit präsentieren. Dasselbe Ziel verfolgt der „Literarische Spaziergang“ durch die Innenstadt Bergisch Gladbachs, zu dem der Verein am Samstag, dem 15. November ab 15.00 Uhr einlädt. Treffpunkt ist das Denkmal vor der Post am Trotzenburgplatz. Das Motto des Spaziergangs lautet: „Unterwegs“.

Beim Geburtstagsfest am Samstag, dem 22.11.14, ab 19.00 Uhr im Bensberger Rathaus, Wilhelm-Wagener-Platz, wird der Verein seinen Gästen die vielfältigen Vereins-Aktivitäten in unterhaltsamer Weise präsentieren. Unterstützt werden die Künstler des Wortes dabei durch den Chor Lampenfieber, das Gitarrenduo Heiliger/Herweg und das Bergische Jazz-Trio, die für die musikalische Unterhaltung sorgen.

Die weiteren Termine zum Jubiläum:

Sonntag, 9. Nov, 11.00 Uhr:
„Die Flamme zischt . . . “  – Gerd J. Pohl spricht deutsche Balladen, Konstantin Gockel spielt Violine und Viola – Puppenpavillon Bensberg –
Reservierung: 02204 54636

Samstag, 15. Nov. 15.00 Uhr:
„unterwegs“ – Literarischer Spaziergang mit Mitgliedern von wort & kunst durch die Bergisch Gladbacher Innenstadt – Treffpunkt Denkmal vor der Post, Hauptstraße/Trotzenburgplatz

Sonntag, 23. Nov. 20.00 Uhr:
Robert Pfeffer – Erzählabend in Haus Liederkranz, Laurentiusstr. 23 – Reservierung: 02202 2571802

Sonntag, 30. Nov. 16.00 Uhr:
HD Haun liest Gedichte und Prosa von Mahmoud Darwish, der „Stimme Palästinas“ – Sol Dalia Almukarker spielt Querflöte – Benefizveranstaltung zugunsten des Städtepartnerschaftsvereins Bergisch Gladbach-Beit Jala – Theas Theater, Jakobstr. 103 – Reservierung: 02202 9276500

Kommentare (0)

25 Jahre Mauerfall: Schüler erleben Zeitgeschichte – Ausstellung im Kreishaus

07 November 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

Rheinisch-Bergischer Kreis. Der Mauerfall der DDR und die Entwicklung dorthin wurde für 70 Schüler des Kaufmännischen Berufskollegs Bergisch Gladbach im Kreishaus Heidkamp lebendig. „Das Volk hat gesiegt“, so begrüßte der Landrat die neugierigen Schüler. Im Dialog mit den Zeitzeugen ging es um die verschiedenen Perspektiven von West und Ost während des Mauerfalls vom 9. November 1989. Anschließend führte Prof. Dr. Bernd Lindner durch die Zeitgeschichte des Mauerfalls. „Keiner hat sich vorstellen können, dass die Mauer fällt. Eher hätten wir es für möglich gehalten, dass die Sonne morgens im Westen aufgeht“, erklärte Prof. Dr. Bernd Lindner den interessierten Schülern. Von der ersten Demonstration mit acht Teilnehmern bis hin zu den Massenveranstaltungen in Leipzig mit 200.000 Menschen, wurden die wichtigsten Ereignisse für die Schüler rekonstruiert. Das Comic „Herbst der Entscheidung“ von Prof. Dr. Bernd Lindner und Peter Hoffmann, diente den Schülern als Grundlage im Unterricht, um den Mauerfall genauer zu verstehen.

Im anschließenden Dialog nutzten die Schüler die Gelegenheit, ihre Fragen an die Zeitzeugen zu stellen. Prof. Dr. Bernd Lindner ging ausführlich auf jede Frage ein und betonte: „Die Vorstellung, eine friedliche Revolution vollbracht zu haben, war das tollste für mich, da jede andere Revolution immer niedergeschlagen wurde.“ Ein weiterer Aspekt der Diskussion, war die Klassenfahrt der Oberstufe nach Berlin. Michael John, Politiklehrer des Kaufmännischen Berufskollegs Bergisch Gladbach erklärte, wie wichtig die Aufarbeitung des Mauerfalls für die Schüler vor Ort sei. „Es gibt zunehmend immer mehr Schüler die nach Berlin wollen, um zu verstehen was dort passiert ist“, so Michael John.

Am Ende des Vortrags schauten sich zusammen Zeitzeugen, Lehrer und Schüler die Ausstellung über den Mauerfall im Kreishaus Heidkamp an.

Kommentare (0)

Gewässerschutz in Bensberg – Bau eines Regenrückhaltebeckens

07 November 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

Rodung des Baugeländes ist nicht zu vermeiden

Ein neues Regenrückhaltebecken entsteht in Kürze in Bensberg. Zwischen Broicher Straße und Schlossfeldweg, Moureauxstraße und Sonnenwinkel soll es gebaut werden, in unmittelbarer Nachbarschaft zum bereits bestehenden Hochwasser-Rückhaltebecken Sonnenwinkel. Die von der Baustelle am stärksten betroffenen Anwohner haben ein Informationsschreiben des städtischen Abwasserwerks erhalten.

Als erste Maßnahme steht die Rodung des Baugeländes an. Die Arbeiten sollen in der Zeit ab dem 10. November bis etwa Ende November durchgeführt werden. Die Bäume und Sträucher, die jetzt noch auf dem Gelände aufstehen, können leider nicht erhalten werden. Die Genehmigung der zuständigen Landschaftsbehörden liegt vor. Die Rodungsarbeiten werden von einem Ingenieurbüro als qualifizierte ökologische Bauleitung überwacht.

Warum ist die Investition in ein neues Rückhaltebecken notwendig?

Im südöstlichen Bereich von Bensberg steht die Abwassertechnik auf einem Stand, der den heutigen Anforderungen an die Regenwasserklärung und –ableitung nicht mehr entspricht. So läuft das Regenwasser vieler Straßenzüge zur Zeit ohne weitere Behandlung oder Rückhaltung in den Frankenforstbach. Es ist daher notwendig, neue Einrichtungen zu bauen, die dafür sorgen, dass die Einleitung des Niederschlagswassers von Hausgrundstücken und Straßenoberflächen gewässerverträglich erfolgt.

Im Dezember 2014 soll deshalb mit dem Bau des unterirdischen Regenrückhaltebeckens begonnen werden. Sinn dieses Beckens ist es, das Regenwasser in möglichst gleichbleibenden Mengen in den Bach abzugeben. Das ist gut für die Lebewesen im Bach und beugt auch Überflutungsrisiken vor. Die Kosten betragen voraussichtlich ca. 4 Millionen Euro und werden über die Abwassergebühren umgelegt.

Mit Material versorgt wird die Baustelle über die Erschließungsstraße, die von der Broicher Straße abzweigt. Hier ist insbesondere während des Ausschachtens und der Betonarbeiten mit verstärktem Lkw-Verkehr zu rechnen. Straßensperrungen oder Blockierungen von Grundstückszufahrten sind nicht eingeplant.

Die Arbeiten an diesem ersten Bauabschnitt sollen im Spätsommer 2016 beendet sein. Das Regenrückhaltebecken Sonnenwinkel ist nur eines von mehreren geplanten Teilbauwerken. Um das Kanalsystem für Regenwasser in Bensberg auf einen zukunftssicheren Stand zu bringen, soll außerdem ein neuer Mischwasser-Sammelkanal von der Wipperfürther Straße kommend verlegt werden, der mehrere Seitenstränge aufnimmt und in ein Regen-Überlaufbecken unter der Friedrich-Offermann-Straße mündet. Dort werden Regen- und Schmutzwasser getrennt und das Regenwasser zum Rückhaltebecken Sonnenwinkel geleitet. Die Gesamtmaßnahme soll 2019 abgeschlossen sein.

Das städtische Abwasserwerk bittet um Verständnis für nicht zu vermeidende Belästigungen. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.abwasserwerk-gl.de oder telefonisch bei der Bauleitung, Tel. 02202 141379.

Kommentare (0)

Warnung vor falschen Briefen

07 November 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

Empörung bei der Stadt über dreistes Anschreiben zum Wohnraum in Paffrath

Die Stadtverwaltung Bergisch Gladbach hat am Donnerstag (06.11.2014) von einem Schreiben erfahren, dass fälschlicherweise zur Bereitstellung von Wohnraum oder zur Zahlung einer Abgabe auffordert. „Dieses Schreiben“, so stellt die Pressestelle klar, „wurde nicht von der Stadt versendet.“

Konkret wird der Briefkopf „Einwohnermeldeamt der Stadt Bergisch Gladbach – Sachgebiet Asyl & Wohnungsverfassung – Dr. A. Bräuner““ verwendet. Zudem wird als Absender auch „Stadt gestalten in Zusammenarbeit mit PRO ASYL“  benannt. Im Betreff steht: Kenntnisnahme an alle Hausbesitzer und Mieter im Raum Bergisch Gladbach der Region Paffrath – Töpferweg.
In dem Schreiben werden die Adressaten informiert, dass das Asylrecht im Schnellverfahren geändert wurde. Hausbesitzer und Mieter seien danach verpflichtet, bis zu vier Personen für maximal ein Jahr aufzunehmen. Bis zum 15.11.2014 sollten sich die Adressaten zurückmelden, ob sie dieser Unterbringungspflicht nachkommen. Alternativ seien sie dazu verpflichtet, 105 Euro pro Monat in einen Ausländerfonds einzuzahlen. Unterzeichnet ist der Brief mit i.A. B. Schüsler.

„Ein Schreiben an eine Adresse in Paffrath wurde jetzt an uns weitergeleitet“, erklärt Pressesprecherin Marion Linnenbrink. „Nun befürchten wir, dass noch mehr Briefe verschickt wurden.“ Das Datum des Schriftstücks lautet auf den 20. Oktober 2014.

Bürgermeister Lutz Urbach zeigt sich empört über dieses dreiste Anschreiben: „Wir sind gerade dabei, gemeinsam mit der Bevölkerung das Thema Flüchtlinge konstruktiv zu regeln. Solche Schreiben sind eine Unverschämtheit und kriminell. Sie verunsichern unsere Bürgerinnen und Bürger aufs Höchste.“ Der Leiter des Fachbereichs für Recht und Ordnung, Peter Widdenhöfer stellt klar, dass die Stadt nicht Absender der Briefe ist. „In diesem Schreiben stehen Lügen, die mit uns als Stadt sowie dem Verein ‚Pro Asyl‘ fälschlicherweise in Zusammenhang gebracht werden. Wir haben Strafanzeige gegen unbekannt bei der Kreispolizeibehörde gestellt.“

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
November 2014
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets