Archiv | Februar, 2015

„Jugend musiziert“: Abschlusskonzert des Regionalwettbewerbs 
am Sonntag in Bergisch Gladbach



26 Februar 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

Rheinisch-Bergischer Kreis. Der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“, der für Rhein-Berg und Oberberg gemeinsam organisiert wird, zeigte bei den Vorspielterminen Ende Januar in Wipperfürth erneut wie vielseitig und lebendig auch die 52. Auflage ist. Wer das hohe Niveau erleben möchte, darf sich das Abschlusskonzert am kommenden Sonntag, den 1. März, um 11 Uhr in der Aula der Freien Walldorfschule in Bergisch Gladbach-Refrath (Mohnweg 13) nicht entgehen lassen. Im Rahmen der Aufführung findet auch die Ehrung der talentierten Musikerinnen und Musiker statt. Die Kategorien sind Solo für Holzbläser, Duos Klavier und Streichinstrument, Duo Kunstlied sowie Schlagzeugensemble. Insgesamt traten 128 Jugendliche zu den Wertungen an, 66 aus Rhein-Berg und 57 aus Oberberg. Zusätzlich gab es Gastwertungen. Die hohe Teilnehmerzahl blieb damit konstant und 26 erste Preise mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb sind erneut bemerkenswert.
Damit alle Musik-Talente zur traditionellen Ehrung durch den Rheinisch-Bergischen Kreis und die Kreissparkasse Köln ihre Eltern und Großeltern, Geschwister, Musikpädagogen und weitere Fans mitbringen können, bietet die Aula der Freien Waldorfschule Bergisch Gladbach genug Platz und damit erneut den perfekten Rahmen. Der Eintritt ist frei.
Frau Claudia Seydholdt als stellvertretende Landrätin und Frau Martina Martini, Regionaldirektorin der Kreissparkasse Köln, werden im Anschluss an das Konzert die jungen Musikerinnen und Musiker auszeichnen. 
Weitere Infos unter www.jugendmusiziert.org/regionalwettbwerbe/rheinbergoberberg 
oder über das Kulturbüro, Telefon 02202  13-2770, beziehungsweise per E-Mail (kultur@rbk-online.de).

Kommentare (0)

Frankenforstbach: Gewässeröffnung im Bereich Schubertstraße

25 Februar 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

Der Frankenforstbach soll ans Licht geholt werden: Vor Jahrzehnten verschwand er im Rohr unter der Erde, schon lange bevor die Siedlung Neufrankenforst entstand. Die Öffnung wurde jetzt beauftragt durch die Wohnungseigentümergemeinschaft Mozart-/Beethoven-/Schubertstraße; sie wird ergänzt durch eine ökologische Maßnahme der Stadt, die durch das Land NRW zu 80 % gefördert wird.

Der neue offene Gewässerverlauf wird über eine Wiese und durch einen bewaldeten Bereich bis zur Schubertstraße geführt. Dort wird der Bach zwischen Parkplatz und Gebäude hindurchgeleitet und an den offenen Gewässerabschnitt hinter der Straße Hummelsbroich angeschlossen.

Das offene Profil schafft keine neuen Hochwassergefahren: Die alte – verrohrte – Trasse wird belassen und nur eine definierte, regelbare Wassermenge durch den geöffneten Bereich geführt. Übersteigt diese Abflussmenge die Größe des Auslaufs, wird der Überschuss in die Verrohrung geleitet und fließt dort ab.

Die Arbeiten im Auftrag der Wohnungseigentümergemeinschaft und des städtischen Abwasserwerks haben am Dienstag, dem 24. Februar begonnen. Beide Maßnahmen werden vom Ingenieurbüro Eckle aus Bergisch Gladbach betreut und durch die Bauunternehmung Balter aus Losheim/Eifel umgesetzt. Die Arbeiten dauern bis  Juli 2015.

Verkehrsbeeinträchtigungen für Anlieger

Die Anwohner der Siedlung sind über die Baumaßnahme gesondert informiert worden. Die abschnittsweise Sperrung der Schubertstraße ist während der Arbeiten für ca. 4 Wochen notwendig; die Umfahrung über Frankenforst- und Brüderstraße ist möglich. Ersatzparkplätze für vorübergehend wegfallende Stellflächen werden entlang der Frankenforster Straße bereitgestellt und entsprechend als privat genutzte Parkplätze gekennzeichnet.

Mehr Informationen: www.abwasserwerk-gl.de

Kommentare (0)

Rommerscheid ist bereits am 14. März 2015 putzmunter

24 Februar 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

Bürgerverein hofft auf Unterstützung von Groß und Klein

Der Bürgerverein Rommerscheid startet bereits eine Woche vor dem gesamtstädtischen Putztag in die Frühjahrsputz-Saison. Unter dem Motto „Rommerscheid ist wieder putzmunter“ sind alle Rommerscheider Bürgerinnen und Bürger und natürlich ganz besonders die Kinder und Jugendlichen herzlich eingeladen, die Straßenränder, Baumscheiben, Feld- und Wanderwege von Abfällen und Unrat zu säubern.
Treffpunkt ist am Samstag, 14. März 2015, um 10.00 Uhr am Brunnen im Ortsteil Rommerscheid.

Der Abfallwirtschaftbetrieb der Stadt Bergisch Gladbach unterstützt die traditionelle Aktion mit Handschuhen, Müllsäcken und Greifzangen. Der gesammelte Müll wird anschließend vom AWB entsorgt.

Zum Abschluss treffen sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Turmzimmer der Katholischen Kirche St. Engelberg. Hier stehen kostenlose Getränke und ein heißer Eintopf für die Helfer bereit. Die Kinder können zur Belohnung Preise bei der abschließenden Tombola gewinnen!

Der Bürgerverein Rommerscheid e.V. freut sich auf eine rege Beteiligung und hofft auf schönes Wetter!

Am Samstag, 21. März 2015, finden auch in vielen anderen Stadtteilen Putzaktionen statt. Unter dem Slogan „Bergisch Gladbach putz(t)munter“ engagieren sich Vereine, Bürgerinitiativen und Schulen auf vielfältige Weise.

Kommentare (0)

Baudenkmal Kalköfen Cox wird sichtbar

24 Februar 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

Fällarbeiten und Abtragung des Erdwalls stehen an

Eine weitere Maßnahme zur Aufwertung des öffentlichen Raumes und zur Verbesserung des Erscheinungsbildes des Bahnhofs im Umfeld der Stadtmitte steht bevor: Die Kalköfen Cox an der Johann-Wilhelm-Lindlar-Straße sollen von ihrem Schattendasein befreit und stärker ins Blickfeld gerückt werden.

Ziel der regional geplanten Fällarbeiten ist es, das seinerzeit aufwendig sanierte Baudenkmal in der Blickachse vom Ende der Fußgängerzone Johann-Wilhelm-Lindlar-Straße und dem neu gestalteten Bahnhofsplatz aus besser sichtbar und erlebbar zu machen. Dabei werden verschiedenste Laubgehölze gefällt. Zudem ist es erforderlich, einen Teil des vorgelagerten Erdwalls dabei abzutragen.

Im Vorgriff darauf wird ab dem kommenden Mittwoch, 25. Februar 2015, der Bewuchs des Hangs vor den Kalköfen entfernt. Die Rodung des Hangs erfolgt durch eine Firma aus Lindlar im Auftrag der Stadt und wird voraussichtlich bis Freitag, 27. Februar 2015, andauern.

Die Abtragung des Erdwalls und Herrichtung der eingeebneten Fläche vor dem Baudenkmal mittels Rasen- und Wiesensaat erfolgt zu einem späteren Zeitraum, voraussichtlich im Frühjahr dieses Jahres. Eigentümer des Grundstücks ist die Stadt Bergisch Gladbach.

Kommentare (1)

24 neue Feuerwehrfrauen und –männer für Bergisch Gladbach

24 neue Feuerwehrfrauen und –männer für Bergisch Gladbach

22 Februar 2015 von admin

Vorlesen mit webReader
20150222_130203000_iOS

24 neue Feuerwehrfrauen und –männer

An den vergangenen 6 Wochenenden haben zahlreiche junge Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bergisch Gladbach in 2 parallel laufenden Lehrgängen ihre Feuerwehr-Grundausbildung absolviert.

Im Lehrgang „Truppmann Modul 1 & 2“ erhielten neue Mitglieder der Feuerwehr die Befähigung zur Übernahme von grundlegenden Tätigkeiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz in der Funktion des Truppmannes. Der Lehrgang bestand aus 76 Stunden theoretischer und praktischer Ausbildung. In diesem Jahr absolvierten 11 Mitglieder der Feuerwehr Bergisch Gladbach unter Leitung von Brandoberinspektor Michael Kronenberg und seinem Team vom Löschzug Refrath ihren Grundlehrgang. 10 Teilnehmer stammen aus der Jugendfeuerwehr Bergisch Gladbach sowie einem Angehörigen der Werkfeuerwehr Metsä Board Zanders GmbH. Mit dem 18. Geburtstag stehen die Jugendfeuerwehrleute der Feuerwehr für den Einsatzdienst zur Verfügung.

Das Modul 3 & 4 der Truppmannausbildung folgt ein Jahr nach dem Modul 1 & 2. Dieser Lehrgang wurde in diesem Jahr von 13 Mitgliedern unter Leitung von Brandoberinspektor Ralf Martini und seinem Team vom Löschzug Paffrath/Hand absolviert. Dieser 72-stündige Lehrgang umfasst die Vermittlung weiterführender Kenntnisse für die Tätigkeiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz.

Alle 24 Lehrgangsteilnehmer haben die Lernziele mit Erfolg erreicht und erhielten nach abgelegter Prüfung ihre Lehrgangsbescheinigungen.

Mit großem Interesse verfolgten viele Angehörige der Feuerwehr Bergisch Gladbach die Prüfung.

Mit dem erfolgreichen Abschluss der 148-stündigen Truppmannausbildung ist die Grundausbildung aber noch nicht abgeschlossen. Komplettiert wird die Grundausbildung eines Feuerwehrmitglieds durch den 16-stündigen Sprechfunkerlehrgang und den 25-stündigen Atemschutzgeräteträgerlehrgang.

Aus 191 Stunden Ausbildung besteht demnach die Grundausbildung eines ehrenamtlichen Mitglieds der Feuerwehr. Erfreulich ist, dass sich wieder zahlreiche junge Bürgerinnen und Bürger der Stadt gefunden haben, die sich dieser umfangreichen Ausbildung zum Wohle der Bevölkerung gestellt haben. Ohne Ausnahme stammen die neuen Mitglieder der Feuerwehr aus den Reihen der Jugendfeuerwehr. Hier werden bereits frühzeitig die Grundlagen für das ehrenamtliche Engagement der Jugendlichen gelegt.

Die Feuerwehr Bergisch Gladbach:

Die Feuerwehr Bergisch Gladbach ist eine der größten Freiwilligen Feuerwehren mit hauptamtlichen Kräften in NRW. Der Brandschutz in Bergisch Gladbach wird durch haupt- und ehrenamtliches Personal sichergestellt. Die Feuerwehr Bergisch Gladbach beschäftigt derzeit gemäß Stellenplan 105 Beamte im mittleren, 10 Beamte im gehobenen sowie einen Beamten im höheren feuerwehrtechnischen Dienst. Hinzu kommen rund 180 ehrenamtliche Angehörige der Feuerwehr. 20 Tarifbeschäftigte werden ausschließlich in der Notfallrettung und im Krankentransport eingesetzt. Zum Team der Verwaltung gehören 2 Beamte und 3 Tarifbeschäftigte. Die Jugendfeuerwehr besteht aus rund 110 Mädchen und Jungen in 5 Gruppen im Alter zwischen 10 und 18 Jahren.

Kommentare (0)

„Familie zum Beruf machen“: Tagesmütter und -väter bei Eltern gefragt

22 Februar 2015 von admin

Vorlesen mit webReader


Informationsveranstaltung rund um das spannende Thema am 4. März

Rheinisch-Bergischer Kreis. Professionelle Kindertagespflegemütter und -väter stehen bei Eltern für die Betreuung ihrer Kinder immer höher im Kurs. Besonders, da diese Betreuungsform zeitlich sehr flexibel ist. Um dem steigenden Bedarf gerecht zu werden, findet am 4. März 2015 um 19.30 Uhr die Informationsveranstaltung „Familie zum Beruf machen – wie werde ich Tagesmutter?“ in der Katholischen Familienbildungsstätte Bergisch Gladbach (Laurentiusstraße 4 – 12 in Bergisch Gladbach) statt. Im Mittelpunkt des Abends stehen die spannende Tätigkeit einer Tagespflegeperson, die Voraussetzungen, wie Erfahrung und Freude im Umgang mit Kindern, Offenheit für pädagogische Fragen sowie Verantwortungsbewusstsein, und die Inhalte des Qualifizierungskurses. Der Lehrgang umfasst 182 Unterrichtsstunden und macht fit für den Alltag mit den Kindern. Es werden sogar betriebswirtschaftliche und steuerliche Aspekte aufgegriffen. Denn schließlich führt man sein eigenes kleines Unternehmen.

Die Informationsveranstaltung und der Qualifizierungskurs werden gemeinsam vom Rheinisch-Bergische Kreis, dessen Jugendamt für die Kommunen Burscheid, Kürten und Odenthal zuständig ist, den Städten Overath, Rösrath, Leichlingen, der Katholischen Familienbildungsstätte Bergisch Gladbach und dem Familienbildungswerk des Deutschen Roten Kreuzes Bergisch Gladbach ausgerichtet. Der Informationsabend ist kostenlos und eine Anmeldung nicht notwendig. Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Personen, die in Burscheid, Kürten, Leichlingen, Odenthal, Overath und Rösrath wohnen.
Weitere Informationen gibt es im Kreisjugendamt unter der Telefonnummer 02202 13-6772 oder per Mail an anna.sidon@rbk-online.de.

Auch die Katholische Familienbildungsstätte Bergisch Gladbach informiert gerne unter 02202 936390.
Der nächste Qualifizierungskurs für Tagesmütter und -väter startet voraussichtlich im Sommer/Herbst bei der Katholischen Familienbildungsstätte Bergisch Gladbach. Weitere Informationen sind ebenfalls über das Kreisjugendamt erhältlich oder direkt bei der Katholischen Familienbildungsstätte Bergisch Gladbach.

Kommentare (0)

Feuerwehr löscht Küchenbrand im Vogelsang

Feuerwehr löscht Küchenbrand im Vogelsang

21 Februar 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

Starke Qualmentwicklung im Vogelsang in Refrath rief am heutigen Samstag um 21.42 Uhr die Feuerwehr auf den Plan. In der Küche eines Mehrfamilienhauses brannte das alleingelassene Abendessen auf dem Herd.

Überall aus den Öffnungen des Mehrfamilienhauses trat schwarzer Rauch hervor. Die Geräte in der Küche waren aufgrund der Hitzeentwicklung teilweise geschmolzen. Zunächst breitete sich beißender Geruch überall aus, wunderte sich eine Anwohnerin. Doch dann sah sie dicke, schwarze Qualmwolken über dem Haus. Aus allen Öffnungen qualmte es mächtig. Doch dann sei bereits die Feuerwehr da gewesen. Die Bergisch Gladbach Feuerwehr war tatsächlich innerhalb kürzester Zeit vor Ort und hatte den Küchenbrand schnell unter Kontrolle. Bis circa. 22 Uhr musste der Hausflur belüftet werden. Dann konnte der Einsatz der Rettungskräfte und der Polizei beendet werden.

Zurück blieben nur ein kleiner Schrecken und ein ein seltsamer Geruch nach verbranntem Essen.

Kommentare (1)

Rentner fährt mit Auto in Saaler Mühlenbach

Rentner fährt mit Auto in Saaler Mühlenbach

21 Februar 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

Fahrer unverletzt, Auto geborgen

Aus Unachtsamkeit stürzte am gestrigen Freitagmorgen ein Bergisch Gladbacher Rentner in Refrath mit seinem Auto (fast) einen Bachhang hinunter. Wenige Meter fehlten bis zur „Erfrischung“ durch das kühle Nass.

Bei seinem Einparkversuch kam er mit dem Wagen von der befahrbaren Fläche ab und rutschte mit der Fahrzeugfront voran ein Bachbett hinab. Die Beamten am Unfallort machten einen Atemalkoholtest mit dem Fahrer. Dem unglücklich zum Schauobjekt der Passanten gewordenen Herrn, konnten zum Glück die nebenan arbeitenden Beamten der Stadt Bergisch Gladbach mit einem Fahrzeug zur Hilfe eilen. Der PKW konnte noch rechtzeitig vor seinem Absturz per Abschleppseil geborgen werden.

Kommentare (0)

Informationsveranstaltung zum Landesprogramm „Kultur und Schule“

19 Februar 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

Antragsfrist endet am 31. März 2015


Rheinisch-Bergischer Kreis. Künstler und Schulen, die sich am Landesprogramm „Kultur und Schule“ beteiligen oder über das Konzept informieren möchten, sind herzlich zur Informationsveranstaltung am Mittwoch, dem 25. Februar 2015, im Schulmuseum Bergisch Gladbach, Kempener Straße 187, eingeladen. Die Veranstaltung beginnt um 15:30 Uhr. Das Landesprogramm „Kultur und Schule“ sieht vor, dass verschiedene Künstler aus unterschiedlichen Bereichen Schulen besuchen, um mit ihrem Können und ihren Erfahrungen die Kreativität von Kindern und Jugendlichen im musischen Bereich zu fördern. Die Abgabefrist der Projektanträge für das kommende Schuljahr ist der 31. März 2015.

Projektthemen der vergangenen Jahre befassten sich beispielsweise mit Theater, Tanz, Bildhauerei, Hörspiel oder Neuen Medien. Um einen Eindruck zu erhalten, berichtet die Bildhauerin Ariane Opitz von ihrer Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Schulformen. Kreiskulturreferentin Susanne Bonenkamp steht im Anschluss an die Veranstaltung für Fragen zur Verfügung und gibt wichtige Tipps und Informationen.

Anmeldungen erbittet das Kulturbüro des Rheinisch-Bergischen Kreises bis zum 23. Februar 2015 an kultur@rbk-online.de oder Telefon 02202 13 2770.

Kommentare (0)

Leichlinger Jubiläumsausstellung im Kreishausfoyer

17 Februar 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

Rheinisch-Bergischer Kreis. Zum dritten Mal nach 1991 und 2008 präsentiert sich die Kunstszene Leichlingen ab dem 24. Februar mit einer Gruppenausstellung im Foyer des Kreishauses Heidkamp. Um 19.30 eröffnet Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke die Ausstellung, die sowohl Malereien, Grafiken, Fotografien und Plastiken als auch Skulpturen beinhaltet. Auch einige der Künstler selbst werden bei der Eröffnung anwesend sein.

Bereits zum 25. Mal hat das Kulturamt der Stadt Leichlingen 2014 die Ausstellung der Leichlinger Künstler organisiert. Aus einer Vielzahl an eingereichten Arbeiten hat eine Fachjury 38 Werke von 29 Künstlern ausgewählt. Diese wurden dann ab Dezember im Bürgerhaus Am Hammer präsentiert. Im Kontrast zu den vier Räumen im Leichlinger Bürgerhaus bietet das offene Kreishausfoyer jetzt eine Art Zusammenschau und stellt die einzelnen Werke in einen neuen Kontext.

Folgende Künstler werden bei Ausstellung anwesend sein und geben gerne Auskunft zu ihren Werken: Ilse Alshuth-Goffart, Ines Baumgart, Anne Bernhardi, Peter Berth, Ellen Blank Hasselwander, Helmut Brings, Andi Dost, Matthias Ehrle, Winfried Gille, Jürgen Heinecke, Dieter Hönicke , Nina Holzweg, Axel Joerss, Peter Karad, Lukas Köver, Ricarda Menger, Uwe Miserius, Werner Preuß, Hermann Josef Pützstück , Ursula Pützstück, Dieter Rüge, Christoph Schellenberg, Ulla Schellin, Claudia Schreiber, Frank Tschentscher, Romana Tyralla, Kirsten van den Bogaard, Vincent van den Bogaard und Berthold Welter. 
Bis zum 27. März sind ihre Arbeiten während der Öffnungszeiten des Kreishauses, montags bis donnerstags von 8:30 bis 18 Uhr und freitags von 8:30 bis 14 Uhr zu sehen. Weitere Informationen zu den Künstlern bietet der Online-Katalog, der auf der Homepage des Kreises unter dem Suchwort „Leichlinger Künstler“ zu finden ist oder über das Kulturbüro, Telefon 02202 13-2770 oder per E-Mail an kultur@rbk-online.de.

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
Februar 2015
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
232425262728  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets