Archiv | Juli, 2015

Neubaugebiete: Die miesen Tricks der Telekom

Tags: , , , , , , , ,

Neubaugebiete: Die miesen Tricks der Telekom

30 Juli 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

… und wie Sie sich dagegen wehren können

Highspeed Internet im neuen Eigenheim – davon träumen viele Häuslebauer. Doch was sie in Bergisch Gladbach erleben kann zum wahren Alptraum werden denn der Wettbewerb um die neuen Kunden wird auf dem Rücken der Häuslebauer ausgetragen. Oft stehen diese monatelang ohne Anschluss da. Woran liegt das. GL Aktuell forscht nach.

Kein Anschluss wegen mieser Nummer – Telekom

Anton Förster (Name geändert) hat sich ein neues Häuschen gebaut nur etwa 20 Meter weiter von seinem „alten“ Haus. Es ist barrierefrei, hübsch eingerichtet und in einer schönen Wohnlage. Doch mit dem Umelden seines Netcologne Anschlusses will es nicht klappen. Die Netcologne kennt dieses Problem zu genüge. Den Hausanschluss muss ein Techniker der Telekom machen. Die Telekom möchte aber nicht die Kunden bei der Netcologne belassen und verschiebt regelmäßig die Termine um Wochen und Monate bis die Bürger die Geduld verlieren. Einige wechseln dann genervt zur Telekom.

Kleiner Trick große Wirkung

Das unwürdige Spiel um Anschluss und Kunde könne Häusklebauer geschickt umschiffen. Sie können bei der Telekom einen sog. Callplus Taruf buchen für das neue Haus. Dieser Tarif ist monatlich kündbar. Dabei wird das neue Haus natürlich von der Telekom problemlos ans Telefon und DSL Netz angeschlossen. Ist das Haus erstmal angeschlossen lässt sich der Tarif binnen 4 Wochen kpndigen und der Netcologneanschluss übernehmen.

Unser Fazit: Die miesen Tricks der Telekommunikationsfirmen werden wie so oft auf dem Rücken der Kunden ausgetragen. Ist der Kunde rechtzeitig informiert kann er die Probleme umschiffen. Vielleicht verliert man ja auch die Kunden an Kabelnetzbetreiber wie die Unitymedia bei diesen Spielchen. Kundenfreundlich geht anders!

 

Kommentare (1)

Neue Flüchtlingswelle erreicht Bergisch Gladbach

Neue Flüchtlingswelle erreicht Bergisch Gladbach

28 Juli 2015 von admin

Vorlesen mit webReader


Erstaufnahmestelle in Sand jetzt ausgelastet

Nachdem der DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. am Freitagabend gemeinsam mit der Stadt Bergisch Gladbach mit der Erstaufnahme von 42 Flüchtlingen begonnen hat, wurden der Stadt Bergisch Gladbach am gestrigen Montag weitere 36 Flüchtlinge aus acht Nationen durch die Bezirksregierung Köln zugewiesen. Dies erfuhren die Verantwortlichen von Stadt und DRK am Montagvormittag. Herkunft, Alter und Geschlecht der Flüchtlinge waren zu dem Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Neuankömmlinge registriert und untersucht
Gut gerüstet zeigten sich trotzdem DRK und Stadtverwaltung. Nach dem reibungslosen Ablauf von Registrierung, Untersuchung und Bettenzuteilung am Freitagabend verlief auch die Ankunft der neuen Flüchtlinge ohne Probleme. Da die Neuankömmlinge ohne Untersuchung nicht mit den bereits registrierten Flüchtlingen in Kontakt kommen durften, bauten die Helferinnen und Helfer des DRK ein beheiztes Außenzelt als Aufenthaltsraum auf. Dort konnte sich jeder Neuankömmling am kalten Buffet bedienen.

Von dort wurden die Flüchtlinge zum Registrierungszelt geführt, wo Name, Herkunft, Alter und Familienstand aufgenommen wurde. Zudem wurde von jedem ein Foto für die Akten gemacht, das eine spätere Wiedererkennung erleichtern soll. Nach der Registrierung standen Dr. René Drouven und sein Team zur ärztlichen Untersuchung bereit. Diese wurden in einem mobilen Container der Firma Jola-Rent durchgeführt. Der Untersuchungsbus stand den Ärzten leider nicht mehr zur Verfügung, so dass der Container von den ehrenamtlichen DRK-Helferinnen und Helfern mit vier Behandlungsplätzen ausgestattet werden musste. Die notwendigen Röntgenaufnahmen werden im Laufe des heutigen Dienstages durchgeführt.

Alltag so angenehm wie möglich gestalten
Mit den nun aufgenommenen 78 Flüchtlingen im Rahmen der Erstaufnahme ist die Notunterkunft in Bergisch Gladbach-Sand ausgelastet. Trotz der 18 unterschiedlichen Nationalitäten unter einem Dach ist die Situation vor Ort perfekt organisiert und weitgehend entspannt. Die erste Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes Rheinisch-Bergischer Kreis, Ingeborg Schmidt, weiß über ein gut ausgebildetes Gemeinschaftsgefühl in der Unterkunft zu berichten: „Die Großen passen auf die Kleinen auf, egal, ob es die eigenen sind. So kommen die jungen Eltern auch mal in Ruhe zum Essen.“ Gedolmetscht werden muss kaum; viele sprechen Englisch, die wiederum in ihre Heimatsprachen übersetzen. Auch die von der Stadtverwaltung zugesicherten richtigen Betten mit Lattenrost und Matratze sollen im Laufe des Tages die bestehenden Feldbetten ersetzen. Bürgermeister Lutz Urbach kam im Laufe des Montags erneut auf einen Informationsbesuch nach Sand und zeigte sich beeindruckt: „Das DRK und alle übrigen Helfer leisten sehr routinierte und sehr ambitionierte Arbeit. Ich bin mir sicher, dass sich die betreuten Menschen trotz der Übergangssituation bei uns gut aufgehoben fühlen.“

Flüchtlinge werden mit warmer Kleidung ausgestattet
Die vor Ort eingerichtete Kleiderkammer ist unterdessen gut gefüllt und die Verantwortlichen vom Deutschen Roten Kreuz versuchen den Anfragen der Flüchtlinge nachzukommen. Auf Grund des Wetterumschwungs am Wochenende öffnete der DRK-Second-Hand-Laden am Sonntag kurzerhand seine Türen, so dass jeder mit warmer Kleidung und festen Schuhen ausgestattet werden konnte. Auch für die Reinigung der Kleidung wurde eine Lösung gefunden: Eine Wäscherei kommt zum Wochenbeginn die schmutzige Kleidung abholen. Damit auch jeder sein Kleidungsstück wieder findet, wird die Kleidung in Wäschesäcken sortiert und beschriftet.

Gut erhaltene Sachspenden nimmt das Deutsche Rote Kreuz auch weiterhin gerne im Second-Hand-Laden auf der Hauptstraße 261 in Bergisch Gladbach entgegen. Dort wird das Material sortiert und bei Bedarf nach Sand gebracht. Von einer Direktanlieferung an der Notunterkunft bitten die Verantwortlichen abzusehen.

Kommentare (0)

Alarmanlage schreckt Einbrecher ab

Alarmanlage schreckt Einbrecher ab

27 Juli 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

polizei-bulli-frontAm Freitagabend (24.07.15) löste gegen 22:30 Uhr die Alarmanlage an einem Einfamilienhaus in der Straße Wingertsheide aus. Nachbarn sahen noch zwei Männer, die das Gelände fluchtartig verließen.

Die eingesetzten Polizeibeamten konnten an einem Kellerfenster frische Hebelmarken feststellen. Das Fenster war aber augenscheinlich nicht geöffnet worden. Eine Nachschau im Haus bestätigte, dass das Objekt nicht betreten worden war.

Die flüchtigen Täter waren circa 20-25 Jahre alt, hatten eine sportliche Figur und waren komplett schwarz gekleidet. Mögliche weitere Zeugen werden gebeten, Beobachtungen der hiesigen Kreispolizeibehörde unter der Telefonnummer 02202-2050 mitzuteilen. Die Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos.

Kommentare (0)

Neuer AFD Vorstand wegen Ziegenopfer in Psychiatrie

Neuer AFD Vorstand wegen Ziegenopfer in Psychiatrie

24 Juli 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

afd-lucke-bruchEs waren vier kurze Nächte diese Woche für Egon Krempf, dem neuen Vorstand der Gladbacher AFD (Alternative für Deutschland). Nach dem Weckruf von Bernd Lucke wechselten rund zwei Drittel seiner Parteikameraden zu Lukes ALFA Partei. Ein kommissarischer Vorstand musste her um das politische Geschäft weiterzubetreiben. Als der älteste der verbliebenen 7 Mitglieder der AFD nahm Krempf das Heft in die Hand. Er wurde einstimmig in der Dringlichkeitssitzung der Mitglieder am vergangen Montag zum Vorstand gewählt.

Politik der härteren Sorte

Die verblieben Anhänger der bergischen AFD Truppe wollen nun die wirklich ernsten Themen der Politk angehen. Sie sind überzeugt, das alte Deutsche Reich bestehe weiter, die Bundesrepublik sei dagegen nur eine „GmbH“, eine „Verwaltungseinheit“ ohne staatliche Befugnisse. Im kommunalen Arbeitskreis bearbeiten sie die „Heimatliche Geschichtsberichtigung“ nun offziell mit dem bergischen Heimatliebeverein.

Drogentripp führte in Psychiatrie

Mocarz, eine neue legal High Droge, wurde AFD Vorstand Krempf am gestrigen Donnerstag zum Verhängnis. Auf einer Party mit elektronischer Tanzmusik konsumierte Krempf eine chemische Droge um sich aufzuputschen nach den viel zu kurzen Nächten als neuer AFD Vorstand. Das wurde ihm zum Verhängniss. Nach dem Konsum setzten extreme Wahnvorstellungen ein. Krempf wurde bei dem Versuch nackt eine kleine Ziege zu opfern von der Polizei in Gewahrsam genommen und später in eine Entgiftungsklinik überstellt. Die Klinik geht davon aus, dass chemische Substanzen aus Badesalzen teil der Droge seien. Die genauen Inhaltsstoffe von „Mocarz“ seien bislang allerdings nicht bekannt.

Kommentare (0)

Mit 3 Promille: Randaliererin bespuckt Polizeibeamte

Mit 3 Promille: Randaliererin bespuckt Polizeibeamte

24 Juli 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

polizei-bulli-seiteAm Mittwochabend (22.07.15) fiel eine 30-jährige Frau am Busbahnhof Bergisch Gladbach auf. Sie rempelte mehrere Personen an und ging stark torkelnd zwischen den Bussen hin und her.

Die eingesetzten Polizeibeamten stellten bei ihr einen Alkoholgehalt von über 3 Promille fest. Da sie offensichtlich nicht mehr dazu in der Lage war, sich selbständig im Straßenverkehr zu bewegen, sollte sie zu ihrem eigenen Schutz in Gewahrsam genommen werden.

Damit war die Frau nicht einverstanden und beleidigte die Beamten massiv. Sie musste deshalb zum Streifenwagen geführt werden. Dabei spuckte sie plötzlich einem Beamten ins Gesicht. Anschließend wurde sie mit Handfesseln zur Polizeiwache Bergisch Gladbach gefahren. Dort trat und schlug sie nach zwei Polizeibeamtinnen. Dabei wurde eine Beamtin leicht verletzt.

Die Bergisch Gladbacherin erwartet jetzt nach ihrer Ausnüchterung ein Strafverfahren wegen Widerstand.

Kommentare (0)

Stadt benötigt dringend Wohnungen für 150 neue Flüchtlinge

Stadt benötigt dringend Wohnungen für 150 neue Flüchtlinge

24 Juli 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

diversityBezirksregierung Köln weist Unterbringung von mindestens 80 Flüchtlingen im Rahmen der Erstaufnahme nach Bergisch Gladbach an – Nutzung von Notunterkünften notwendig

Die Flüchtlingssituation in der Stadt Bergisch Gladbach hat sich seit Mittwoch (22.07.2015) dramatisch verschärft. Per Telefon kündigte die Bezirksregierung Köln am Nachmittag des 22. Juli 2015 an, dass am Donnerstag, 23. Juli 2015, 150 Flüchtlinge zur Unterbringung nach Bergisch Gladbach gebracht werden sollten. Im Gespräch mit der Bezirksregierung konnte erreicht werden, dass 80 Flüchtlinge am Freitag, 24. Juli 2015, aufgenommen werden.

Die Stadt Bergisch Gladbach weist darauf hin, dass für die Unterbringung von Flüchtlingsfamilien mit Aufenthaltsgenehmigung nach wie vor dringend privater Wohnraum gesucht wird. „Wenn jemand eine Wohnung vermieten kann, dann hilft uns das sehr, bis wir in den Notunterkünften wieder Platz für die Aufnahme von Neuankömmlingen haben.“

In den privaten Wohnräumen kommen Flüchtlinge, die voraussichtlich als Asylanten anerkannt werden und die somit länger in Deutschland bleiben werden, wie zum Beispiel Familien aus Syrien.

Das Sozialamt nimmt unter der Rufnummer 02202 – 14 2862 Wohnraum-Angebote entgegen.

Ein Krisenstab, bestehend aus Verwaltung, Feuerwehr und Deutschem Roten Kreuz, versucht die Aufgabe zu meistern, in weniger als 24 Stunden adäquate Notunterkünfte in der Turnhalle im Stadtteil Sand und in einem Schulpavillon in Herkenrath einzurichten.

Das Deutsche Rote Kreuz hat die Aufgabe übernommen, die Logistik samt Verpflegung an der Turnhalle in Sand, in der 60 Menschen untergebracht werden, zu organisieren. Weitere 20 Flüchtlinge kommen in Herkenrath unter. Der Schulpavillon war bereits mehrere Monate als Flüchtlingsunterkunft genutzt worden, stand aber zuletzt leer.

Viele Fragen sind zum jetzigen Zeitpunkt noch offen. So wird der Stadt nicht mitgeteilt, wer kommen wird und aus welchen Ländern die Menschen stammen. Unklar ist auch, wie lange diese Flüchtlinge in Bergisch Gladbach bleiben werden. Organisiert werden müssen zudem ein Wachdienst und die Betreuung durch Sozialarbeiter.

Nach Aussagen der Bezirksregierung Köln wird das Land NRW für die Flüchtlinge, die am Freitag ankommen werden, die Kosten zu 100 Prozent übernehmen. Die Zahl der Flüchtlinge wird auf die städtische Quote im Rahmen der Aufnahmepflicht angerechnet.

 

Kommentare (0)

Wolfgang Bosbach: Erster Rücktritt aus Protest

Wolfgang Bosbach: Erster Rücktritt aus Protest

23 Juli 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

woboDer CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach legt sein Amt als Vorsitzender des Bundestagsinnenausschusses nieder. Sein Bundestagsmandat werde er aber behalten. Das teilte der Abgeordnete für den Rheinisch-Bergischen Kreis in Nordrhein-Westfalen am heutigen Tage. Bosbach sitzt seit 1994 im Bundestag, bis 2009 war er Vizechef der Unionsfraktion. Zeitweise wurde er sogar als Innenminister gehandelt.

Der CDU-Politiker hatte zuletzt wegen möglicher neuer Griechenland-Milliardenhilfen massive Kritik an seiner eigenen Partei geübt. Er hält das Haftungsrisiko für die Steuerzahler für zu hoch – denn dass Griechenland die Kredite pünktlich und vollständig zurückzahlt, glaubt er nicht.

Nach der Meinung von führenden Wirtschaftsexperten und mittlerweile einem fünftel der Mitglieder der CDU / CSU Fraktion im Bundestag lösen die Milliardenzahlung das Dilemma in Griechenland nicht lösen, sondern die Pleite des Landes nur hinauszögern.

Kommentare (0)

Bayer 04-Fußballschule für Kinder vor dem Testspiel von Bayer 04 Leverkusen in der Belkaw-Arena

23 Juli 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

Ein großer Tag für alle Fußballfreunde! Am Mittwoch, 29. Juli 2015 gastiert die Bayer 04 Fußballschule ebenso wie die Profis der „Werkself“ in Bergisch Gladbach.
An diesem Tag haben alle Kinder der Jahrgänge 2003 bis 2008 die Möglichkeit, an einem Tagescamp der Bayer 04 Fußballschule teilzunehmen und mit dem hochqualifizierten Trainerteam zu trainieren. Für jedes teilnehmende Kind gibt es zusätzlich zu einem T-Shirt und der Verpflegung zwei Freikarten für das Spiel der Profis am Abend. Außerdem erhalten die Kinder noch zwei Freikarten für das erste Ligaspiel von Bayer 04 Leverkusen am 15. August gegen die TSG 1899 Hoffenheim.
Alle, die gerne dabei sein möchten, können sich unter http://fussballschule.bayer04.de/ für den Tag anmelden. Einfach auf der Homepage unter Anmeldung das Tagesspecial auswählen. Die Teilnahme kostet 59 Euro.

Anlass für die außergewöhnliche Aktion ist das Testspiel von Bayer 04 gegen Levante U.D. (Valencia, Primera Division Spanien) in der BELKAW-Arena. Angestoßen wird am 29. Juli um 18.30 Uhr. Sicher eine besondere Möglichkeit, Fußballgrößen wie Weltmeister Christof Kramer, Bernd Leno oder Stefan Kießling live zu erleben. Gleichzeitig wird mit diesem Spiel das neue Dach der Stadiontribüne eingeweiht.

Der Kartenvorverkauf läuft bereits seit dem 14. Juli 2015 in folgenden Vorverkaufsstellen:
1.        BayArena Leverkusen Service Ost, Bismarckstraße 122-124, 51373 Leverkusen
2.        Fanshop Leverkusen City, Wiesdorfer Platz 9, 51373 Leverkusen
3.        Fanshop Bergisch Gladbach, Hauptstraße 160, 51465 Bergisch Gladbach
4.        Pressebüro Stadt Bergisch Gladbach, Konrad-Adenauer-Platz 1, 51465 Bergisch Gladbach
5.        Sportverwaltung Stadt Bergisch Gladbach, An der Gohrsmühle 18, 51465 Bergisch Gladbach

Der Verkauf erfolgt nur persönlich und gegen Barzahlung.

Die Kartenpreise staffeln sich wie folgt:
1.        Sitzplatz Tribüne überdacht (Block A,B,D,E)                8 €     (ermäßigt 6 €)
2.        Stehplatz                                                 5 €     (ermäßigt 3 €)

Kommentare (0)

Gladbacher fliegt mit Clio aus der Kurve

Gladbacher fliegt mit Clio aus der Kurve

22 Juli 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

unfallneschenerstrasseIn einer leicht abschüssigen Rechtskurve hat gestern (14.07.15) ein 29-jähriger Bergisch Gladbacher die Kontrolle über seinen Pkw verloren und ist von der Fahrbahn abgekommen. Gegen 16:15 Uhr fuhr der Bergisch Gladbacher mit seinem Clio die  Neschener Straße in Richtung Bechen. In einer leicht abschüssigen Rechtskurve brach das Heck des Pkw aus, das Fahrzeug fuhr unkontrolliert die ansteigende Böschung hoch und durchbrach einen Weidezaun. Der 29-Jährige verletzte sich leicht und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Sein Renault wurde abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich auf knapp 5000,- EUR.

Kommentare (0)

Museumsfest im Bergischen Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe Bergisch Gladbach-Bensberg

22 Juli 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

Seit Jahrzehnten der Höhepunkt im Museumsjahr: Immer am ersten Sonntag im August stellen rund 30 traditionelle Handwerker ihre beeindruckende Kunstfertigkeit unter Beweis und lassen das Publikum unter fachkundiger Anleitung selbst einmal Hand anlegen. Da wird geschmiedet und geschustert, gebuttert, gebacken, gefilzt, Papier geschöpft und Stein bearbeitet, gezimmert und Fachwerk mit Lehm ausgefacht. Ein Highlight für Technikfans ist das Lokomobil mit Deutz-Motor von 1907. Natürlich gibt es auch wieder Schulunterricht wie zu Kaisers Zeiten sowie Sonderführungen: durch die Bergbauabteilung und das Schaubergwerk und durch die diesjährige Sonderausstellung „Milchgeschichten aus Bergisch Gladbach“.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt mit Milch-Shakes, Kaffee und Kuchen, herzhaften Grillwürsten vom Holzkohlegrill, ofenfrischem Brot aus dem Backhaus mit Schmalz, mit Bier und weiteren erfrischenden Getränken. Wie auch in den vergangenen Jahren organisiert der Förderverein des Bergischen Museums e.V. dieses Fest und lässt sich wie immer etwas Neues dazu einfallen.

Bergisches Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe
Burggraben 9-21
51429 Bergisch Gladbach-Bensberg
Tel. 0 22 04 / 5 55 59
E-Mail: kontakt@bergisches-museum.de
www.bergisches-museum.de

Museumseintritt: 3,00 Euro; ermäßigt 1,50 Euro (Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Ehrenamtskarte NRW, Bundesfreiwilligendienst, Gruppen ab 6 zahlpflichtigen Personen pro Person); Vorschulkinder und Förderklassen frei

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
Juli 2015
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets