Archiv | September, 2015

Polizeibekannter Täter mittels Videoüberwachung einer Schule identifiziert

Polizeibekannter Täter mittels Videoüberwachung einer Schule identifiziert

11 September 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

polizei-bulli-linksIn der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag (10.09.2015) wurden auf die Fassaden am Schulzentrum Herkenrath diverse Farbschmierereien aufgebracht. Glücklicherweise verfügt die Schule über eine Videoüberwachung im Außenbereich, denn am Morgen konnte der Hausmeister auf den Bildern den Täter identifizieren.

Es handelt sich um einen 32-jährigen Mann, der in der Vergangenheit bereits mehrere Sachbeschädigungen auf dem Schulgelände begangen hatte und auch der Polizei hinreichend bekannt ist.

Beamte der Polizeiwache Bergisch Gladbach konnten ihn in seiner Wohnung antreffen. Da er bei seiner Anhörung weitere erhebliche Straftaten androhte, wurde er am Nachmittag durch das zuständige Ordnungsamt der Stadt Bergisch Gladbach in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert.

Kommentare (0)

25 Jahre Deutsche Einheit – eine Festwoche in Bergisch Gladbach

10 September 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

„Alle Menschen werden Brüder“ – die Kernaussage von Beethovens Neunter Sinfonie ist das Motto der Festwoche zum 25. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung in Bergisch Gladbach. Entsprechend bildet die Aufführung dieses epochalen Musikwerkes den Kern der Veranstaltungsreihe. Die unterschiedlichsten Akteure in der Stadt haben sich zusammengetan, um vom 23. September bis zum 4. Oktober 2015 ein attraktives Programm zum Anlass des bedeutenden Jubiläums zu bieten.

Initiator der Festwoche ist Dr. Roman Salyutov, Pianist und künstlerischer Leiter des noch jungen Sinfonieorchesters Bergisch Gladbach. Er studiert zur Zeit mit seinen Musikern die Beethoven-Sinfonie ein. Rund um die Aufführung des großen Orchesterwerks bietet die Festwoche eine Serie von interessanten, unterhaltsamen und informativen Veranstaltungen, die allesamt einen Besuch lohnen. Die Gesamtkoordination der Festwoche liegt bei Salyutov in Kooperation mit Kulturbüro und Pressebüro der Stadt. Schirmherr der Veranstaltungsreihe ist Wolfgang Bosbach.

Als verbindendes Symbol der Festwoche hat Bildhauer Georg Becker seine Skulptur „Langsam wächst zusammen, was zusammen gehört“ zur Verfügung gestellt. Die Statue, die bereits in der Kunstsammlung des Deutschen Bundestags zu sehen war, erinnert in ihrer Gestaltung an Teilung und Wiedervereinigung. Sie wird alle Veranstaltungen als Erkennungsmerkmal begleiten.

Mi 23.09.2015, 10.00 und 11.00 Uhr
Ausstellungseröffnungen „Deutschlandreise“/“Heimat“ und Walter Hanel
Berufskolleg Bergisch Gladbach / Berufskolleg Kaufmännische Schulen

Heimat verloren – Heimat gefunden? Flucht aus der DDR und Flucht aus aller Welt. Ein gerade heute besonders aktuelles Thema präsentiert das Berufskolleg Bergisch Gladbach an der Bensberger Straße. Um 11.00 Uhr eröffnet Schulleiterin Bernhild Neu die Ausstellung „Deutschlandreise“ von Pia Malmus, zur Verfügung gestellt vom Bonner Haus der Geschichte. Schüler und Pädagogen ergänzen die Exponate mit eigenen Arbeiten zum Thema Flucht und Heimat. Ausstellungsbesuch bis 30. Oktober nach Vereinbarung möglich: a.jost@bkgl.de.

Um 11.00 Uhr geht es weiter im Berufskolleg Kaufmännische Schulen, Oberheidkamper Straße: Schulleiter Erwin Dax eröffnet die Ausstellung „25 Jahre Deutsche Einheit im Spiegel der Karikaturen von Walter Hanel“ – ein Paradethema für dessen spitze Feder. Auch hier Besuch bis 30. Oktober nach Vereinbarung: antonella.hargarten@bksb.com

Mi. 23.09.2015, 19.00 Uhr:
Festvortrag „Zukunft bewahren“ – Kostbarkeiten der Herzogin Anna Amalia Bibliothek, Weimar  – Kunstmuseum Villa Zanders

Die Goethe-Gesellschaft hat Bibliotheksdirektor Dr. Michael Knoche eingeladen, der zur Stiftung „Weimarer Klassik“ referiert. Weimar zeigt sich im vereinten Deutschland wieder als Zentrum der Klassik und der Klassischen Moderne, mit Protagonisten wie Goethe, Schiller, Wieland, Liszt, Nietzsche, van de Velde oder Gropius. Der Festvortrag findet im Kunstmuseum Villa Zanders statt und kostet 10 Euro Eintritt (Abendkasse).

Fr. 25.09.2015, 19:30 Uhr:
Kammerkonzert zur Einheit – Bruch, Mendelssohn, Brahms
Kunstmuseum Villa Zanders

Bereits zur musikalischen Eröffnung der Festwoche am Freitag, dem 25. September  steht ein Kammerkonzert im Kunstmuseum Villa Zanders auf dem Programm. Hannah Müller an der Violine, Tatjana Rediko am Cello und Roman Salyutov am Flügel führen Werke von Bruch, Mendelssohn und Brahms auf. Auch für diese hochklassige Veranstaltung können bereits Tickets über die Max-Bruch-Musikschule reserviert werden: Tel. 02202 250370 (15 Euro, erm. 6 Euro, auch Abendkasse).

Di. 29.09.2015, 19.00 Uhr:
„So war’s in der DDR“ – Städte, Menschen, Sehenswürdigkeiten
Rathaus Bensberg

Eine visuelle Reise in die andere deutsche Vergangenheit tritt Gert Koshofer mit seinen Zuschauern an. Koshofer war langjähriger Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Photographie und hat in den Jahren 1965 bis 1990 regelmäßig Reisen in die DDR unternommen. Aus seinem Fotoarchiv zeigt er ausgewählte Aufnahmen und berichtet von seinen Erlebnissen und Erfahrungen aus dem anderen Teil Deutschlands. Der Eintritt ist frei.


Mi. 30.09.2015, 19:30 Uhr:
Stephan Hermlins „Abendlicht“ – Lesung und Vortrag
Stadtbücherei im forum

Roswitha Haring, Autorin und Kulturjournalistin beim Kölner StadtAnzeiger, ist gebürtig aus der DDR. Sie liest und kommentiert das autobiografische Werk des DDR-Schriftstellers Stephan Hermlin. 1979 erschien sein Roman „Abendlicht“, der ihm neben seinem politischen Gewicht auch die Anerkennung als Autor bescherte. Er musste sich nach der Wende den Vorwurf gefallen lassen, er habe früh seinen Lebenslauf frisiert und später eine Korrektur nicht für nötig gehalten, um „seinen intellektuellen Interessen nachgehen zu können“. Hierüber referiert und kommentiert Roswitha Haring. Der Eintritt ist frei.

Do. 01.10.2015, 19.30 Uhr:
Deutsche Begegnungen ohne Grenzen – Wort-, Bild- und Tonkunst in Eintracht
Rathaus Bensberg

Musik, Lyrik und Fotografie: Ost-West-Begegnungen, die zwei kulturpolitische Welten vereinigen. Carmen Daniela, Barbara Spieß, Luca Leonhard und Ismail Seyhan interpretieren Werke von Clara und Robert Schumann sowie Maria Szymanowska. Dr. Lothar Speer moderiert, und Heinrich Mehring steuert Fotografien aus dem geteilten Berlin bei. Die künstlerische Gesamtleitung hat Carmen Daniela, Veranstalter ist der Verein zur Förderung von künstlerischen Veranstaltungen in Burgen und Schlössern mit Unterstützung des Stadtverbandes Kultur. Der Eintritt ist frei.

Fr. 02.10.2015, 19.30 Uhr:
Kultkino – Wolfgang Vogel, der Anwalt mit dem goldenen Mercedes
Bürgerhaus Bergischer Löwe

Der Ost-Berliner Anwalt Wolfgang Vogel vermittelte den Freikauf politischer Häftlinge aus der DDR in den Westen. War er ein „Anwalt zwischen den Fronten“ oder ein „Advokat des Teufels“? Nina Koshofer drehte den Film als Produktion des MDR, in dem u.a. Vogels Sohn Manfred und Altkanzler Helmut Schmidt zu Wort kommen. Doro Dietsch moderiert den Abend und begrüßt als Gäste die Regisseurin und die Zeitzeugin Heidrun Breuer, die selbst als Ausreisewillige in DDR-Haft saß.  Unterstützt wird die Veranstaltung des Bergischen Löwen von Franzz und Cineplex. Der Eintritt ist frei.

Sa. 03.10.2015, 17.00 Uhr:
Integratives Fest zur deutschen Einheit
Rathaus Bensberg

Über den Gedanken der deutschen Wiedervereinigung hinaus geht dieses Fest der Einheit, das dafür wirbt, die Menschen, die aus Ländern der ganzen Welt zu uns gekommen sind, kennenzulernen und mit ihnen zu feiern. Doro Dietsch interviewt interessante Gäste: Mary Bauermeister, Hedwig Neven DuMont, Walter Hanel und Prof. Jürgen Wilhelm haben zugesagt. Auch ein Flüchtling, der in Bergisch Gladbach lebt, wird von seinen Erfahrungen berichten. Mit musikalischen Beiträgen von Roman Salyutov, Nageeb Gardizi (beide Klavier), Siyobanga Maqungo (Tenor), dem Kinderchor der GGS Herkenrath und anderen. Für Essen und Trinken ist gesorgt. Zum Abschluss erwartet die Gäste ein Jubiläums-Feuerwerk!

Organisiert wird die Veranstaltung von den „Klängen der Stadt“ – Ingrid Schaeffer-Rahtgens und Ingrid Koshofer, mit Unterstützung durch Integrationsrat, Bensberger Bank, BB-Bank, ibh und BELKAW. Der Eintritt ist frei.

So. 4.10.2015, 18.00 Uhr:
Krönung und Abschluss der Festwoche – Beethovens Neunte Sinfonie
Sinfonieorchester Bergisch Gladbach, Konzertchor Bergisch Gladbach
Bürgerhaus Bergischer Löwe

Vor etwa zwei Jahren übernahm Roman Salyutov den Taktstock des damaligen Kammerorchesters Bergisch Gladbach, und seitdem ist die Anzahl der Aktiven von etwa 30 auf 50 Personen angewachsen. Damit  hat auch die Professionalität deutlich zugenommen. „Das war für uns ganz aktuell Grund und Anlass, die Namensänderung von Kammer- zu Sinfonieorchester vorzunehmen – und eben auch Projekte wie Beethovens Neunte anzugehen“, so Salyutov.

Auf der Bühne präsentieren sich neben dem Bergisch Gladbacher Sinfonieorchester der Konzertchor Bergisch Gladbach unter der Leitung von Hermia Schlichtmann und als Solisten Berenike Langmaack (Sopran), Christine Fichtner (Alt), Johann Penner (Tenor) und Jens Hamann (Bass).

Die Veranstaltung wird unterstützt durch BB-Bank und BELKAW. Tickets zu 15 – 25 Euro (erm. 8 Euro) für das Konzert im Bürgerhaus Bergischer Löwe gibt es an der Theaterkasse, Tel. 02202 38999, und an den Verkaufsstellen von Köln Ticket.

www.bergischgladbach.de/festwoche-deutsche-einheit.aspx

Kommentare (0)

11 Fragen an Bürgermeister-Kandidat Dr. Klaus-Georg Wey

11 Fragen an Bürgermeister-Kandidat Dr. Klaus-Georg Wey

09 September 2015 von admin

Vorlesen mit webReader
dr_klaus_wey

Dr. Klaus-Georg Wey (Kandidat für SPD und Bündnis 90/Die Grünen)

Am 13. September haben die Odenthaler die Wahl. Die Redaktion GL Aktuell stellt Ihnen die Kandidaten genauer vor in der Serie 11 Fragen an die Bürgermeister-Kandidaten in Odenthal.

Dr. Klaus Wey ist gemeinsamer Kandidat von SPD und Bündnis 90/Die Grünen.

Frage 1:
Welche Qualifikationen für die Führung einer so großen Verwaltung einer Stadt bringen Sie mit und wie möchten Sie den Umgang mit der Verwaltung gestalten?

Seit 1986 habe ich öffentliche Verwaltungen  in ähnlicher Größenordnung wie Odenthal (ca. 65 Bedienstete) geleitet. Vor allem als langjähriger Hauptdezernent bei der Bezirksregierung Düsseldorf waren damit erhebliche Verantwortung für verschiedene Ebenen von rechtlichen und personellen Entscheidungen erfolgreich zu bewältigen.
Als Experte für Qualitätsmanagement kann ich Leistungssteigerung gemeinsam mit den Beschäftigten erreichen und die richtigen Impulse für hohe Serviceleistungen und evtl. nötige Verwaltungsreformen setzen.

Frage 2:
Wie stellen Sie sich die künftige Wirtschaftsförderung der Gemeinde Odenthal vor? Wie wollen Sie Ausbildungsplätze und Arbeitsplätze schaffen?
Schnelles Internet überall, gemeinsame Standorte (Handwerkerhöfe u. ä,) für Synergieeffekte im Bereich des stillen Gewerbes, in diesem Sinne Bebauungspläne überprüfen.

Frage 3:
Was würden Sie für die Kindergärten, die Schulen und den Sport in Odenthal tun?
Für junge Familien haben die Bildungsangebote in Kindergarten und Schulen hohe Bedeutung,  in Verbindung mit Vereinbarkeit Schule und Beruf. Dies bedeutet vor allem sichere Betreuungszeiten garantieren.
Grundschulen: Unterschieden werden muss zwischen rechtlich eigenständigen Schulen und Schulstandorten. Es sind fünf Schulstandorte möglich, wenn die Schulen gemeinsame pädagogische Konzepte erarbeiten und die Eltern bereit sind, jahrgangsübergreifende Klassen zu akzeptieren. Das hätte längst ausgelotet werden können!
Sekundarschulen: Zentral hier ist deutliche Profilierung für die Fachbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik sowie Angebote für Ganztagsbetreuung auch im Gymnasium für Klassen 5-7.

Frage 4:
Würde es mit Ihnen als Bürgermeister in sechs Jahren noch die Büchereien und Kulturangebote geben?

Selbstverständlich, aber es muss auch eigene Leistungen der jetzigen Träger geben und Förderung des Ehrenamtes. Über die Zusammenlegung oder Erweiterung der Angebote im Schulzentrum  muss nachgedacht werden, damit die Kinder und Jugendlichen leichter mehrfach in der Woche Zugriff auf die Bestände und Inhalte haben. Hier sollte es keine Eifersüchteleien der Träger geben. Gemeinsam ist mehr Qualität möglich!

Frage 5:
Wie stehen Sie persönlich zur Förderung der „erneuerbaren Energien“ und in welchen Bereichen könnte unsere Gemeinde hiervon profitieren?
In Odenthal habe ich selbst  gerade zu diesem Thema eine Fachtagung organisiert und geleitet (22.08.2015). In allen Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises kann hier joch viel passieren. Gebäude der Gemeinde Odenthal können hier Vorbildcharakter haben ebenso wie Beratung vor Ort, vor allem in den Bereichen Solarthermie, Wärmepumpen usw. Für die Gemeinde können dadurch sogar Einspareffekte erzielt werden (vgl. Antwort zu 11). Allerdings passen keine Windräder nach Odenthal.

Frage 6:
Welche Vorbereitungen werden Sie treffen, um für eine zunehmende Zahl älterer Menschen in Odenthal die Lebensqualität zu erhöhen?

Zu verbessern sind:
Beratungsangebote hinsichtlich Barrierefreiheit bei Wohnen, Betreuungs- und Pflegeformen.
Barrierefreiheit bei Bushaltestellen, Fußwegen, Kreuzungen, Straßenquerungen
Unterstützung durch Gemeindeverwaltung bei Seniorentreffs, Zugang zu Bibliothek- und Kulturangeboten für ältere Menschen.

Frage 7:
Sind Sie mit der gegenwärtigen Art der Versorgung des Kleinstädtchens Odenthal mit Polizeidiensten zufrieden oder sehen Sie die Notwendigkeit zu Verbesserungen?

Derzeit sind mir besondere Probleme für Odenthal nicht bekannt, die eine Änderung im allgemeinen Polizeidienst nötig machen könnten.
Allerdings wünsche ich mir mehr feste und mobile Geschwindigkeitskontrollen, um die Raserei und Lärmbelästigung in Odenthal zu vermindern. Mögliche Standorte dafür z. B.: Scherfbachtal, Alte Wipperfürther Str. in Eikamp und Altehufe uvm.

Frage 8:
Wie wollen Sie Odenthal für Familien attraktiver und kinderfreundlicher gestalten?
Wenn Schulen und Kindergärten so gestaltet sind, wie unter Frage 3 beantwortet, ist das Wesentliche erreicht. Zu ergänzen wäre noch: bessere Vernetzung und Erreichbarkeit der Sportangebote innerhalb Odenthals

Frage 9:
Odenthal liegt am Rande eines Ballungsgebietes und hat eine Menge für Erholungssuchende zu bieten. Wie würden Sie die Naherholung und den Tourismus in Odenthal fördern? Was würden Sie für die Natur tun?

Tourismus in Odenthal muss möglichst sanft ausgebaut werden. Vorrangig sind derzeit:
Mehr Info-Punkte
Bessere Radwege- Ausschilderung
Ertüchtigung und Verbesserung der Radwege für E-Bike- Verkehr.

Frage 10:
Wie würden Sie das Miteinander der Kulturen fördern?
Odenthal besitzt eine Vielzahl aktiver Vereine, die offen sind für das Miteinander unterschiedlicher Kulturen. Hier muss für zuwandernde oder zuziehende Menschen das Informationsangebot verbessert werden. Besonders gemeinsamer Sport bringt viel Nähe, ebenso die Mithilfe von Menschen mit persönlicher Erfahrungen in der Zuwanderungsgeschichte bei der Betreuung und Integration von Asylberechtigten.

Frage 11: Wo sehen Sie Sparpotentiale im Haushalt von Odenthal? Wie würden Sie Kosten senken?

Überprüfung aller Ausgabepositionen, insbesondere Abschreibungen, Heizungskosten einsparen durch energetische Gebäudesanierungen, Reinigungskosten, allgemeine Verwaltungskosten (Planung in Odenthal derzeit z. B. Telefonkostensteigerung 2013-2018 um 50%!!!). Dämpfung der Personalkosten. Daneben muss es aber auch Einnahmesteigerungen geben durch Umsetzung der Vorschläge des Gemeindeprüfungsamtes NRW, z. B. andere Abwassergebührenkalkulation. Erhöhung der Einnahmeseite durch Wirtschaftsförderung.

Kommentare (0)

Vandalismus auf der Baustelle Odenthaler Straße sorgt für Gefährdung des Verkehrs

Vandalismus auf der Baustelle Odenthaler Straße sorgt für Gefährdung des Verkehrs

07 September 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

Baustelle-OdenthalerStrSeit fast einem Monat gibt es die umfangreiche neue Verkehrsleitung aufgrund der Arbeiten der BELKAW in der Stadtmitte über die Hauptverkehrsstraßen Odenthaler Straße und Hauptstraße. Die BELKAW verlegt Versorgungsleitungen, damit ab Oktober Strundeverband und Stadtverwaltung das Großprojekt „Strunde hoch vier“ umsetzen können.

Die geänderte Verkehrsführung sowie die damit verbundene Beschilderung wurde im Auftrag der BELKAW  von der Firma Fabema in Abstimmung mit der städtischen Straßenverkehrsbehörde, der Polizei und weiteren Stellen durchgeführt.

Leider gab es in den letzten Wochen und vor allem am vergangenen Wochenende (05.09 und 06.09.2015) einen gefährlichen Vandalismus an der Baustelle im Kreuzungsbereich Odenthaler Straße/Am Mühlenberg/Am Broich.


Aufmerksame Verkehrsteilnehmer hatten am Sonntag gemeldet, dass Verkehrszeichen umgeworfen oder umgesteckt waren. Zudem lagen verkehrslenkende Baken herum oder waren verschoben. Die Odenthaler Straße war im Kreuzungsbereich Am Mühlenberg durch Baken voll gesperrt. Auch auf der Kreuzung Hauptstraße/Odenthaler Straße fehlte eine Bake.


Die Stadtverwaltung und die beteiligten Firmen verurteilen diese Vorkommnisse, da sie eine starke Gefährdung des Straßenverkehrs darstellen. Die Verkehrsteilnehmer werden durch das Wegnehmen und Umstellen von Beschilderungen beeinträchtigt, indem sie verunsichert werden. „Uneindeutige und teils sich widersprechende Regelungen können zu Unfällen führen“, erläutert der Baustellenmanager der Stadt, Sebastian Höller. Daher appellieren Stadt, Polizei und Baufirma daran, nicht in die Baustelle einzugreifen, und fordern auf, Vandalismus direkt bei der Polizei zu melden. Selbst wenn die Polizei die Täter nicht mehr vor Ort antrifft, kann diese zumindest kontrollieren, ob direkter Handlungsbedarf im Hinblick auf die ordnungsgemäße Absperrung der Baustelle besteht.

Dass niemand zu Schaden kam, ist neben den aufmerksamen Verkehrsteilnehmern auch der Firma Fabema zu verdanken, die die Baustelle täglich, also auch am Wochenende, zwei Mal kontrolliert.

Kommentare (0)

Fahrrad-Codierung am Samstag 12.09.2015

04 September 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

Fahrrad-Codierung in Bergisch Gladbach in der Fahrrad-Umwelt-Station (FUS)

Sie können ihr Fahrrad in der neuen Fahrrad-Umwelt-Station in Bergisch Gladbach codieren lassen. Die FUS ist direkt am Bergisch Gladbacher S-Bahnhof und Busbahnhof in der Stationsstraße 3. Es ist eine Gravur-Codierung oder Klebe-Codierung möglich. Der Preis für die Gravur-Codierung beträgt 19,95 €. Fahrrad-Umwelt-Fördermitglieder und ADFC-Mitglieder erhalten 5,00 € Rabatt und zahlen nur 14,95 €. Die Klebe-Codierung kostet 8,00 € bei der es auch einen Rabatt für Fahrrad-Umwelt-Fördermitglieder und ADFC-Mitglieder gibt, sie zahlen nur 5,00 €. Am Samstag 12. September 2015 findet die nächste Codierung von 14:00 – 15:00 Uhr statt. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Für sonstige Tage vereinbaren Sie einen Termin zur Codierung. Eine Anmeldung zur Codierung ist dann erforderlich. Termine zur Codierung nach Terminvereinbarung: sven.bersch(..at..)arcor.de

Noch kein Fördermitglied beim Verein Fahrrad-Umwelt e.V.?

Das können Sie während der Codierung werden und direkt sparen. Sie können aber auch täglich in der Fahrrad-Umwelt-Station zu den Öffnungszeiten Fördermitglied werden. Einfach im FUS reinschauen und Mitglied werden, montags bis freitags von 8:30 – 18:00 Uhr und samstags, sonntags und feiertags von 11:00 – 15:00 Uhr.
Oder jetzt einfach per E-Mail Fördermitglied werden für nur 18,00 € im Jahr beim Fahrrad-Umwelt e.V.
Mail senden an: fus@fahrrad-umwelt.de

Monatlich Veranstaltungen und Termine in der Fahrrad-Umwelt-Station:
Vorschau z.B.

05.11.2015 um 19:00 Uhr Filmvorführung von und mit dem Radreisefilmer Thomas Pfeiffer – Film einer Radreise vom Rhein. Anmeldung erforderlich bei: sven.bersch(..at..)arcor.de

21.01.2016 um 19:00 Uhr Filmvorführung von und mit dem Radreisefilmer Thomas Pfeiffer – Film einer Radreise von Köln nach Katalonien. Anmeldung erforderlich bei: sven.bersch(..at..)arcor.de

www.fahrrad-umwelt.de

Kommentare (0)

Stadt- und Kulturfest 2015: Runde Sache in Bergisch Gladbachs City

Stadt- und Kulturfest 2015: Runde Sache in Bergisch Gladbachs City

03 September 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

stadtfest12Zentraler Anlaufpunkt für die Bergisch Gladbacher Bevölkerung am zweiten Septemberwochenende ist die Stadtmitte rund um den Konrad-Adenauer-Platz: Dort wird das Stadt- und Kulturfest gefeiert.  In diesem Jahr geht es los am Freitag, dem 11. September mit dem 20. Bergisch Gladbacher StadtLauf, am Samstag, dem 12. und Sonntag, dem 13.September dann das volle Programm auf der Bühne, entlang der Kultur- und Vereinsbörse, auf der Gastro-Meile und bei vielen Mitmachaktionen.

Zum guten Brauch geworden ist auch der Besuch von Delegationen aus den Partnerstädten. In diesem Jahr bergrüßen wir Gäste aus Runnymede, Joinville-le-Pont und Beit Jala. Die Briten musizieren mit ihrer Strode’s College Community Big Band beim Partnerschaftskonzert am Samstagnachmittag gemeinsam mit den Max Brassers der Max-Bruch-Musikschule auf der Stadtfestbühne, die Palästinenser nehmen an der Zeremonie zur Einweihung des Beit-Jala-Platzes teil.

Veranstalter des Stadt- und Kulturfestes ist die IG Stadtmitte, mit der Organisation beauftragt wurde Henning Schmitz mit XDREAM-Events. Das städtische Kulturbüro kümmert sich um die Kultur- und Vereinsbörse und stellt das Tagprogramm auf der Bühne zusammen. Der StadtLauf wird auch im Jahr des runden Geburtstags von SV Blau-Weiß Hand, IG und Stadtverwaltung gemeinsam veranstaltet. Zum ersten Mal dabei: der Bambinilauf, der die allerkleinsten Nachwuchsathleten einmal rund um den Bergischen Löwen führt. Das Laufevent für die kleinen Athleten startet am Tag des StadtLaufs, nämlich Freitag, den 11. September 2015 um 17 Uhr. Alle Kinder von 3 bis 6 Jahren sind eingeladen, ihr Können zu zeigen, anmelden kann man sich noch bis kurz vor Start.Alle, die teilgenommen haben, erhalten neben der Startnummer auch eine Urkunde und eine Medaille. Die Siegerehrung der drei besten Mädchen und Jungen findet auf der großen Bühne auf dem Konrad-Adenauer Platz statt.

Am Sonntag, dem 13. September lockt zusätzlich der verkaufsoffene Sonntag die Festbesucher in die Fußgängerzone. Von 13 bis 18 Uhr haben die Geschäfte geöffnet und bieten manches Schnäppchen zum Zugreifen an. Die RheinBerg Galerie steuert am Samstag und Sonntag ein ganz besonderes Mode-Event bei: Auf dem Catwalk können Kandidatinnen und Kandidaten in der „Vorher-Nachher-Show“ zeigen, was sie als Model drauf haben – unter Anleitung einer Profi-Image-Beraterin.

Die Kultur- und Vereinsbörse gibt vom Löwen bis zum Forumpark einen umfassenden Eindruck, was ehrenamtliche Arbeit in Bergisch Gladbach auf kulturellem Gebiet zu leisten vermag. 70 Kultur- und Kunstvereine, 72 Sportvereine sind innerhalb der Stadtgrenzen aktiv – die Zahlen sprechen für sich. Hinzu kommen eine Vielzahl sozial engagierter Vereine und Institutionen.

Am Samstag, dem 12. und Sonntag, dem 13. September in der Zeit von 11.00 bis 18.00 Uhr präsentieren sich also die verschiedensten Vereine und Institutionen; Besucher können sich informieren, verschiedene Aktionen für Groß und Klein werden angeboten. Kinder-Fotorallye, Kinder-Mitmach-Aktionen, Papierschöpfen, Modellflugvorführungen und Griffelherstellen sowie Keschern im Aquarium laden vor allem die kleinen Besucher zum Mitmachen ein. Für die Größeren locken Geschicklichkeitsspiele, Fotomarathon und Capoeira, Musikinstrumente können selber gebaut werden, und ein großes Segelflugzeug wird zu sehen sein. In Sachen Sport gibt es spannende Aktionen zum Zuschauen und auch zum Mitmachen.

36 Stände umfasst die Kultur- und Vereinsbörse in diesem Jahr. Wer ist dabei?

·        Das Stadtarchiv, der Bergische Geschichtsverein und die Städtepartnerschaft Bergisch Gladbach – Beit Jala e.V. informieren über ihre Arbeit.
·        Der Eisenbahnclub Bergisch Gladbach stellt Modelle vor und lädt zu Rangierspielen ein.
·        Beim Verein der Freunde und Förderer des Industriemuseums Alte Dombach kann Papier geschöpft und gedruckt werden und beim Schulmuseum kann man Griffel an der historischen „Griffel-Durchtret-Maschine“ herstellen.
·        Der Film-Video-Club Bergisch Gladbach e.V. lädt zum Videoschauen ein.
·        Über ihre Angebote im sportlichen Bereich informieren der Bergische Sporttaucher e.V., die Karategemeinschaft Bergisch Gladbach, die Turnerschaft Bergisch Gladbach 1879 e.V., das Special Team DJK SSV Ommerborn Sand e.V., die Bergischen Pferdesportfreunde e.V., Blau-Weiß Hand e.V., Gençler Birliði 1988 e.V. sowie der SG Pegasus Rommerscheid ´91 e.V.
·        Theas Theaterschule und Theater e.V. und das Laientheater „Am Strungerbaach“ stellen sich vor.
·        Die Künstlergruppe „die-artler“ führen spezielle Farbe, wie z.B. Graphik Line Painters vor.
·        Der Bergische Luftsportverein e.V. präsentiert Modellflug und seinen großen „Segler“; der Vespa Club Bergisch Gladbach seine Vespas.
·        Vertreten sind auch das Familienzentrum Flic Flac, die Lebenshilfe RBK, die Pommersche Landsmannschaft, Frauen in Bewegung (FiB) und die städtische Max-Bruch-Musikschule.
·        Über Interesse der Besucher freuen sich ebenfalls der Stadtverband Eine Welt, der Tierschutzverein des Rheinisch-Bergischen Kreises e.V., die AIDS-Hilfe, Die Kette e.V., die Verbraucherzentrale, die Bergisch Gladbacher Tafel, Unicef, MiKibU, der Integrationsrat und ADRA mit seinem Projekt Hoffnung.
·        Auch über Natur und Ausflüge wird informiert. Der Fahrrad-Umwelt e.V. und die NaturFreunde informieren über die schönsten Rad- und Wanderwege.
·        Bei der Biologischen Station Rhein-Berg können Kinder und Jugendliche Wald, Wiese und Wasser untersuchen.

An beiden Tagen können Kinder im Alter von 6 Jahren bis 14 Jahren bei der Kinder-Fotorallye ihr „gutes Auge“ testen. Am Ende winkt auch eine kleine Belohnung. Das Kunstmuseum Villa Zanders lädt ebenfalls an beiden Tagen zum „Tag der Offenen Tür“ ein. Wer sich lieber im Park der Villa aufhält, findet hier den Kinder-Flohmarkt. Auch die Feuerwehr ist an beiden Tagen vertreten und stellt sich vor. Auf die beliebten Sportdemonstrationen und Mitmachparcours der Sportvereine muss ebenfalls in diesem Jahr nicht verzichtet werden; dabei sind u.a. Kata & Co von der Karategemeinschaft Bergisch Gladbach e.V., Capoeira mit FiB, Voltigiervorführungen der Bergischen Pferdesportfreunde, Capoeira-/Zumba- und Krav Manga-Mitmachaktionen der Turnerschaft Bergisch Gladbach 1879 e.V. Der SG Pegasus Rommerscheid ‘91 bietet Korfball an und Gençler Birliði 1988 das DFB-Fußballabzeichen. Wer wird in diesem Jahr der Elferkönig und kann am besten dribbeln?

Weitere Angebote am Samstag, 12.9. – kostenfrei:

14.00 Uhr        REAKTIV – Das Kunstlabor im Kunstmuseum
Urban Interventions – Was Skulpturen im öffentlichen Raum sein könnten
Workshop für Jugendliche ab 14 Jahren (bis 18.00 Uhr)
14.00 Uhr        Stadtführung „Alt-Gladbach“ mit H.-J. Rodenbach,
Treffpunkt Torbogen Rathaus
16.00 Uhr        „Hinter den Kulissen“ – eine Führung durch den
Bergischen Löwen, Treffpunkt im Foyer

Weitere Angebote am Sonntag, 13.9. – kostenfrei, soweit nicht anders vermerkt:

11.00 Uhr        „Wir bauen Musikinstrumente“ – Stand der Musikschule
auf der Vereinsbörse (bis 15.00 Uhr)
12.00 Uhr        Halbstündige Kurzführungen durch die aktuellen Ausstellungen (bis 16.00 Uhr) und Büchertisch im Kunstmuseum Villa Zanders:
Anette Haas: the room went away – the room came back
Hans Delfosse – Eine Ausstellung der Artothek
12.00 Uhr        Kunst zum Ausleihen für zu Hause – die Artothek stellt
sich vor (bis 16.00 Uhr) im Kunstmuseum Villa Zanders
15.30 Uhr        Rathausführung mit Petra Bohlig
Treffpunkt Torbogen Rathaus
15.30 Uhr        Mitsingkonzert des Intermelodie Seniorenchors Dreiklang, Spiegelsaal des Bergischen Löwen
17.00 Uhr        „Ein Schaf fürs Leben“ aus der Reihe der Bergischen Erzählkonzerte im                         Kunstmuseum Villa Zanders
18.00 Uhr        Kultkino „Lisette und ihre Kinder“ im Bergischen Löwen, Eintritt 3 €

Auf der Bühne: Partnerschaftskonzert, HipHop, Showtanz und zwei Knaller im Abendprogramm

Kein Stadt- und Kulturfest ohne riesiges Bühnenprogramm: Hier legen sich wieder Vereine, Tanzschulen und Musikgruppen ins Zeug. Die Moderation an beiden Tagen übernimmt Michi Arlt, bekannt von Radio Berg. Zwei Bands hat die IG Stadtmitte fürs Abendprogramm verpflichtet: „Newmen“ haben die besten Songs der letzten 40 Jahre drauf, „Hanak“ machen Kölsch- und Deutschrock vom Feinsten. Unbedingt anhören!

Samstag, 12.09.2015
12.00 Uhr        „Trommeln, …“ –  Sambamigos der Städtischen Max-Bruch-Musikschule
12.20 Uhr        Move – Tanzschule Leyer
12.35 Uhr        Ausschnitte aus dem Kursprogramm – Linzenich Fitnessgruppe
12.50 Uhr        Kindertanz – Turnerschaft Bergisch Gladbach 1879 e.V.
13.10 Uhr        historische Volkstänze – Tanzgruppe „Der fröhliche Kreis“
13.25 Uhr        Kinderballett – SV Blau-Weiß Hand e.V.
13.35 Uhr        Stepptanz – SV Blau-Weiß Hand e.V.
13.50 Uhr        Hip Hop und mehr – Ollis Tanzwelt
14.10 Uhr        Folklore – Griechischer Elternverein „Aristoteles“
14.25 Uhr        Jumping Fitness – Goldstep Dance and Fitness
14.40 Uhr        Krav Maga – Turnerschaft Bergisch Gladbach 1879 e.V.
14.55 Uhr        Konzert der Städtepartnerschaft – Max Brassers (Städt. Max-Bruch-Musik-schule) und Strode’s College Community Big Band (Runnymede)
16.15 Uhr        Kindertanz und mehr         – Ollis Tanzwelt
16.35 Uhr        Tanz & Gesang – PROgymnasium Bensberg e.V.
16.50 Uhr        Orient meets Pop – Tanzfreude XXL – Jana & El Saada
17.35 Uhr        Blue Cells mit Rock und Pop – Städtische Max-Bruch-Musikschule

Abendprogramm
19.00 Uhr                NEWMEN
21.00 Uhr                HANAK


Sonntag, 13.09.2015

12.00 Uhr        „Die Saitentänzer“ – Städtische Max-Bruch-Musikschule
12.25 Uhr         Voltigier-Vorführung auf dem Holzpferd –
Bergische Pferdesportfreunde e.V.
12.50 Uhr        Vom Kinderballett bis Modern Jazz – Ballettschule Moving
13.10 Uhr        „Tanz“ – Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium
13.25 Uhr        Aikido – Aikido Schule BG
13.50 Uhr        Kinderballett – SV Blau-Weiß Hand e.V.
14.00 Uhr        Hip Hop & Capoeira – Turnerschaft Bergisch Gladbach 1879 e.V.
14.20 Uhr        Rock’n‘Roll – Turnerschaft Bergisch Gladbach 1879 e.V.
14.40 Uhr        Chorkonzert – Rommerscheider ChoryFeen
15.10 Uhr        Buntes Showprogramm – Dance In
15.40 Uhr        Zumba® – Turnerschaft Bergisch Gladbach 1879 e.V.
16.00 Uhr        Kindertanz – SV Blau-Weiß Hand e.V.
16.10 Uhr        Gardetanz – KG Kurfürstliche Schlossgarde –
Grün Gold Bensberg 1976 e.V.
16.30 Uhr        HipHop made in Bergisch Gladbach – mit dem Rap-Duo RegG’s,
den „Wir-für-GL“-Gewinnern
17.10 Uhr        Savoy mit Jazz und Pop – Städtische Max-Bruch-Musikschule

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
September 2015
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets