Archiv | September, 2016

Fahrradfahrer am Sülztalplatz schwer verletzt

Fahrradfahrer am Sülztalplatz schwer verletzt

27 September 2016 von admin

Vorlesen mit webReader
vusuelztalplatz26092016

Bild: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis

Ein 43-jähriger Radfahrer aus Lohmar ist am Sonntagnachmittag (25.09.) schwer verletzt worden.

Der 43-Jährige war gegen 15:30 Uhr auf dem kombinierten Geh-/Radweg neben der Hauptstraße in Richtung Lohmar unterwegs. Gleichzeitig fuhr eine 25-jährige Skoda-Fahrerin aus Rösrath auf der Sülztalstraße in Richtung Köln.

Am Sülztalplatz musste die junge Frau zunächst an der Ampel anhalten. Bei Grün fuhr sie an und bog nach links in die Scharrenbroicher Straße ab. Dabei übersah sie den entgegenkommenden Radfahrer.

Bei dem Unfall erlitt die Rösratherin einen Schock und musste vor Ort ambulant behandelt werden. Für den Lohmarer kam ein Notarzt mit dem Hubschrauber. Nach einer Erstversorgung brachte der Rettungsdienst den Schwerverletzten in eine Kölner Unfallklinik.

Kommentare (0)

Neues Kindergartenplätze-Verteilverfahren per Internet

26 September 2016 von admin

Vorlesen mit webReader

Little Bird startet in Bergisch Gladbach

Little Bird – so nennt sich ein Online-Angebot, das in den letzten Jahren von vielen Kommunen genutzt wird, um die Platzvergabe bei den Kindergartenplätzen zu optimieren.
In Bergisch Gladbach ist dieses Portal seit dem 1. September aktiv. In der Sitzung des Jugendhilfeausschusses am Donnerstag (22. September 2016) wurde es den Ausschussmitgliedern und damit auch der Öffentlichkeit vorgestellt.
Die Online-Anmeldung für KiTas ist über die städtische Homepage: https://www.bergischgladbach.de/little-bird.aspx abrufbar. Hierüber gelangt man auf die spezielle Little-Bird-Seite von Bergisch Gladbach: https://portal.little-bird.de/bergisch-gladbach

Seit drei Wochen sammeln die zuständigen Fachkolleginnen  im Jugendamt erste Erfahrungswerte.
Das aktuelle Kindergartenjahr ist bereits gestartet, daher geht es bei den neuen Anmeldungen überwiegend um die Platzvergabe für August 2017. Rund 920 Anmeldungen sind bis zum 22. September über das Elternportal eingegangen. Hierüber ist ein Großteil der Kindertageseinrichtungen in der Stadt angeschlossen. Über 350 Vormerkungen wurden schon von den Kita-Leitungen bestätigt.
„Am ersten Tag ging die erste Bedarfsanzeige von Eltern schon um 7:58 Uhr ein. Die letzte um 23:10 Uhr“, berichtet Jutta Zanders von der Kinderförderung der Stadtverwaltung. Insgesamt waren 175 Meldungen am ersten Tag zu verzeichnen.

Das unterstreicht, wie nötig und sinnvoll aber auch arbeitshelfend das neue System ist. Aktuell sind aber nicht alle Kindertageseinrichtungen angeschlossen. Zum Starttermin sind die katholischen Kindertagesstätten und fünf weitere Einrichtungen in Trägerschaft der freien Jugendhilfe noch nicht über das Elternportal erreichbar. Mit den katholischen Trägern werden noch Gespräche über die technische Anbindung ihres eigenen Verwaltungssystems besprochen.

Aber damit kann das Anmeldeprogramm trotzdem schon starten. Und eigentlich läuft aus Sicht der Experten alles gut. „Wichtig ist“, betont Jutta Zanders, „dass sich Eltern nur mit ihren korrekten Daten anmelden, keine Scherz- oder Testbetreuungsanfragen stellen.“ Dies bringt nur unnötige Arbeit mit sich.

Eine Vormerkung, bzw. Bedarfsanzeige  können Eltern im Elternportal für bis zu fünf Kindertageseinrichtungen oder Kindertagespflegen online angeben. Eine Platzreservierung und ein Vertragsabschluss werden immer erst nach einem persönlichen Kennenlernen in der ausgesuchten Kindertagesstätte bzw. bei Kindertagespflegen im Fachvermittlungsbüro des Jugendamtes ausgesprochen.

Hintergrund für die Einführung des Bedarfsanzeigeverfahrens
Seit dem 1. August 2013 hat jedes Kind mit dem vollendeten ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Dieser Anspruch und die unbedingte Gewährleistungspflicht bestehen gegen das örtliche Jugendamt, hier also das Jugendamt der Stadt Bergisch Gladbach.

Ziel der Jugendhilfeträger – Planungssicherheit
Little Bird wurde eingeführt, damit verlässliche und belastbare Anmelde- und Belegungszahlen aus allen Kindertagesstätten und Kindertagespflegestellen vorliegen können und schnell abrufbar sind. Die Träger und Leitungen von Kindertagesstätten sollen verlässliche Anmeldelisten und die Möglichkeit zur vorausschauenden Platzvergabe haben.         Eltern sollen sich jederzeit umfassend über Betreuungsangebote informieren können und ein transparentes und verbindliches Verfahren haben – von der Bedarfsanzeige bis zum Vertragsabschluss.

Vorgehen der Jugendämter im Rheinisch-Bergischen Kreis
Bereits seit Januar 2016 wird kreisweit das System eingeführt. So erfolgte eine sogenannte Produktivschaltung des Verwaltungssystems im Januar 2016. Danach wurden Datenschutzerklärungen an die Eltern mit bestehenden Verträgen versandt und die  Bestandsdaten von Trägern, Kitaleitungen und der Verwaltung des Jugendamtes eingegeben.
Außerdem wurden Portalprofile der einzelnen Kitas erstellt.
Das System ist nun in allen Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises aktiv.

So funktioniert Little Bird:
Über den jeweiligen Link kommen interessierte Eltern auf das spezielle Eltern-Portal „LITTLE BIRD“ für Kinderbetreuungsangebote. Hier finden sie die Kindertageseinrichtungen fast aller Träger in der Stadt Bergisch Gladbach und das Betreuungsangebot in der Kindertagespflege.
Zuhause am PC kann man sich die passende KiTa für das Kind aussuchen – nach Lage, Träger oder speziellen Angeboten. Die Seiten bieten einen ersten Überblick über die jeweilige Einrichtung – mit aussagekräftigen Bildern und kurzen Infos sowie einem Stadtplan mit der Lage der KiTa oder Kindertagespflege.

Eine Anmeldung ist unverbindlich bei bis zu fünf Kindertagesstätten/ Kindertagespflegen möglich. Die Kindertagesstätte bzw. die Fachvermittlungsstelle des Jugendamtes meldet sich dann zeitnah zurück, um einen individuellen Kennenlerntermin vor Ort in der Kindertagesstätte oder – für die Kindertagespflege – im Jugendamt zu vereinbaren. Erst nach diesem Kennenlerntermin ist eine verbindliche Reservierung möglich.

Kommentare (0)

Coliforme Keime: Chlorung zeigt Wirkung

19 September 2016 von admin

Vorlesen mit webReader

Keine Belastung in Proben gefunden

Durch die Chlorung der Trinkwasserzone II in Bergisch Gladbach konnten bislang keine coliformen Keime mehr im Netz des BELKAW festgestellt werden. Das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen hatte den Versorger zuvor angewiesen, diese Maßnahme durchzuführen. An 13 verschiedenen Stellen wurden insgesamt 26 Proben genommen. Die Desinfektion dieses Teil des Leitungsnetzes, der ganz Hebborn, östliche Teile von Schildgen, östliche Teilbereiche der Hauptstraße und einige davon abgehende Straßen, dauert noch mindestens eine Woche an. Um die Situation weiter genau im Blick zu halten, werden weiterhin täglich Wasserproben genommen und untersucht.

Bei der Ursachenforschung ist die BELKAW leider noch nicht weitergekommen. Die Quelle der Verkeimung konnte noch nicht entdeckt werden. Das Unternehmen untersucht das Leitungsnetz mit einem Abhorchverfahren auf mögliche Lecks.
Bürger können sich weiter an das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises wenden, wenn sie Fragen zu der Situation haben. Auch Wochenende bot der Kreis ebenfalls diesen Service an, von dem 15 Personen Gebrauch machten. Das Gesundheitsamt ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 02202 132242 erreichbar.
Da die Proben keine Belastung mehr mit den coliformen Keimen zeigen, können auch abwehrgeschwächte Personen das Wasser wieder bedenkenlos verwenden.

Kommentare (0)

Belastung des Wasserleitungssystems im Marienkrankenhaus

14 September 2016 von admin

Vorlesen mit webReader

Eine Belastung des Trinkwassersystems wurde bei regelmäßigen Proben im Bergisch Gladbacher Marienkrankenhaus festgestellt. Dabei handelt es sich um eine Verunreinigung durch coliforme Keime. Darüber wurde das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises am Freitagnachmittag informiert. Bei fortlaufender Beprobung wurden erstmals am Dienstag auch Verunreinigungen im öffentlichen Trinkwassernetz in der unmittelbaren Umgebung des Hospitals festgestellt. Eine Gefährdung der Gesundheit besteht beim Auftreten dieser Bakteriengruppen für die Bevölkerung in der Regel nicht, ist aber bei abwehrgeschwächten Personen nicht gänzlich auszuschließen. Für die Patienten im Krankenhaus bestand zu keiner Zeit eine gesundheitliche Gefahr. Bereits am Freitag wurden umfangreiche Sicherungsmaßnahmen getroffen. Genau wie im Hospital wird das Wasser in der Umgebung zur Sicherheit desinfizierend leicht gechlort. Hierdurch kann es eventuell, besonders bei der Entnahme von Warmwasser, zu einer leichten Geruchsbelästigung kommen, die aber gesundheitlich unbedenklich ist. Coliforme Keime deuten auf einen nicht ordnungsgemäßen Zustand des Wasserversorgungssystems hin. Hinweise auf eine fäkale Verunreinigung, beispielsweise durch E.coli-Bakterien, konnten nicht festgestellt werden. Jetzt gilt es die Ursachen zu klären. Dafür trat eine Expertenkommission mit dem renommierten Professor Martin Exner, Direktor des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn, zusammen.

Als Sicherheitsmaßnahme empfiehlt das Gesundheitsamt, den Anwohnern mit schweren Erkrankungen, Abwehrschwäche oder Inhalationsbehandlung zunächst Wasser nur in abgepackter Form oder abgekocht zu sich zu nehmen beziehungsweise zu verwenden. Das gilt auch für die Zubereitung von Säuglingsnahrung.

Kommentare (0)

Fahrradfahrerin flüchtet nach Unfall – Polizei sucht Zeugen

14 September 2016 von admin

Vorlesen mit webReader

Eine Fahrradfahrerin ist am Freitagmorgen (09.09.) nach einem Auffahrunfall auf der oberen Hauptstraße geflüchtet.

Ein 46-jähriger Seat-Fahrer aus Bergisch Gladbach bog gegen 09:15 Uhr von der Sander Straße nach links auf die Hauptstraße ab. Obwohl die Fußgänger-Ampel Rotlicht zeigte, überquerte gleichzeitig eine Radfahrerin die Hauptstraße. Der 46-Jährige musste abrupt bremsen, um die Frau nicht anzufahren.

Eine 38-jährige Opel-Fahrerin aus Bergisch Gladbach bog hinter dem Seat ab. Sie sah das Bremsmanöver ihres Vordermannes viel zu spät und fuhr auf. Dabei entstand knapp 3.000 Euro Schaden.

Die Radfahrerin kümmerte sich nicht um den Unfall und fuhr in Richtung Innenstadt weg. Sie war circa 60 Jahre alt und hatte eine kräftige Statur. Sie hatte graue kurze lockige Haare und trug eine rote Jacke und eine Mütze. Hinweise zu der Unbekannten nimmt die Polizei RheinBerg unter 02202 205-0 entgegen.

Kommentare (0)

Weltkindertag Bergisch Gladbach

Weltkindertag Bergisch Gladbach

09 September 2016 von admin

Vorlesen mit webReader

Weltkindertag-1„Kindern ein Zuhause geben“

Am Samstag, 17. September 2016 steht der Wohnpark Bensberg ab 13 Uhr wieder ganz im Zeichen der kleinen Bergisch Gladbacherinnen und Bergisch Gladbacher: Ein Tag, an dem sich alles um sie dreht! Unter dem Motto „Kindern ein Zuhause geben“ findet dann der diesjährige Weltkindertag statt. „Das Gefühl, sich an einem Ort Zuhause zu fühlen, ist nicht nur für die eigenen Kinder wichtig. Gerade in Zeiten großer Migrationsbewegungen möchten wir den zuwandernden Kindern ein Zuhause und einen neue Heimat geben. Wir nutzen die Gelegenheit beim Weltkindertag auch, um auf diese Notwendigkeit hinzuweisen“, erklärt Uwe Tillmann, städtischer Netzwerkkoordinator, das diesjährige Motto.

Das Team rund um Uwe Tillmann hat sich wieder einiges einfallen lassen. Mit Attraktionen, Spiel- und Mitmachangeboten, einem bunten Bühnenprogramm, Essen und Trinken und einem interessanten Infomarkt ist für jeden Geschmack etwas dabei. „Das Programm wird unterhaltsam und aktionsreich. Aber das ist nicht alles“, freut er sich. „Natürlich bieten wir Vereinen und Einrichtungen gerne eine Bühne, auf der sie sich präsentieren können, aber im Vordergrund des Tages steht das gemeinsame Miteinander.“

Ab 13 Uhr verwandelt sich die Reginharstraße in einen bunten Kindertraum – musikalische und tänzerische Beiträge gibt es von verschiedenen Kindergärten, Schulen, Vereinen und Karnevalisten, dem Künstler Joe Kiki, dem Zauberer Peter Helten und Akteuren der sozialen Netzwerkarbeit.

„Der Weltkindertag soll allen Besucherinnen und Besuchern richtig Spaß machen“, erzählt der Fachmann der Verwaltung. „Aber unsere Erfahrung aus den letzten Jahren zeigt, dass immer ein großer Informationsbedarf zu den verschiedensten Themen besteht. Auch dafür nutzen wir diesen Tag.“ Deshalb sind Einrichtungen aus verschiedenen sozialen, pädagogischen sowie anderen relevanten gesellschaftlichen Bereichen vor Ort, die ihre Arbeit vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen.

Kommentare (0)

Unter Drogeneinfluss Kurve geschnitten - Pkw getroffen

Unter Drogeneinfluss Kurve geschnitten – Pkw getroffen

09 September 2016 von admin

Vorlesen mit webReader

Ein 32-jähriger Roller-Fahrer aus Rösrath hat am Donnerstagabend (08.09.) eine Kurve geschnitten und dabei einen Unfall verursacht.

Der Rösrather war gegen 18:30 Uhr auf der Kurt-Weill-Straße unterwegs. Eine 90-Grad Linkskurve nahm er mittig und übersah dabei einen entgegenkommenden Audi. Der 28-jährige Fahrer aus Köln konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Zum Glück blieb der Roller-Fahrer unverletzt. Auch der Schaden war mit circa 1.500 Euro gering. Allerdings fielen den Polizeibeamten einige Auffälligkeiten auf: Der Roller war technisch verändert und damit schneller als erlaubt. Einen Führerschein besaß der 32-Jährige aber nicht. Zudem stand er erkennbar unter Drogeneinfluss, was ein Vortest bestätigte. Konsequenz: Blutprobe und Heimweg zu Fuß.

Den Rösrather erwartet jetzt ein umfangreiches Strafverfahren.

Kommentare (0)

CDU-Mann sorgte für Chaos im Integrationsrat

CDU-Mann sorgte für Chaos im Integrationsrat

09 September 2016 von admin

Vorlesen mit webReader

Im Gladbacher Integrintegration-400ationsrat sorgt ein CDU-Mann für Chaos. Bülent Iyilik (CDU) hatte seinen Rücktritt als Vorsitzender des Integrationsrats angekündigt, nachdem er über ca. ein Jahr nicht mehr zu den Sitzungen erschienen war.

Den Rücktritt hatte er aber nicht schriftlich eingereicht. Bei der Sitzung am Donnerstag fehlte er erneut, daher konnte kein Nachfolger gewählt werden. Alle mit ihm besetzten Ämter blieben zunächst unbesetzt. Auch auf seinen Sitz im Integrationsrat konnte so von seiner Wahlliste niemand nachrücken. Das Gremium wird zunehmend kleiner.

Wegen des erzeugten Chaos wurde bereits über die Fristen und Formalien zur Abwahl von Iyilik und Neuwahl eines Vorsitzenden diskutiert. Man will jedoch aus kollegialen Gründen noch etwas warten auf Iyiliks schriftlichen Rücktritt. Spätestens aber zur nächsten Sitzung soll die Abwahl auf der Agenda stehen.

Saim Basyigit (parteilos) gilt als sicherer Favorit für den Vorsitz des Gremiums. Er leitet als stellvertretender Vorsitzender die Sitzungen.

Mit strukturierter und angenehmer Sitzungsleistung schaffte das Gremium, seine Agenda in kurzer Zeit und ohne langwierige Diskussionen abzuarbeiten.

Kommentare (0)

Einbruch in Bäckerei

Einbruch in Bäckerei

09 September 2016 von admin

Vorlesen mit webReader

Fotolia_Montage-Einbruch-300Die Nacht von Dienstag auf Mittwoch (07.09.) haben Einbrecher genutzt, um in eine Bäckerei auf der Bensberger Straße in Heidkamp einzusteigen.

Zwischen 19:00 Uhr und 04:00 Uhr betraten die Diebe das Geschäft, wobei der genaue Zugang noch geklärt werden muss. Am frühen Morgen standen ein Fenster im Verkaufsraum und die Kasse offen. Die Täter flüchteten mit dem Wechselgeld.

Kommentare (0)

Fahrradfahrer als "Geisterfahrer" trifft Fußgängerin

Fahrradfahrer als „Geisterfahrer“ trifft Fußgängerin

01 September 2016 von admin

Vorlesen mit webReader

polizeieinsatzEine 43-jährige Fußgängerin aus Bergisch Gladbach ist am Dienstagabend (30.08.) leicht verletzt worden.

Die 43-Jährige ging gegen 21:00 Uhr von der Röntgenstraße aus auf den Gehweg der Paffrather Straße. Dabei erfasste sie ein 20-jähriger Radfahrer aus Bergisch Gladbach, der entgegen der Fahrtrichtung auf dem Gehweg in Richtung Laurentiusstraße unterwegs war.

Der junge Mann konnte nach eigenen Angaben nicht rechtzeitig bremsen. Die Überprüfung seines Rades ergab, dass beide Bremsen nicht ordnungsgemäß funktionierten. Da auch kein Licht am Rad war, wurde die Weiterfahrt untersagt.

Die Frau erlitt leichte Verletzungen und begab sich selbständig zum Arzt. An dem Rad entstand nur ganz geringer Schaden.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang auf die besondere Gefährlichkeit von „Geisterradlern“ hin. Nähere Informationen zu der Kampagne „Fahr fair“ finden sich auch unter http://www.polizei.nrw.de/rheinisch-bergischer-kreis/artikel__11286.html

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
September 2016
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets