Archiv | Oktober, 2017

Räuber mit Decke maskiert beklaut Seniorin

Räuber mit Decke maskiert beklaut Seniorin

19 Oktober 2017 von admin

Vorlesen mit webReader

Eine 88-Jährige ist am Mittwochabend (18.10.) Opfer eines Räubers geworden.

Die Seniorin saß um 21.00 Uhr in ihrem Wohnzimmer in einem Altenwohnheim in Paffrath. Sie wurde plötzlich aufmerksam, als ein mit einer Decke Maskierter ihr Appartement betrat und ihre Handtasche nach Bargeld durchwühlte.

Die resolute Dame packte sich den Dieb am Arm, der konnte sich aber losreißen. An der Wohnungstür packte sich die Frau den Täter erneut. Nun nahm er beide Hände und schubste sie zu Boden. Nach ersten Erkenntnissen wurde sie dabei glücklicherweise nicht verletzt.

Der Täter flüchtete anschließend mit dem Geld über die Feuerleiter auf das weitläufige Gelände Paffrather Straße/Schmidt-Blegge Straße. Noch in der Nacht haben Spurensicherer der Polizei ihre Arbeit aufgenommen und mögliche Spurenträger sichergestellt. Die Polizei sucht nun noch weitere Zeugen, die den Mann in der Nacht gesehen haben.

Er war circa 170cm groß, hatte blaue Augen und eine kräftige, muskulöse Statur. Er trug bei Tatausführung einen auffallenden weißen Maleranzug. Hinweise bitte unter 02202 205-0.

Kommentare (0)

Kinderführungen rund um die Themen Bergwerk, Schlossbau und alte Handwerksberufe

19 Oktober 2017 von admin

Vorlesen mit webReader

Herbstferienangebot im Bergischen Museum: 

Der Archäologe und Kunsthistoriker Oliver Prade bietet in den Herbstferien, am Sonntag, den 29. Oktober 2017,  um 14.00 Uhr Führungen durch das Bergische Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe an. Diese richten sich speziell an Kinder und Jugendliche. Altersgerecht und spielerisch können die jungen Museumsgäste hierbei das Bergwerk, den Schlossbau, die historische Schule, alte Handwerksberufe und das Alltagsleben der Menschen im 19. Jahrhundert entdecken.

Die Führungen kosten drei Euro inklusive Museumseintritt und richten sich Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 14 Jahren.
Begleitpersonen zahlen einen ermäßigten Eintritt von 1,50 Euro. Die einzelnen Führungen dauern circa 75 Minuten und umfassen auch das Außengelände. Darum wird dazu geraten, wetterangepasste Kleidung mitzubringen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Adresse lautet:
Bergisches Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe
Burggraben 9-21,
51429 Bergisch Gladbach
www.bergisches-museum.de

Kommentare (0)

Wurf eines Döners verzögert Busfahrt

Wurf eines Döners verzögert Busfahrt

19 Oktober 2017 von admin

Vorlesen mit webReader

Ein Busfahrer kann einem Fahrgast keine 100 Euro wechseln. Daraufhin wird der 21-Jährige aggressiv.

Der 21-Jährige aus Leichlingen wollte die Busfahrt der Linie 255 gestern (18.10.) gegen 18.50 Uhr mit einem 100 Euro Schein bezahlen. Doch der 38-jährige Busfahrer konnte den Schein nicht wechseln. Daraufhin wurde der junge Mann aus Leichlingen so wütend, dass er den Fahrer erst bespuckte und anschließend noch mit seinem mitgebrachten Döner bewarf.

Der 38-Jährige rief die Polizei. Als der junge Mann das mitbekam, flüchtete er sofort. Ein Zeuge gab die Personalien des Flüchtenden an die Polizei weiter. Doch weder in Tatortnähe noch an seiner Wohnanschrift konnte der 21-Jährige angetroffen werden. Der Busfahrer konnte aufgrund der Umstände seine Fahrt zunächst nicht fortsetzen.

Weitere Ermittlungen dauern zurzeit an.

Kommentare (0)

:metabolon-Projekt des Rheinisch-Bergischen Kreises erhält Deutschen Solarpreis 2017

19 Oktober 2017 von admin

Vorlesen mit webReader

:metabolon auf dem Entsorgungszentrum Leppe in Lindlar, das sich in Trägerschaft des Rheinisch-Bergischen Kreises und des Oberbergischen Kreises befindet, hat den Deutschen Solarpreis 2017 in der Kategorie „Bildung und Ausbildung“ verliehen bekommen. Grundlage für die Auszeichnung ist innovative Nutzung einer Mülldeponie als Lern-, Forschungs- und Informationsstandort für Ressourcenmanagement sowie Energie- und Umwelttechnologien. Das Bergische Energiekompetenzzentrum zählt damit zu den Vordenkern und Wegbereitern für eine schnelle, günstige und vollständige Energiewende. Verliehen wurde die Auszeichnung vom Eurosolar e. V. und der EnergieAgentur.NRW in Wuppertal. „Wir freuen uns riesig über diese Würdigung“, erklärte Gerd Wölwer, Umwelt-Dezernent beim Rheinisch-Bergischen Kreis, „und die damit verbundene Dokumentation unserer vielfältigen Maßnahmen rund um eine nachhaltige Energiewirtschaft.“ Diese Begeisterung teilte auch Monika Lichtinghagen-Wirths, die Geschäftsführerin des Bergischen Abfallwirtschaftsverbandes und Projektleiterin von :metabolon, bei der Preisübergabe.

„Neue Technologien und sichere Energieversorgungskapazitäten sind für unser Land wichtig“, erklärte Prof. Dr. Andreas Pinkwart, NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie und ergänzte: „Projekte, wie sie mit dem deutschen Solarpreis ausgezeichnet werden, sind Zeugnisse davon, welches ökonomisch sinnvolle Potenzial im Bereich der Erneuerbaren Energien in Deutschland existiert.“

Kommentare (0)

Autobahnschilder an der A4 werden geändert

18 Oktober 2017 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Großstadt Bergisch Gladbach muss erkennbar sein

Wer über die A 4 nach Bergisch Gladbach anreist, dem werden im Laufe des Jahres 2018 neue Straßenschilder den Weg weisen. Dies teilte Peter Widdenhöfer als zuständiger Fachbereichsleiter für den Bereich Recht, Sicherheit und Ordnung am Donnerstag, den 12. Oktober 2017, in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses mit.

Im Zuge der Aufstellung der braunen touristischen Hinweistafel „Bergischer Weg“ vor der Anschlussstelle Moitzfeld wird durch den Landesbetrieb Straßenbau NRW die Wegweisung im Knotenpunkt A 4 / L 136 / L 195 insgesamt erneuert. Dies wird zum Anlass genommen, die Beschilderung der aktuellen Verfügungslage anzupassen, nach der bei Städten ab 100.000 Einwohnern der Hauptort dem jeweiligen Stadtteil voranzustellen ist. Dementsprechend wird dann Bergisch Gladbach in der Abkürzungsform Berg. Gladbach auf den Wegweisungen jeweils vor dem entsprechenden Stadtteil zu finden sein.

Neu in die Wegweisung aufgenommen wird das Gewerbegebiet Obereschbach.
Die bestehende additive Beschilderung zum Technologiepark wird hingegen entfernt. Grund hierfür ist, dass sich der Technologiepark im Stadtteil Moitzfeld befindet, der auf der Wegweisung ausgewiesen ist. Eine amtliche Wegweisung nach Obereschbach ist hingegen nicht vorhanden, da es sich bei Obereschbach um keinen Stadtteil handelt. Dementsprechend ist hier die gesonderte Ausweisung des Gewerbegebietes zulässig.

Die Änderung der Beschilderung an der Anschlussstelle Moitzfeld hat auch zur Folge, dass die Bezeichnung der Ausfahrten, Ausfahrtziele und Geradeausziele auf den Autobahnbeschilderungen der BAB 4 durch die jeweilige Voranstellung von Bergisch Gladbach entsprechend angepasst werden muss.

In diesem Zusammenhang wurde über eine Verbesserung der Zielführung durch eine sinnvolle Umbenennung der Anschlussstellen nachgedacht.
Bei Verlassen der BAB 4 an der jetzigen Anschlussstelle Bensberg befindet sich der Verkehrsteilnehmer im Stadtteil Frankenforst und muss noch circa drei Kilometer bis in das Zentrum des Stadtteils Bensberg zurücklegen. Sinnvoller und kürzer ist die Anfahrt über die jetzige Anschlussstelle Moitzfeld.
Eine entsprechende Routenempfehlung nehmen auch die Navigationsgeräte vor. Damit sich der Verkehrsteilnehmer, der die BAB 4 verlässt, unmittelbar am Zielort befindet, der als Ausfahrt angegeben ist und Verunsicherungen durch eine Führung der Navigationsgeräte über Moitzfeld nach Bensberg ausgeschlossen werden, wurde eine entsprechende Umbenennung sowie die Anpassung an die „Großstadtregelung“ beantragt.

Mitte September hat das zuständige Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen die Änderungen im  Zielverzeichnis nach erfolgter Zustimmung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur genehmigt.

Danach erfolgen für die Anschlussstellen folgende Änderungen:

·        Der Name der Anschlussstelle Nr. 18 ändert sich von „Refrath“ in „Berg. Gladbach-Refrath“.
·        Der Name der Anschlussstelle Nr. 19 ändert sich von „Bensberg“ in „Berg. Gladbach-Frankenforst“.
·        Der Name der Anschlussstelle Nr. 20 ändert sich von „Moitzfeld“ in „Berg. Gladbach-Bensberg“.
Der Austausch der Wegweisungen wird im Laufe des Jahres 2018 vorgenommen werden.

Kommentare (0)

Golf übersehen - Kollision

Golf übersehen – Kollision

18 Oktober 2017 von admin

Vorlesen mit webReader

Bei einem Unfall in Nagelsbaum ist am Dienstagnachmittag (17.10.) eine Frau aus Leverkusen verletzt worden.

Die 35-Jährige war um 15.00 Uhr mit ihrem VW auf der Hauptstraße in Richtung Bergisch Neukirchen unterwegs. Gleichzeitig wollte ein 78-jähriger Ford-Fahrer aus Leichlingen von der untergeordneten Straße Nagelsbaum nach links in Richtung Kuckenberg abbiegen.

Trotz Bremsmanöver konnte die VW-Fahrerin den Unfall nicht verhindern. Sie erlitt nach ersten Erkenntnissen leichtere Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie zur Versorgung in eine Leverkusener Klinik.

Beide Autos waren nach dem Unfall stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf knapp 10.000 Euro geschätzt.

Kommentare (0)

Polizei fahndet mit "Blitzerfotos" nach den Tatverdächtigen

Polizei fahndet mit „Blitzerfotos“ nach den Tatverdächtigen

18 Oktober 2017 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Wer kennt die Männer?

Verdacht des Pkw-Diebstahls und vorsätzlicher Brandstiftung

Verdacht des Pkw-Diebstahls und vorsätzlicher Brandstiftung – Polizei fahndet mit „Blitzerfotos“ nach den Tatverdächtigen – Wer kennt die Männer?

Bilder als Datei im Anhang

Mit ungewöhnlichen Fotos fahndet die Polizei Düsseldorf nach zwei Männern und wendet sich an die Öffentlichkeit. Die beiden bislang Unbekannten stehen im Verdacht, einen Pkw entwendet und diesen dann vorsätzlich angezündet zu haben. Zwischenzeitlich waren sie in eine Geschwindigkeitsüberwachung geraten und geblitzt worden. Die Polizei fragt nun: Wer kennt die Männer?

Mitte August dieses Jahres zeigte eine Frau den Diebstahl ihres Pkw (Opel Corsa) bei der Düsseldorfer Polizei an. Genau dieser Pkw geriet etwa zwei Monate später an der Heidelberger Straße in Brand. Aufgrund des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung nahmen sich die Spezialisten des Kriminalkommissariats 11 des Sachverhaltes an. Intensive Ermittlungen in alle Richtungen ergaben, dass der Opel Corsa im Zusammenhang mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung am 6. September dieses Jahres an der Vennhauser Allee in Erscheinung getreten war. Das „Blitzerfoto“ zeigt einen männlichen Fahrer, sowie eine ebenfalls männliche Person auf dem Beifahrersitz.

Die Spezialisten suchen nun mit den Fotos nach den Männern, die im Verdacht stehen, den Opel entwendet und diesen vorsätzlich in Brand gesetzt zu haben.

Hinweise werden an das Kriminalkommissariat 11 der Düsseldorfer Polizei unter 0211 870-0 erbeten.

Kommentare (0)

Einbrecher schlugen am Montag doppelt zu

Einbrecher schlugen am Montag doppelt zu

18 Oktober 2017 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Zwei Wohnungseinbrüche hat die Polizei RheinBerg am Montag (16.10.) im Stadtgebiet aufgenommen.

Um 14.00 Uhr bemerkte ein Berechtigter, dass man in eine Wohnung auf der Friedrich-Offermann-Straße in Bensberg eingedrungen war. Hier war zunächst ein hoher Holzzaun überklettert worden. Anschließend ging die Scheibe einer Terrassentür zu Bruch. Ob die Diebe zwischen Sonntagmorgen um 09.00 Uhr und Montagmittag tatsächlich Beute machen konnten, war bis jetzt noch nicht zu klären.

Am späten Montagvormittag scheiterte ein Einbrecher in der Innenstadt. Um 11.20 Uhr versuchte der Mann, eine Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus auf der Kalkstraße aufzubrechen. Dabei beobachtete ihn ein aufmerksamer Nachbar. Ohne Beute flüchtete der Unbekannte. Er war circa 180cm groß und trug eine dunkle Jeans und eine dunkle Kapuzenjacke.

Zeugen, die in der Nähe der Tatorte verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, wenden sich bitte unter 02202 205-0 an die Polizei.

Kommentare (0)

Existenzgründung für Frauen

18 Oktober 2017 von admin

Vorlesen mit webReader

Kostenloses Orientierungsseminar – Anmeldung bis 10. November 2017

Das Frauenbüro/die Gleichstellungsstelle der Stadt Bergisch Gladbach bietet Frauen ein kostenloses Orientierungsseminar zur Existenzgründung an. Das Seminar findet an drei Samstagen in Folge am 18.11., 25.11. und 02.12.17 von 08.30 bis 13.00 Uhr im TechnologiePark Bergisch Gladbach statt.

Oft ist es ein Sprung ins Unbekannte, der zur nächsten Stufe führt! „Finanzielle Unabhängigkeit, die eigene Chefin sein und dennoch Zeit für die Familie haben“, kann das funktionieren? Unter professioneller Seminarleitung können Teilnehmerinnen gemeinsam mit Gleichgesinnten herausfinden, ob die Selbständigkeit eine Alternative wäre. Die Zahl der Teilnehmerinnen ist begrenzt.

Das dreitägige Seminar wird geleitet von Frau Christa Spengler-Rast, Existenzgründungsberaterin, CSR Beratung – Training – Coaching. Anmeldung und nähere Information erhalten Sie im Frauenbüro der Stadt Bergisch Gladbach, Gitta Stitz, Telefon 02202 / 142647 oder per E-Mail unter frauenbuero@stadt-gl.de.

Das Seminar befasst sich mit folgenden Inhalten:
– Wo liegt mein Potenzial für eine selbständige Tätigkeit?
– Tauge ich zur Unternehmerin?
– Wann und wie kann ich diese Idee umsetzen?
– Wie baue ich mein Marketing für meine Idee auf?
– Wer hilft mir dabei? Familie, Freundeskreis, ehemalige Arbeitskollegen …
– Was verändert sich möglicherweise durch meine Selbständigkeit
  (z.B. Krankenversicherung)? Worüber muss ich mich informieren?
– Entwicklungsplan – Was sollte ich bis wann lernen?
– Zeit-/Aktionsplan für die Umsetzung, unter Berücksichtigung der Zeit für die Familie

Kommentare (0)

Leseförderung durch Comics

Leseförderung durch Comics

17 Oktober 2017 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Comic-Leseshow in der Stadtbücherei
Wie das geht hat Tatiana Calari, Comic-Expertin, Bildungsreferentin und Politikwissenschaftlerin, mit ihrer Comic-Leseshow unter Beweis gestellt. Rund 20 Schülerinnen und Schüler der GGS Heidkamp sind mit ihren Betreuerinnen aus der OGS in die Stadtbücherei Bergisch Gladbach gekommen um sich diesem Experiment zu stellen und schnell war klar: das Konzept geht voll auf.

Die witzigen Geschichten, kurze Sätze, die visuelle Gestaltung und vor allem die „Pengsprache“ nehmen den Kindern die Angst vor dem Vorlesen und machen einfach nur Spaß. So rufen die Schülerinnen und Schüler mit viel Spaß und Elan „Puff“, „Peng“, „Pow“ oder imitieren das Hämmern mit „tock, tock, tock, tock, tock…“.

Dabei ist Comic-Lesen gar nicht so leicht, wie Tatiana Calari erklärt: „Die Kinder müssen auf so vieles achten: wo fängt der Text an, wem gehört welche Sprechblase, wie ist die Mimik der Figuren und wie wirkt sich das auf die Betonung und die Stimme aus?“
Die Kinder von der GGS Heidkamp jedenfalls waren begeistert und selbst die Lehrerinnen wirkten erstaunt, dass sich ihre Schüler einmal darum streiten wer als nächstes vorlesen darf.

„Eine schöne Erfahrung für alle!“, resümiert Andrea Görgen aus der Stadtbücherei.
Wer nun auch einmal Lust hat in die Welt der Comic und Mangas einzusteigen, ist herzlich eingeladen im Bestand der Stadtbücherei zu stöbern und Manga-Neuheiten und Comic-Klassiker für sich zu entdecken. Zudem lädt die Stadtbücherei Bergisch Gladbach alle Manga-Fans zwischen 10 und 14 Jahren ein sich für den Manga-Zeichenworkshop am 15. November 2017 in der Stadtteilbücherei Bensberg anzumelden. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um eine formlose Anmeldung unter buecherei-bensberg@web.de oder 02204-55357 wird gebeten.
 

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets