Archiv | Oktober 4th, 2017

Erfolg für die Bürgerpartei GL: Sporthalle leuchtet jetzt umweltfreundlich

Erfolg für die Bürgerpartei GL: Sporthalle leuchtet jetzt umweltfreundlich

04 Oktober 2017 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Mit LED Bleuchtung lassen sich Stromkosten erheblich senken. Eine Initiative der Bürgerpartei GL, die Turnhallen der Stadt Bergisch Gladbach auf LED Beleuchtung umzurüsten um Strom zu sparen und die Umwelt zu schützen, wurde nun von der Stadtverwaltung angenommen und umgesetzt.

Nicht nur die Bergisch Gladbacher Straßen werden zur Zeit auf moderne Lichttechnik umgestellt. Auch öffentliche Gebäude erhalten umwelt- und geldbeutelschonende LED-Beleuchtung. Seit Beginn der Sommerferien hat der städtische Immobilienbetrieb so die 4-fach-Sporthalle der Integrierten Gesamtschule Paffrath umgerüstet. 64 Lichtquellen mussten dafür komplett neu installiert werden. Die Arbeiten sind nun abgeschlossen; die Sporthalle erstrahlt ab sofort in neuem Lichterglanz, und die neue Anlage spart nebenbei über 1.000 Tonnen CO² ein.

Die Einsparung an klimaschädlichem Treibhausgas war auch entscheidend für die Förderung der Maßnahme im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative des  Bundesumweltministeriums. Die Gesamtausgaben für die Umrüstung in Höhe von über 60.000 Euro wurden mit 37,5 % oder gut 23.000 Euro vom Bund unterstützt. Die jährliche Stromeinsparung beträgt mehr als 90.000 KWh, die CO²-Bilanz über eine Lebensdauer von 20 Jahren gerechnet geht von 1.071 Tonnen Reduktion gegenüber der bisherigen Technik aus.

Selbst wenn künftig der letzte Verein des Abends öfter mal vergisst, das Licht auszumachen, wird die günstige Energiebilanz nicht geschmälert: Die Beleuchtungsanlage ist mit Bewegungsmeldern ausgestattet, so dass nach dem Verlassen der Halle der Strom automatisch abgeschaltet wird.

Kommentare (0)

Briefwahlunterlagen richtig verschicken

04 Oktober 2017 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Wahlscheine unterschreiben

Bei der Bundestagswahl sowie bei den vorangegangenen Wahlen hat es eine große Anzahl ungültiger Wahlbriefe gegeben. Ca. 300 Stimmen waren verloren, da kein oder kein unterschriebener Wahlschein beigefügt war.

Das Wahlbüro weist daher auf folgendes hin:
Jeder Wähler/jede Wählerin, die seine/ihre Stimme per Brief abgeben möchte, muss
1.        den gekennzeichneten Stimmzettel in den grünen Stimmzettelumschlag legen und diesen verschließen.
2.        Den Wahlschein unterschreiben und diesen zusammen mit dem grünen Stimmzettelumschlag in den gelben Wahlbrief stecken.
Nur dann ist die Stimmabgabe korrekt.

Bei der Auswertung der Wahlbriefe wird zunächst geprüft, ob dem gelben Wahlbrief ein Wahlschein und ein verschlossener grüner Stimmzettelumschlag beiliegt. Sollte dies nicht der Fall sein, muss der Wahlbrief komplett aussortiert werden und die Stimme ist verloren.

Wenn ein unterschriebener Wahlschein vorhanden ist, wird der grüne Stimmzettelumschlag verschlossen in eine versiegelte Wahlurne geworfen, die erst um 18:00 Uhr geöffnet wird. Auf diese Weise ist das Wahlgeheimnis gewahrt und niemand weiß, wer die Stimme abgegeben hat.

Das Wahlbüro appelliert an alle Briefwähler, den Wahlschein zu unterschreiben und erst dann den gelben Wahlbrief zu verschließen.

Das Wahlbüro ist für Nachfragen unter der Telefonnummer 02202 14 2888 erreichbar.

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets