Archiv | Oktober 16th, 2017

Basketball-Camp 2017

Basketball-Camp 2017

16 Oktober 2017 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Die Idee für ein Basketball-Camp in den Herbstferien wurde 2015 geboren und mit Unterstützung der Spielgemeinschaft Bergische Löwen, einem Zusammenschluss der Vereine TV Bensberg, TV Herkenrath und TV Hoffnungstal, sowie der AOK und dem Netzwerk Wohnpark-Bensberg umgesetzt.
Mit einer großen Werbeveranstaltung anlässlich des jährlich im Wohnpark Bensberg organsiert zentralen Weltkindertags in Bergisch Gladbach wird das Camp direkt vor Ort beworben und Einladungen an die Kinder und Jugendlichen ausgesprochen.
Ebenfalls vom 23. bis zum 26. Oktober 2017 können dann insgesamt 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, immer von 9:30 Uhr bis 15:00 Uhr der „roten Kugel“ in der Turnhalle des Albertus-Magnus-Gymnasium hinterherjagen.
Das Trainerteam ist mit qualifizierten Trainern, Übungsleitern, zwei B-Lizenz Trainer und Spielerinnen aus der 1. Damenmannschaft, die in der 2. Bundesliga spielt prominent besetzt. Aus der Bundesligamannschaft sind unter anderem Spielerinnen wie die US-Amerikanerinnen Deeshyra Thomas und Trey Brooks oder die Kanadierin Lindsay Panchan an allen vier Tagen anwesend.
Neben dem Erlernen von Grundtechniken werden die Camp-Trainer sicherlich besonderen Wert auf die Vermittlung der Grundtugenden im Basketball, nämlich Fairness, Disziplin und Teamgeist, legen.
Auch dieses Angebot, das sich speziell an die Kinder aus dem Wohnpark und aus Bensberg richtet, ist kostenfrei.

Anmeldungen sind abzugeben bei allen Trainern der SG Bergische Löwen oder direkt bei Dhnesch Kubendrarajah: dhnesch@hotmail.de – Telefon: 01578 – 7080881

Kommentare (0)

Jugendliche raubten Kind das Handy

Jugendliche raubten Kind das Handy

16 Oktober 2017 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Nachdem ein erster Raubversuch am Busbahnhof gescheitert war, weil das Opfer flüchten konnte, hatte eine Gruppe Jugendliche am Freitagnachmittag einem 12-Jährigem sein Smartphone geraubt.

Gegen 16.30 Uhr sprachen am Freitag (13.10.) aus Leverkusen stammende Jugendliche (16 -14 Jahre) einen 14-jährigen Leichlinger am Busbahnhof Am Stadtpark an. Erst hatten sie nach Geld gefragt, dann nach der Uhrzeit. Als er Beides verneinte, forderten sie ihn auf, die Uhrzeit von seinem Handy abzulesen. Der Leichlinger reagierte nicht darauf, sondern flüchtete in Richtung einer Tankstelle. Die Gruppe folgte dem 14-Jährigen und drehte erst ab, als dieser an der Neukirchener Straße den Tankstellenshop erreichte.

Daraufhin gingen sie in Richtung Am Hammer und trafen an einer Schule auf zwei 12-Jährige. Wieder fragten sie nach der Uhrzeit. Nachdem einer auf die Armbanduhr schaute, forderten sie direkt nach einem Handy. Dieses entrissen sie aus der Hand des Schülers und flüchteten in Richtung Stadtpark.

Zeugen erkannten die Täter im Park wieder und informierten die Polizei, die gerade den ersten Raubversuch aufnahm. Nach einer kurzen Flucht konnten alle beteiligten Personen gestellt werden.

Davon nahmen die Beamten zwei 16-Jährige vorläufig fest. Nach einer Vernehmung durch die Kriminalpolizei wurden die Jugendlichen an ihre Erziehungsberechtigten übergeben. Einen von ihnen erwartet neben dem Strafverfahren wegen schweren Raubs zusätzlich ein Verfahren wegen Widerstand gegen Polizeibeamte, weil er auf der Polizeiwache noch versucht hatte, einen Polizisten zu schlagen.

Kommentare (0)

Sonett läd zum orientalischen Abend

Sonett läd zum orientalischen Abend

16 Oktober 2017 von admin

Vorlesen mit webReader

Samstag 4.11. ab 19:00 im Jugendkulturhaus UFO

Auch im zweiten Jahr ist die Zusammenarbeit zwischen dem Jugendkulturhaus der AWO und dem SoNett e.V. erfolgreich.  Das „SoNettival“ findet am Samstag im Rahmen eines orientalischen Abends am 4. November in den Räumlichkeiten des Jugendkulturhauses UFO statt.

Das Jugendkulturhaus der AWO veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem SoNett e.V. einen orientalischen Abend mit vollem Programm. Die Veranstaltung richtet sich an alle Bergisch Gladbacher denen ein friedliches Miteinander eine Herzensangelegenheit ist. Der Eintritt ist auf Spendenbasis.

Albanischer Kulturverein in traditionellen Kostümen
Eine Tanzgruppe des albanischen Kulturvereins wird die Besucher mit einer Einlage erfreuen. Die jungen Damen werden in traditionellen Kostümen auf der Bühne eine Aufführung machen.

Orientalischer Bauchtanz mit Eleganz
A´Zahra mit Ihren Tänzerinnen macht die Feier zu einem unvergesslichen Erlebnis mit Bauchtanz – einem Traum aus Bewegung und Eleganz, kunstvoll, wie nur A´Zahra ihn darbieten kann. Erleben Sie wie sich der Spaß und die Begeisterung auf die Gäste übertragen. Orientalischer Tanz mit all dem Zauber und der Schönheit der Künstlerinnen die das Erlebnis unvergessen machen.  Bauchtanz aus der Nachbarstadt Köln – sinnlich, verführerisch, temperamentvoll, mitreißend – sie verzaubert und fängt ihre Sinne.

Mit internationaler Komik
Sebo Sam, geboren am 28.08.1997 in Washington D.C., ist ein nach eigenen Bekennen ein mysteriöser Improvisateur, Stand-up-Comedian und Musik-Comedian (Gitarre, Klavier, Gesang).  Die Siegener Zeitung schriebt über ihn: „Was Sebo Sam, wohl die schillerndste Figur des Abends, bot, lässt sich ebenso wenig in Worte fassen wie seine Musik. Ehrlich, mit Ohrwurm-Garantie und so ganz anders brachte er das Publikum mit erfrischender Musik-Comedy zum Lachen, trotz Abitur- und Prüfungsstress“.

Drei Syrer mit kurdischer Folklore
Die Künstler Shiyar (Gesang) und Jiwan (Saz: Langhalslaute) und Basel (Keyboard) kommen aus Syrien und sind seit zwei Jahren in Deutschland. Die Gruppe  macht  kurdische Folklore Musik. Die Lieder erzählen von Heimatliebe und Freiheit.

Der Name der Musikergruppe setzt sich aus dem Worten Koma Rojava zusammen. Koma hat im Kurdischen verschiedene Bedeutungen. In diesem Zusammenhang  ist der Begriff  Gruppe passend. Rojava sind überwiegend kurdisch bewohnten Regionen im Norden Syriens entlang der Grenze zur Türkei. Die drei Gründungskantone heißen Efrîn, Kobanê und Cizîrê.

Die kurdische Sprache wird Kurmandschi genannt. Rojava setzt sich aus den Wörtern roj (“Sonne/Tag”) und ava (“Ende/Untergang)”) zusammen. Dies bedeutet wörtlich „Sonnenuntergang“. Die drei jungen Künstler Shija, Basel und Juan sind aus Rojava. Koma Rojava bedeutet hier der Freundeskreis aus Rojava.

Jugendkulturhaus UFO

Das Jugendkulturhaus Ufo der Arbeiterwohlfahrt Rhein-Oberberg ist ein Treffpunkt für junge Menschen und liegt im Stadtteil Bensberg. Dem Leitbild der AWO folgend stehen wir für mehr Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Wir treten dem Entstehen sozialen Unrechts entgegen und beteiligen uns aktiv an der Lösung sozialer Probleme.

SoNett e.V.

SoNett e.V.  hat sich im letzten Jahr unter anderem wegen der Flüchtlingskrise gegründet um die geflüchteten Menschen bei der Integration zu unterstützen. Der Verein arbeitet mit  Unterstützung vom Land NRW und dem Kommunalen Integrationszentrum. Wesentlicher Vereinszweck ist der Völkerverständigungsgedanke.

Kommentare (0)

Wildschwein zieht Auto aus dem Verkehr

Wildschwein zieht Auto aus dem Verkehr

16 Oktober 2017 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Ein Wildschwein hat diesen Peugot auf dem Gewissen

Eine böse Überraschung erlebte am Donnerstagmorgen (12.10.) ein Rösrather auf der Landstraße (Friedrich-Offermann-Straße) zwischen Forsbach und Bensberg.

Er war mit seinem Kleintransporter Citroen um 07.15 Uhr in Richtung Bensberg in dem Waldgebiet unterwegs. Plötzlich rannte ein Wildschwein von links nach rechts mit voller Wucht vor die Fahrertür. Der Citroen wurde dabei erheblich beschädigt – der Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Der 45-jährige Fahrer erlitt nach ersten Erkenntnissen leichtere Verletzungen. Er begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Ein Jäger holte das tote Wildschein ab.

Kommentare (0)

GGS Uferstraße als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert

GGS Uferstraße als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert

16 Oktober 2017 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Als erste Grundschule im Nordkreis und sogar als eine von nur wenigen im gesamten Regierungsbezirk Köln ist die Städtische Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Uferstraße jetzt als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert worden. Diese Auszeichnung bekommen Schulen, die sich in besonderem Maße für das Forschen in den sogenannten MINT-Disziplinen, also in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik engagieren. „Durch die spielerische Vermittlung von wissenschaftlichen Phänomenen wollen wir die Kinder mehr für die naturwissenschaftlichen Fächer begeistern“, sagt Sophia Tiemann, Leiterin des Amtes für Bildung beim Rheinisch-Bergischen Kreis. Bei der Zertifizierungsfeier gratulierten weiterhin Schulrat Christoph Lützenkirchen und Bürgermeister Frank Steffes. Die beiden zeigten sich begeistert von den Leistungen der Schüler. „Ich bin sehr stolz, dass wir die erste Schule im Nordkreis haben, die diese Zertifizierung bekommen hat. Man merkt, wie viel Spaß den Kindern das Forschen macht“, findet der Rathauschef aus Leichlingen. Auf der Bühne zeigten die engagierten Schüler nicht nur in einem Schullied, was sie musikalisch drauf haben, sondern auch in einem Experiment, was sie im Unterricht erforscht haben. Dabei kam es beim Versuch „Backpulver Vulkan“ zu einem Ausbruch durch das Zufügen von Backpulver in den Vulkankrater. Für Schulleiterin Waltraud Lotz ist das Forschen in den MINT-Disziplinen ein wichtiger Unterrichtsinhalt: „Ich bin stolz, dass die Kinder und Kollegen mit ihrem Engagement so gut mitgemacht haben. Wir wollen in Zukunft jeden Tag forschen“.

Viele Lehrer an der Grundschule Uferstraße haben unterschiedliche Workshops besucht, in denen sie gelernt haben, wie sie naturwissenschaftliche Phänomene kindgerecht und spannend vermitteln können. Organisiert wurden diese vom MINT-Netzwerk Rhein-Berg in Kooperation mit den außerschulischen Lernort-Partnern :aqualon und :metabolon. Die Fortbildungen griffen beispielsweise Themen wie „Wasser in Natur und Technik“, „Forschen mit Sprudelgas“ und „Technik – Kräfte und Wirkungen“ auf. Im Mittelpunkt steht dabei stets das selbstständige Experimentieren, Ausprobieren und Forschen der Schüler. Diese werden dazu angeleitet, Phänomene, Zusammenhänge und Hintergründe zu hinterfragen und eigene Lösungsansätze zu entwickeln. So werden sie selbst zu kleinen Forschern und nehmen ihren Alltag mit anderen Augen wahr. „So eine Auszeichnung ist nicht selbstverständlich. Da steckt sehr viel intensive Arbeit mit den Schülern dahinter“, bringt es Schulrat Christoph Lützenkirchen auf den Punkt.

Kommentare (0)

AfD drittstärkste Kraft im Bundestag nach neuer Umfrage

AfD drittstärkste Kraft im Bundestag nach neuer Umfrage

16 Oktober 2017 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Trotz Querelen im Bundestag: die AfD

Die parteiinternen Querelen scheinen der AfD auch nach der Bundestagswahl 2017 nicht groß zu schaden. Eine neue Umfrage sieht die AfD weiter als drittstärkste Kraft im Bundestag. Die Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen vom Freitag, 13. Oktober, stuft die Alternative für Deutschland auf 12 Prozent (minus 0,6 Prozent im Vergleich zur Bundestagswahl).

Im Fall der Union scheinen sich die innerparteilichen Diskussionen um Kanzlerin Merkel und CSU-Chef Seehofer negativer auszuwirken als bei der AfD. Die CDU/CSU verliert leicht (minus 1,9 Prozent im Vergleich zur Wahl), bleibt aber mit 31 Prozent stärkste Kraft.

Nach der Bundestagswahl 2017: AfD Umfragewerte stabil

Datum Umfrage-Institut AfD-Wert
13.10.2017 Forschungsgruppe Wahlen 12 Prozent
11.10.2017 Forsa 12 Prozent
10.10.2017 INSA 13 Prozent
07.10.2017 Emnid 12 Prozent

Kommentare (0)

Großkontrolle - Polizei findet viele Drogen bei Autofahrern

Großkontrolle – Polizei findet viele Drogen bei Autofahrern

16 Oktober 2017 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Großkontrolle Bergisch Gladbach 12.10.2017

Erschreckende Bilanz und Täuschungsversuch mit Fremdurin bei Großkontrolle

Am Donnerstag hat die Polizei Rhein-Berg an der Frankenforster Straße in Bergisch Gladbach erneut eine großangelegte Drogenkontrolle im Straßenverkehr durchgeführt. Insgesamt 33 Beamte waren an dem Einsatz beteiligt. Neben zivilen Kräften unterstützen 18 Seminarteilnehmer für Drogen im Straßenverkehr die örtliche Kreispolizeibehörde. Eine Ärztin für Blutproben war ebenfalls vor Ort.

Nach nur vier Stunden Kontrolle (13 -17 Uhr) an einem Donnerstagnachmittag (12.10.) war die Gesamtbilanz ernüchternd. Insgesamt bei acht Fahrern schlug ein Schnelltest an. Die acht Blutproben nahm die Ärztin ausschließlich Männern im Alter zwischen 19-56 Jahren ab. Darunter waren vier Kölner, zwei Bergisch Gladbacher und ein Siegener.

Ein 19-Jähriger aus Polen stimmte einem Drogenvortest zu. Anstatt seinem eigenen Urin versuchte er in einem Döschen mitgeführtes Fremdurin abzugeben, was den Beamten aber auffiel. Da er nicht in Deutschland lebt, musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe von circa 550 Euro zahlen.

Neben dem Verdacht der Drogenfahrten kamen 15 Handyverstöße, 3 Gurtverstöße und vier Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis hinzu. Die Polizisten untersuchten die vorgelegten Dokumente zum Teil mit einem speziellen Gerät und stellten eine Totalfälschung eines italienischen Führerscheines fest. Neben der Anzeige Fahren ohne Führerschein bekommt der Fahrer nun auch eine Anzeige wegen Urkundenfälschung. Der gefälschte Führerschein wurde sichergestellt.

Zwei Anzeigen wurden außerdem gefertigt, weil die Betriebserlaubnis aufgrund technischer Veränderungen erloschen war. Zwei weitere Fahrzeuge hatten mangelhafte Bereifungen. Weil ein Kind nicht ordnungsgemäß gesichert war, wurde die Weiterfahrt zunächst gestoppt. Auch hier wurden Ordnungswidrigkeitenanzeigen geschrieben.

Bei einem Alleinerziehenden schlug der Schnelltest neben Drogen, auch positiv auf weitere Medikamente und Alkohol an. Die Polizei setzte darüber das Jugendamt in Kenntnis.

„Insgesamt ist es für einen Nachmittag unter der Woche einfach erschreckend“, resümiert Einsatzleiter Ralf Brünig. Abschließend sagt er: „Wir werden weiter kontrollieren.“

Kommentare (0)

Kreistag verabschiedet Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke

Kreistag verabschiedet Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke

16 Oktober 2017 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Bevor der bisherige Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke nach Berlin wechselt, um dort sein Bundestagsmandat wahrzunehmen, gibt es in seiner Funktion als Landrat viele letzte Male. So leitete er gestern zum letzten Mal die Kreistagssitzung und wurde dort feierlich verabschiedet. „In der Zusammenarbeit haben wir stets Deine Ruhe, Glaubwürdigkeit und Authentizität geschätzt“, hob Ulrich Heimann als stellvertretender Landrat in seiner Rede hervor, „dabei gelang es Dir immer, der Überparteilichkeit eines Landrats gerecht zu werden und Kompromisse zu finden. Für deine neue Aufgabe wünschen wir Dir alles erdenklich Gute.“

In Namen des gesamten Kreistags blickte Ulrich Heimann auf die Meilensteine der Amtszeit von Dr. Hermann-Josef Tebroke zurück. Verschiedene Projekte im Bereich Bildung, das Mobilitätskonzept sowie die Breitbandinitiative waren dabei nur einige Aspekte, in denen sich der Kreis positiv weiterentwickelt hat. Auch wichtige interkommunale und auch kreisübergreifende Kooperationen, wie beispielsweise die Regionale 2025, wurden durch 
Dr. Hermann-Josef Tebroke mit auf den Weg gebracht und intensiv unterstützt. Innerhalb der Verwaltung waren die Umstrukturierung auf vier Dezernate oder die Erweiterung des Kreishauses durch einen Anbau bedeutende Veränderungen und Entscheidungen. „Ich habe das Landratsamt sehr gerne ausgeübt, deshalb fällt mir der Abschied nicht leicht“, machte 
Dr. Hermann-Josef Tebroke deutlich. „Jetzt freue ich mich aber auch auf die neue Aufgabe.“ Besonders bedankte sich der scheidende Landrat „für die große Unterstützung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung sowie aus der Politik. Ohne diese enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit wäre die erfolgreiche Umsetzung vieler Projekte nicht möglich gewesen.“

Am 24. Oktober findet in Berlin die konstituierende Sitzung des Bundestags statt. Ab dann ist Dr. Hermann-Josef Tebroke nicht mehr in seinem Amt als Landrat.

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets