Archiv | September, 2020

Corona-Virus: 17 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis

29 September 2020 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Heute gibt es die Zusammenfassung des vergangenen Wochenendes einschließlich des heutigen Montags bis Nachmittag. Insgesamt sind 17 weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis, elf in Bergisch Gladbach, je einer in Odenthal, Overath, Rösrath sowie drei in Wermelskirchen und, bekannt geworden. Es gelten zwölf weitere Personen als genesen. 60 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 327 Personen in Quarantäne, das sind 47 Personen weniger als Freitag.

Bei sechs Fällen wird der Infektionsursprung im familiären beziehungsweise gesellschaftlichen Umfeld gesehen. Bei zwei Fällen liegt der Infektionsursprung im beruflichen Umfeld. Bei einer Person handelt es um einen Reiserückkehrer aus dem südlichen Mitteleuropa. Bei acht Fällen ist der Infektionsursprung derzeit noch unbekannt. 

Von dem am letzten Freitag bekannt gewordenen Fall in der Sekundarschule in Wermelskirchen, hat das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute zusammen mit der Schulleitung eine risikobasierte Kontaktpersonenermittlung durchgeführt.

Da nicht durchgängig Mund-Nase-Bedeckung getragen wurde und die Kontakte im Einzelnen nicht genau nachvollzogen werden konnten, führte dies zu dem Ergebnis, dass rund 130 Personen aus der Schüler- und Lehrerschaft, welche einer fünfzügigen Jahrgangsstufe zuzuordnen sind, als Kontaktpersonen 1. Grades gelten. Diese wurden per Allgemeinverfügung unter häusliche Quarantäne gesetzt. Diese Maßnahme dient der Sicherheit und zur Unterbrechung möglicher Infektionsketten.

Nach den Ermittlungen des Gesundheitsamtes hat sich die infizierte Person aus der Schülerschaft mit Auftreten der Symptome am 18. September vorbildlich verhalten und sich unmittelbar selber in häusliche Quarantäne begeben, ebenso das häusliche Umfeld. Daher endet die Quarantäne für die nunmehr als Kontaktperson in Frage kommenden Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen bereits am Donnerstag, dem 01. Oktober 2020. Eine Abstrichaktion ist daher nicht erforderlich.

Wer ist Kontaktperson?
Bei der Frage, ob Quarantäne angeordnet wird oder nicht ist entscheidend, inwieweit Kontakt zu infizierten Personen stattgefunden haben kann. Dabei ist zu unterscheiden zwischen Kontaktpersonen ersten und zweiten Grades.

Eine Kontaktperson ersten Grades stand in direktem physischen Kontakt mit einer möglicherweise infizierten Person. Da der Übertragungsweg des Corona-Virus über Tröpfcheninfektion erfolgt, ist der unmittelbare Kontakt entscheidend. Dazu gehört zum Beispiel ein mindestens 15-minütiger Gesichts-Kontakt, beispielsweise im Rahmen eines Gesprächs. Ein Infektionsrisiko ist hier gegeben. Quarantäne wird angeordnet.

Die Kontaktperson zweiten Grades stand hingegen in weniger engem Kontakt mit der infizierten Person. Beispielsweise hat sie sich mit der infizierten Person zwar in einem räumlichen Umfeld aufgehalten jedoch hat der Kontakt nicht direkt und über einen Zeitraum hinweg bestanden. Das Infektionsrisiko ist in diesem Fall gering. Quarantäne wird nicht angeordnet.

Das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises betrachtet immer den Einzelfall. Dann wird über weitere konkrete Maßnahmen entschieden.

Ausstehende Testergebnisse:

Senioren-Park carpe diem in Wermelskirchen-Dabringhausen

Von der Abstrichaktion am Freitag liegen bereits viele Ergebnisse vor, welche alle negativ sind.

Aktuelle Zahlen
Die 751 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (339), Burscheid (47), Kürten (31), Leichlingen (61), Odenthal (31), Overath (62), Rösrath (79) und Wermelskirchen (101).

Es befindet sich eine Person in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.  

22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).

Von den 751 bestätigten Fällen gelten 669 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (299), Burscheid (45), Kürten (30), Leichlingen (52), Odenthal (27), Overath (57), Rösrath (72) und Wermelskirchen (87).

60 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (24), Burscheid (2), Kürten (1), Leichlingen (9), Odenthal (3), Overath (3), Rösrath (7) und Wermelskirchen (11).

327 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (92), Burscheid (25), Kürten (7), Leichlingen (43), Odenthal (17), Overath (17), Rösrath (42) und Wermelskirchen (84).

Eine digitale Karte zu den Corona-Fällen im Rheinisch-Bergischen Kreis gibt es hier: https://arcg.is/1189D, die entsprechende mobile Version hier: https://arcg.is/1X5mLy.

Bürgertelefon
Das Bürgertelefon des Rheinisch-Bergischen Kreises ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 02202 131313 erreichbar.

Kommentare (0)

Tourismus bricht 56 Prozent ein

Tourismus bricht 56 Prozent ein

21 September 2020 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

56 Prozent weniger Gäste im Rheinisch-Bergischen Kreis

Corona sorgt für Tourismus-Einbruch: Im ersten Halbjahr ging die Zahl der Gästeankünfte im Rheinisch-Bergischen Kreis um 56 Prozent zurück. Die Zahl der Übernachtungen sank um 46 Prozent. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) unter Berufung auf Zahlen des Statistischen Landesamtes mit. Die Pandemie habe zu einer beispiellosen Krise in der Branche geführt, sagt Manja Wiesner, Geschäftsführerin der NGG-Region Köln. Unter der Situation litten aber nicht nur die Betriebe, sondern auch die Beschäftigten. Für sie habe Kurzarbeitergeld zu großen finanziellen Einbußen geführt. Zugleich habe es jedoch einen Anstieg der Arbeitslosigkeit verhindern können. Die Gewerkschaft appelliert nun an Hotels und Gaststätten, die Kurzarbeit für die Qualifikation ihrer Mitarbeiter zu nutzen.

Kommentare (0)

Corona-Virus: Fünf weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis

21 September 2020 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Pflegeeinrichtung betroffen

Rheinisch-Bergischer Kreis. Heute sind fünf weitere bestätigte Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis, einer in Burscheid, einer in Leichlingen, zwei in Rösrath und einer in Wermelskirchen bekannt geworden.

Es gilt 1 weitere Person als genesen. 50 Personen sind aktuell infiziert. Es befinden sich 380 Personen in Quarantäne, das sind 88 Personen mehr als gestern.

Bei allen neuen Fällen ist der Infektionsursprung derzeit noch unklar.

Wie dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute mitgeteilt worden ist, wurde eine Person aus der Bewohnerschaft einer Wermelskirchener Pflegeeinrichtung im Rahmen des Aufnahmetests positiv auf das Corona-Virus getestet. Aufgrund von Kontakten zu anderen wenigen Bewohnenden und zu Mitarbeitenden, führt das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises heute noch vorsorglich eine Abstrichaktion vor Ort durch. 

Ausstehende Testergebnisse:

Städtische Kindertagesstätte Jörgensgasse in Wermelskirchen
Heute Vormittag hat die Testaktion von dem gestern bekannt gewordenen Fall in der Städtischen Kindertagesstätte Jörgensgasse in Wermelskirchen stattgefunden. Es wurden rund 70 Personen abgestrichen. Die Testergebnisse werden in den nächsten Tagen erwartet.

Berufskolleg in Bergisch Gladbach
Heute fand die Testaktion von dem gestern bekannt gewordenen Fall im Berufskolleg Bergisch Gladbach statt. Es wurden rund 30 Personen abgestrichen. Die Testergebnisse werden in den nächsten Tagen erwartet.

LVR-Schule am Königsforst in Rösrath
Von der Abstrichaktion des am letzten Freitag bekannt gewordenen Falls an der LVR-Schule am Königsforst in Rösrath stehen nach wie vor noch wenige Testergebnisse aus.

Aktuelle Zahlen
Die 699 bestätigten Corona-Fälle im Rheinisch-Bergischen Kreis verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (319), Burscheid (46), Kürten (30), Leichlingen (53), Odenthal (27), Overath (60), Rösrath (70) und Wermelskirchen (94).

Es befinden sich drei Personen in stationärer Unterbringung in einem Krankenhaus im Rheinisch-Bergischen Kreis.

22 Todesfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis stehen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: Bergisch Gladbach (16), Odenthal (1), Overath (2) und Wermelskirchen (3).

Von den 699 bestätigten Fällen gelten 627 Personen inzwischen als genesen. Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (283), Burscheid (43), Kürten (30), Leichlingen (47), Odenthal (25), Overath (51), Rösrath (66) und Wermelskirchen (82).

50 Personen sind aktuell infiziert. Diese verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Bergisch Gladbach (20), Burscheid (3), Kürten (0), Leichlingen (6), Odenthal (1), Overath (7), Rösrath (4) und Wermelskirchen (9).

380 Personen befinden sich in Quarantäne. Bergisch Gladbach (137), Burscheid (15), Kürten (12), Leichlingen (31), Odenthal (12), Overath (30), Rösrath (49) und Wermelskirchen (94).

Eine digitale Karte zu den Corona-Fällen im Rheinisch-Bergischen Kreis gibt es hier: https://arcg.is/1189D, die entsprechende mobile Version hier:https://arcg.is/1X5mLy.

Bürgertelefon
Das Bürgertelefon des Rheinisch-Bergischen Kreises ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 02202 131313 erreichbar.

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
September 2020
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets