Archiv | Kultur

Elfte Bergisch Gladbacher Filmnacht am 24. November in der VHS

Elfte Bergisch Gladbacher Filmnacht am 24. November in der VHS

10 November 2017 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Am Freitag, dem 24. November 2017 von 19.00 Uhr bis Mitternacht läuft die elfte Auflage der „Bergisch Gladbacher Filmnacht“ in der VHS in Haus Buchmühle. Konzept dieser Veranstaltung ist es, Top-Filme aus dem nichtkommerziellen Bereich einem Publikum zu zeigen, das sich für Kurzfilme interessiert und diese gern in einem intimen Rahmen vor Ort anschauen möchte. Es sind während des Programms zwei Pausen vorgesehen, man kann aber nach jedem Film der Vorführungssaal betreten oder verlassen.

Ausgerichtet wird die Veranstaltung vom Film- und Videoclub (FVC) Bergisch Gladbach e.V. und vom Club Kölner Filmer e.V., beide Mitglieder im Bund Deutscher Film-Autoren (BDFA), in Kooperation mit der VHS Bergisch Gladbach. Der BDFA beschäftigt sich nicht mit dem hochkommerziellen Geschäft bei Film und Fernsehen, sondern ihm geht es um die Produktionen von Amateuren, in kleinem Umfang auch von Filmhochschülern.

Das diesjährige Programm: Reisefilme, Reportagen und mehr

Der „klassische“ Einsatz einer Amateurkamera ist die Reise. Hier geht es jedoch nicht um schlichte Erinnerungsfilme, sondern um meist hochinformative Filmberichte aus oftmals fernen Ländern. Ein weiteres Themenfeld ist die Reportage.

Insgesamt 18 völlig unterschiedliche Filme werden zu sehen sein. d.h. Dokumentarfilme, Reisefilme, Reportagen, Spielfilme, Animationen. Die Laufzeit der Filme variiert von einer bis zu 20 Minuten. Es werden u.a. drei der sieben Beiträge gezeigt, die auf der „Union internationale du Cinema“ (UNICA), den „Weltfilmfestspielen“ des nichtkommerziellen Films, den deutschen Kurzfilm repräsentieren.

So erhielt auf der UNICA in Dortmund der Beitrag des Berliner Filmemachers Dave Lojek und seines Teams „Sama Słodycƶ – Pure Süße“ eine Bronzemedaille. Als der Bäcker die Detektivin beauftragt, den Muffindieb zu fassen, wird ein süßes Geheimnis offenbart. Der Naturfilm „Im Reich des Laubfrosches“ von Frank Lauter aus Schwäbisch Hall, der den vom Aussterben bedrohten europäischen Laubfrosch im Fokus hat, wurde ebenfalls mit Bronze ausgezeichnet.

Auch der Bergisch Gladbacher Filmemacher Jurij Logutenok ist mit zwei Dokumentationen vertreten: „Kochi“ berichtet über eine ungewöhnliche Tradition des Fischfangs, „Geometrie des Todes“ bringt die ästhetische Architektur französischer Soldatenfriedhöfe auf die Leinwand.

Die Filmclubs stellen sich vor


Der FVC Bergisch Gladbach e.V. wurde im November 1982 als AFC Bergisch Gladbach (Amateurfilmclub) gegründet. Von Beginn an zeigte der Club Super-8 Filme auf hohem Niveau. Etwa 1986 kamen die ersten Videofilmer auf, damals noch als „Exoten“ bestaunt. Heute dominiert klar die HD-Technik mit hochauflösenden, gestochen scharfen Bildern. Die Zahl der Aktiven ist überschaubar, denn das Erstellen von guten Filmen ist schwerer als man denkt. Entstanden sind u.a. mehrere, z.T. preisgekrönte Produktionen, die Bergisch Gladbach zum Thema haben, so „Eine Stadt geht auf Reisen“ (1989), „Die Strunde erzählt“ (2006) sowie Filme über das Rheinische Turnfest (1993), den Technologiepark (1997) und das Schulmuseum und seinen Gründer Carl Cüppers (1998). 2010 wurde der Karikaturist und Ehrenbürger Walter Hanel porträtiert, 2013 folgte eine Dokumentation über das Max-Bruch-Musikfestival.

Der Club Kölner Filmer e.V. wurde bereits 1927 als „Kölner Filmamateure“ gegründet. Sämtliche Filmformate wurden mit aufwändiger Technik geschnitten und vertont. Im August 2003 änderte der Club seinen Namen in „Club Kölner Filmer“. 1980 hatte der Verein noch eine Mitgliederstarke von 130 Mitgliedern. Heute sind es noch etwa 30 aktive Filmer, die trotz der Unterstützung durch Computertechnik mit viel Zeitaufwand ihre Filme produzieren. Der Refrather Hermann Kleinschmidt steuerte Ideen zu diversen Spielfilmen bei. Zwei Produktionen mit Bezügen zum Bergischen seien hier erwähnt: „Intermezzo“ von 1980 spielt in der Villa Zanders, „Eine zauberhafte Geschichte“ (1985) u.a. in einer Höhle in Ründeroth.

Der Dachverband BDFA wurde 1927 gegründet und erfasst heute in ganz Deutschland etwa 4000 Filmer; meist sind es Amateure, aber es gibt auch Profis, sofern diese nichtkommerziell arbeiten, z.B. Studenten oder Absolventen von Filmhochschulen. Weitere BDFA-Clubs in unserer Nähe gibt es in Aachen, Leverkusen, Wipperfürth, Siegburg und Langenfeld.

Kommentare (0)

Kunstbasar im Bürgerhaus Bergischer Löwe am 18. Und 19. November

10 November 2017 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Einkaufen und dabei etwas Gutes tun? Das ist auf dem Kunstbasar im Bergischen Löwen möglich! Der Stadtverband Eine Welt e.V. und die Arbeitsgruppe Bergisch Gladbach des Kinderhilfswerks „terre des hommes“ veranstalten am Samstag, 18. November 2017 und Sonntag, 19. November 2017 von 11 bis 18 Uhr im Bürgerhaus Bergischer Löwe den alljährlichen Kunstbasar.

Rund 60 Kunsthandwerker bieten ihre Artikel an. Außerdem gibt es eine Cafeteria, die für das leibliche Wohl der Besucher sorgt sowie eine umfangreiche Tombola, die durch Spenden von Firmen und Geschäften in Bergisch Gladbach und Umgebung ermöglicht wird.

Mit dem Erlös des Basars wird das „terre des hommes“-Projekt  „Mobile Schule: Bildung für Straßenkinder in Mosambik / Afrika“ und das Projekt „Schulgeldübernahme für Kinder in Palästina“ des gemeinnützigen „Verein Bethanien Al Aizariya“ unterstützt.
Der Eintritt zum Basar ist frei, um Spenden wird gebeten.

Kommentare (0)

Die Martinszüge in Bergisch Gladbach 2017

29 Oktober 2017 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Auch in diesem Jahr gibt es in unseren Stadteilen wieder viele Laternenumzüge zu Sankt Martin. Zu den folgenden Terminen finden die uns bis zum jetzigen Zeitpunkt bekannten Martinszüge statt.

Mittwoch, 08.11.2017
Gemeinschaftsgrundschule Paffrath
Uhrzeit: ab 18 Uhr
Weg:        Schule – Pannenberg – Flachsberg – Nußbaumer Str. – Steinenkamp –  
Nußbaumer Str. – Flachsberg – zurück zur Schule

Evangelische Grundschule Bensberg Gartenstraße
Uhrzeit: 17 Uhr
Weg:        Schulhof – Kauler Straße – Rosenhecke – Eintrachtstraße – Kauler Straße – Schulhof

Integrative Kindertagesstätte Wilde Wiese
Uhrzeit: 17 Uhr
Weg:        Gelände Kindergarten – Jägerstraße – An der Engelsfuhr – Jägerstraße – Gelände Kindergarten

Kindergarten am Golfplatz
Uhrzeit: 18 Uhr
Weg:  Robert-Schuhmann Str. –  Luthonstraße (Runde durch die Siedlung)

Donnerstag, 09.11.2017
Gemeinschaftsgrundschule An der Strunde
Uhrzeit: ab 17 Uhr
Weg:         Schulhof – Buchmühlenstraße – Hauptstraße – Konrad-Adenauer-Platz (hier öffentliches Singen rund um den Brunnen) – Laurentiusstraße – Am Broich – Fußweg zum Schulhof – Feuer auf dem Schulhof

Gemeinschaftsgrundschule Gronau
Uhrzeit: ab 17:30 Uhr
Weg:        Schulhof – Dünnhofsweg – Gierather Straße – Rodemich – Neue Mühle – Dünnhofsweg – Mülheimer Straße – Schulhof

Katholische Grundschule Bensberg
Uhrzeit: ab 17 Uhr
Weg:        Innenhof am Rathaus Bensberg – Kadettenstraße – vorbei am Treffpunkt St. Nikolaus – Nikolausstraße – Schloßstraße – Steinstraße – Martinsfeuer auf dem Schulhof

Katholische Grundschule In der Auen
Uhrzeit: 17 Uhr
Weg:        Kirche St. Elisabeth – In der Auen – Am Brücker Bach – Am Eichenkamp – Ackerstraße – Asternstraße – Schwerfelstraße – Schulhof

Freitag, 10.11.2017
Städtische Gemeinschaftsgrundschule Bensberg
Uhrzeit: ab 18 Uhr
Weg.        Schulhof – Karl-Philipp-Straße – Max-Joseph-Straße – Karl-Theodor-Straße – Elisabe-thstraße – Karl-Philipp-Straße – Saaler Straße – Graf-von-Spee-Straße – Hans-Böckler-Straße – Karl-Philipp-Straße –Schulhof

Samstag, 11.11.2017
Bürgerverein Herrenstrunden
Uhrzeit: ab 17:30 Uhr
Weg:         Wortgottesdienst und Martinsspiel der katholischen Grundschule Eikamp in der Pfarr-kirche Herrenstrunden – 17:30 Uhr – Start auf dem Dorfplatz vor der Kirche, Straße Herrenstrunden, durch den Torbogen des Herkenrather Tores auf die Strunder Delle, Straße Herrenstrunden. Auf dem Dorfplatz großes Martinsfeuer und Martinsfeier.

Montag, 13.11.2017
Gemeinschaftsgrundschule Hand und Katholische Grundschule Hand
Uhrzeit: 18 Uhr
Weg:        Schulhof – St.-Konrad-Straße – Im Grafeld – Dellbrücker Straße – Handstraße – Im Grafeld – St.-Konrad-Straße – Schulhof

Dienstag, 14.11.2017
Katholischer Kindergarten St. Laurentius
Uhrzeit: ab 17:00 Uhr
Weg: Kirche St. Laurentius – Laurentiusstraße –  Dr. Robert-Koch-Straße – Kindergarten

Gemeinschaftsgrundschule Heidkamp
Uhrzeit: ab 18 Uhr

Weg:        Schule – Martin-Luther-Str. – ev. Kindergarten – Paulusstr. –
St.-Josef-Str. – Christophorusstr. – Bensberger Str. – Oberheidkamper Str. – Schule

Anschließend Martinsfeuer  und Martinsgeschichte auf dem Schulhof

Die Martinszüge im Geoportal

Der Geoservice der Stadt hat im Internet eine interaktive Karte hinterlegt, auf der alle Zugwege eingetragen sind. Die Karte kann im städtischen Geoportal unter folgendem Link abgerufen werden: http://stadtgl.maps.arcgis.com/apps/MapSeries/index.html?appid=29259fc3c8ff4e529f415ce81ceaff55  

Kommentare (0)

Filmfestival „Nahaufnahme – In Vielfalt leben“ vom 6. bis 10. November 2017

Filmfestival „Nahaufnahme – In Vielfalt leben“ vom 6. bis 10. November 2017

25 Oktober 2017 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader

Auch in diesem Jahr heißt es wieder: Vorhang auf zur „Nahaufnahme“! Sechsmal hat die Veranstaltungsreihe bereits in Bergisch Gladbach stattgefunden. In diesem Jahr heißt das Motto wieder „In Vielfalt leben“. In der Woche vom 6. bis 10. November werden Filme zum Thema Migration und Integration, Senioren und Menschen mit Behinderung im Kino-Center Schlosspassage und im Bergischen Löwen gezeigt – alle Filme werden durch Diskussionsrunden ergänzt. Außerdem steht wie in den letzten Jahren auch ein Puppenspiel im Bensberger Puppenpavillon auf dem Programm.

Die Idee der Inklusion zielt auf eine Gesellschaft, die all ihren Mitgliedern das Recht auf individuelle Entwicklung und Teilhabe zusichert – ein Themenkomplex, der alle gesellschaftlichen Bereiche durchdringt und in höchstem Maße auch kulturrelevant ist. Gezeigt werden Filme, die sich niveauvoll, kritisch, nachdenklich aber auch unterhaltend mit dem Thema auseinandersetzen. Dabei sind:

Montag, 6. November 2017, 19:30 Uhr im Bergischen Löwen,
Kultkino, „Willkommen bei den Hartmanns“
Dienstag, 7. November 2017, 15:00 Uhr im Kino-Center Schlosspassage,
Seniorenkino, „Moonlight“
Mittwoch, 8. November 2017, 19:30 Uhr, im Kino-Center Schlosspassage,
„Die Kunst sich die Schuhe zu binden“
Donnerstag, 9. November 2017, 19:30 Uhr, im Kino-Center Schlosspassage,
„Paris um jeden Preis“
Freitag, 10. November 2017, 19:30 Uhr im Kino-Center Schlosspassage,
„Ein Tick anders“

Das Besondere: Zu einigen Filmen werden Filmpaten begleitende Gespräche für das Publikum anbieten. Ganz im Sinne der Inklusion können alle Menschen an den Veranstaltungen teilnehmen – die Veranstaltungen finden in Gebäuden statt, die baulich barrierefrei sind. Die Filmvorführungen werden mit Technologien begleitet, die für unterschiedliche Arten der Sinnesbehinderung geeignet sind (z.B. Gebärdensprachdolmetscher, Untertitel, Einsatz einer FM-Anlage; bei den Filmen „Willkommen bei den Hartmanns“ und „Die Kunst sich die Schuhe zu binden“ sind die Smartphone-Apps „Greta“ und „Starks“ nutzbar.

Schulvorstellungen des Abendfilms sind jeweils am Vormittag nach Voranmeldung möglich. Die Kosten betragen 3 Euro pro Person. Ansprechpartner ist die Brunotte Filmtheater GmbH, Herr Brüggehagen, Tel.: 02204 – 400 910

Das Kulturbüro, die Integrationsbeauftragte und die Behindertenbeauftragte der Stadt Bergisch Gladbach konnten auch in diesem Jahr auf die Zusammenarbeit mit vielfältigen Partnern zurückgreifen, die sich am Filmfestival beteiligen: die Brunotte Filmtheater GmbH, das Kultkino, das Bürgerhaus Bergischer Löwe, das Theater im Puppenpavillon, das städtische Seniorenbüro, die Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e.V. Rheinisch-Bergischer Kreis / Köln-Porz, sowie InBeCo, Servicestelle für Inklusion in der Freizeit. Gefördert wird das Filmfestival durch die Kultur- und Umweltstiftung der Kreissparkasse Köln.

Bürgermeister Lutz Urbach wird das Filmfestival am Montag, dem 6. November um 19:30 Uhr im Bürgerhaus Bergischer Löwe eröffnen; anschließend wird der Film „Willkommen bei den Hartmanns“ gezeigt – eine deutsche Produktion aus dem Jahre 2016. In dem Film geht es um eine deutsche Familie, die einen Flüchtling bei sich aufnimmt, es oftmals allzu gut meint und dabei mit  allerhand turbulenten Situationen konfrontiert wird – eine Gesellschaftssatire, die die Flüchtlingskrise in Deutschland bewusst humorvoll und überzeichnet aufs Korn nimmt. Doro Dietsch moderiert an diesem Abend die Podiumsdiskussion, ihr Gast ist Beate Schlich, Leiterin des städtischen Fachbereiches Jugend und Soziales.

Freie Vorführungen für Kindergärten
Auch die Kleinsten sind herzlich eingeladen! Für den Elementarbereich ist das Theater im Puppenpavillon genau das Richtige. Das Bühnenstück „Ist Gelb die schönste Farbe der Welt?“
wird gleich dreimal aufgeführt. Für die Kinder ist dieses Angebot kostenfrei, gefördert durch die Bensberger Bank und die Stadtverkehrsgesellschaft Bergisch Gladbach mbH.

Zum Filmfestival „Nahaufnahme“ gibt es auch ein Programmheft, das in den Stadthäusern und den Veranstaltungsorten ausliegt. Weitere Infos auch unter https://www.bergischgladbach.de/nahaufnahme

Kommentare (0)

Kinderführungen rund um die Themen Bergwerk, Schlossbau und alte Handwerksberufe

19 Oktober 2017 von admin

Vorlesen mit webReader

Herbstferienangebot im Bergischen Museum: 

Der Archäologe und Kunsthistoriker Oliver Prade bietet in den Herbstferien, am Sonntag, den 29. Oktober 2017,  um 14.00 Uhr Führungen durch das Bergische Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe an. Diese richten sich speziell an Kinder und Jugendliche. Altersgerecht und spielerisch können die jungen Museumsgäste hierbei das Bergwerk, den Schlossbau, die historische Schule, alte Handwerksberufe und das Alltagsleben der Menschen im 19. Jahrhundert entdecken.

Die Führungen kosten drei Euro inklusive Museumseintritt und richten sich Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 14 Jahren.
Begleitpersonen zahlen einen ermäßigten Eintritt von 1,50 Euro. Die einzelnen Führungen dauern circa 75 Minuten und umfassen auch das Außengelände. Darum wird dazu geraten, wetterangepasste Kleidung mitzubringen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Adresse lautet:
Bergisches Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe
Burggraben 9-21,
51429 Bergisch Gladbach
www.bergisches-museum.de

Kommentare (0)

Sonett läd zum orientalischen Abend

Sonett läd zum orientalischen Abend

16 Oktober 2017 von admin

Vorlesen mit webReader

Samstag 4.11. ab 19:00 im Jugendkulturhaus UFO

Auch im zweiten Jahr ist die Zusammenarbeit zwischen dem Jugendkulturhaus der AWO und dem SoNett e.V. erfolgreich.  Das „SoNettival“ findet am Samstag im Rahmen eines orientalischen Abends am 4. November in den Räumlichkeiten des Jugendkulturhauses UFO statt.

Das Jugendkulturhaus der AWO veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem SoNett e.V. einen orientalischen Abend mit vollem Programm. Die Veranstaltung richtet sich an alle Bergisch Gladbacher denen ein friedliches Miteinander eine Herzensangelegenheit ist. Der Eintritt ist auf Spendenbasis.

Albanischer Kulturverein in traditionellen Kostümen
Eine Tanzgruppe des albanischen Kulturvereins wird die Besucher mit einer Einlage erfreuen. Die jungen Damen werden in traditionellen Kostümen auf der Bühne eine Aufführung machen.

Orientalischer Bauchtanz mit Eleganz
A´Zahra mit Ihren Tänzerinnen macht die Feier zu einem unvergesslichen Erlebnis mit Bauchtanz – einem Traum aus Bewegung und Eleganz, kunstvoll, wie nur A´Zahra ihn darbieten kann. Erleben Sie wie sich der Spaß und die Begeisterung auf die Gäste übertragen. Orientalischer Tanz mit all dem Zauber und der Schönheit der Künstlerinnen die das Erlebnis unvergessen machen.  Bauchtanz aus der Nachbarstadt Köln – sinnlich, verführerisch, temperamentvoll, mitreißend – sie verzaubert und fängt ihre Sinne.

Mit internationaler Komik
Sebo Sam, geboren am 28.08.1997 in Washington D.C., ist ein nach eigenen Bekennen ein mysteriöser Improvisateur, Stand-up-Comedian und Musik-Comedian (Gitarre, Klavier, Gesang).  Die Siegener Zeitung schriebt über ihn: „Was Sebo Sam, wohl die schillerndste Figur des Abends, bot, lässt sich ebenso wenig in Worte fassen wie seine Musik. Ehrlich, mit Ohrwurm-Garantie und so ganz anders brachte er das Publikum mit erfrischender Musik-Comedy zum Lachen, trotz Abitur- und Prüfungsstress“.

Drei Syrer mit kurdischer Folklore
Die Künstler Shiyar (Gesang) und Jiwan (Saz: Langhalslaute) und Basel (Keyboard) kommen aus Syrien und sind seit zwei Jahren in Deutschland. Die Gruppe  macht  kurdische Folklore Musik. Die Lieder erzählen von Heimatliebe und Freiheit.

Der Name der Musikergruppe setzt sich aus dem Worten Koma Rojava zusammen. Koma hat im Kurdischen verschiedene Bedeutungen. In diesem Zusammenhang  ist der Begriff  Gruppe passend. Rojava sind überwiegend kurdisch bewohnten Regionen im Norden Syriens entlang der Grenze zur Türkei. Die drei Gründungskantone heißen Efrîn, Kobanê und Cizîrê.

Die kurdische Sprache wird Kurmandschi genannt. Rojava setzt sich aus den Wörtern roj (“Sonne/Tag”) und ava (“Ende/Untergang)”) zusammen. Dies bedeutet wörtlich „Sonnenuntergang“. Die drei jungen Künstler Shija, Basel und Juan sind aus Rojava. Koma Rojava bedeutet hier der Freundeskreis aus Rojava.

Jugendkulturhaus UFO

Das Jugendkulturhaus Ufo der Arbeiterwohlfahrt Rhein-Oberberg ist ein Treffpunkt für junge Menschen und liegt im Stadtteil Bensberg. Dem Leitbild der AWO folgend stehen wir für mehr Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Wir treten dem Entstehen sozialen Unrechts entgegen und beteiligen uns aktiv an der Lösung sozialer Probleme.

SoNett e.V.

SoNett e.V.  hat sich im letzten Jahr unter anderem wegen der Flüchtlingskrise gegründet um die geflüchteten Menschen bei der Integration zu unterstützen. Der Verein arbeitet mit  Unterstützung vom Land NRW und dem Kommunalen Integrationszentrum. Wesentlicher Vereinszweck ist der Völkerverständigungsgedanke.

Kommentare (0)

Versagen im Integrationsrat

08 Juni 2017 von Gregor Herzfeld

Vorlesen mit webReader
Unionsfrauen torpedieren häufig Intergrationsprojekte
Beim Thema Integration wird um jeden Euro hatr gefighted. Das gilt im postivem sowie im negativen Sinne. Der Vorstand des Vereins SoNett e.V. hatte in der heutigen Sitzung für das Dorffest in Schildgen ein Integrationsprojekt präsentiert und dabei die Mitgliedern des Integrationsrates um Unterstützung gebeten. Der Verein darf am 2.7. um 15 h auf dem Schützenfest von Schildgen einen Musikbeitrag von einer Stunde gestalten. Mit dem Tabadoul Orchestra hat der Verein Spitzenmusiker engagiert. Der Verein unterstützt Flüchtlinge und Flüchtlingshelfer, die sich als Begleiter für Flüchtlingsfamilien engagieren. Die Veranstaltungsprogramme des Vereins fördern die Begegnung von verschieden Kulturen. Kein Verständnis hatte die Mehrheit im Integrationsrat für die Idee. Ratsherrin Mechthild Münzer und Parteikollegin Schwettmann war das Projekt einfach zu teuer obgleich die Höhe des Zuschuss ist frei wählbar war. Der Vorstand vom Sonett kritisierte den Einwand mit den Worten: Sie sparen die Integration in Bergisch Gladbach kaputt. Seit Jahren wird das Budget des Integrationsrates nicht ausgeschöpft.
Das Projekt befürworteten die Mitglieder der Linken (Melisa Dönmez) und der Bürgerpartei GL (Martin Panzer, Frank Samirae). Letztere waren per „Direktmandat“ in das Gremium gewählt worden.
Aber nicht nur Parteien scheinen eine Rolle zu spielen. Offenbar gibt es unter der Vereinen auch harte Verteilungskämpfe. Redouan Tollih, dessen Kölner Verein bereits einen beträchtlichen Betrag für zwei Projekte bensprucht hat, sprach sich ebenfalls energisch gegen den Antrag aus. Er verwies auf andere Vereine die Unterstützung benötigen.
Angeführt von der CDU wurde der Antrag abgelehnt.

Kommentare (0)

Bergische Jugendfeier 2017

Bergische Jugendfeier 2017

04 Mai 2017 von HVD-Bergischland

Vorlesen mit webReader

Am Sonntag, 14. Mai 2017, findet ab 10:30 Uhr die jährliche Jugendfeier in Wuppertal statt. Dazu werden zahlreiche Angehörige und Freund/innen der „Feierlinge“ erwartet. Ebenfalls haben der Wuppertaler Oberbürgermeister Herr Andreas Mucke sowie Herr Guido Grüning, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Wuppertal und weitere Persönlichkeiten ihre Teilnahme angekündigt.

Die Zeiten ändern sich und damit auch die religiösen Bindungen der Menschen. Rund ein Drittel der Einwohner Wuppertals lebt inzwischen ohne konfessionelle Bindung – mit wachsender Tendenz. Jugendliche sind im Alter von 14 Jahren religionsmündig und somit frei entscheiden, an der weltlich-humanistischen Jugendfeier teilzunehmen.

In der Tradition der Aufklärung führt der Humanistische Verband seit vielen Jahren die Bergische Jugendfeier gemeinsam mit den Freidenkern Wuppertal e.V. durch. Der HVD NRW besitzt den Status der „Körperschaft des öffentlichen Rechts“ (K.d.ö.R.).

Nähere Informationen: www.Bergische-Jugendfeier.de

Kommentare (0)

jf1 - Kopie

Tags:

Jugendfeier im Bergischen Land

09 Februar 2017 von HVD-Bergischland

Vorlesen mit webReader

HVD Bergisches Land

Religiöse Bindungen lösen sich auf. Über ein Drittel der Einwohner sind konfessionsfrei. Die Suche nach einem festlichen Übergang in das Erwachsenleben führt zu einer weltlich orientierten Feier – ohne Bezug auf transzendente Mächte.

Ab 14 Jahren dürfen Jugendliche an der „Humanistischen JugendFEIER“ in Wuppertal teilnehmen und selbst mitgestalten. Die Bergische Jugendfeier des Humanistischen Verbandes richtet sich auch an Düsseldorfer und das gesamte Umland.

Der Humanistische Verband NRW ist eine Körperschaft öffentlichen Rechts. Die Jugendfeier im Bergischen Land wird gemeinsam von HVD Wuppertal und den Freidenkern Wuppertal e.V. durchgeführt.

Aktivitäten zur JugendFEIER
> Info-Veranstaltung am 8. Februar
> Wochenend-Treffs im März und im April
> Jugendfeier-Veranstaltung am 14. Mai
> Nach-Treffen im Herbst

Jugendfeier-Fotos 2016

aktuell: www.Bergische-Jugendfeier.de

Kontakt: HVD-Wuppertal@gmx.de

Kommentare (0)

Bergische Humanist/innen haben 2017 einiges vor

Bergische Humanist/innen haben 2017 einiges vor

26 Januar 2017 von HVD-Bergischland

Vorlesen mit webReader

HVD Bergisches Land

Wir wollen auch 2017 die inzwischen tradierten Feste feiern und zudem öffentliche Veranstaltungen anbieten.

Ein Highlight wird wieder unsere Bergische Jugendfeier am 14. Mai. Dazu gibt es bereits eine Reihe Anmeldungen. Zur Info und Vorbereitung machen wir eine Veranstaltung am Mi., 8. Feb. Die Jugendfeier wird seit vielen Jahren gemeinsam mit den „Freidenkern Wuppertal e.V.“ durchgeführt.

Für den 21. Juni planen wir eine Versammlung mit dem Thema „Humanistische KiTa in Wuppertal“. Wie in den vergangenen Jahren wird auch im Herbst unsere „Humanistische Gedenkfeier“ und quasi als Jahresabschluss eine kleine „Winter-Feier“ durchgeführt.

jf-wuppertal-120x60

Zur Unterstützung unserer Öffentlichkeitsarbeit geben wir den Newsletter „bergisch & säkular“ heraus zusammen mit den Wuppertaler Freidenkern und der Initiative „RiBel“. Ein neues Aufgabenfeld könnte im laufenden Jahr aus der Initiative für eine Humanistische KiTa in Wuppertal erwachsen.

———————————–

Der „HVD Wuppertal / Bergisches Land“ ist eine Gemeinschaft des Humanistischen Verbandes NRW K.d.ö.R., einer humanistischen Weltanschauungsgemeinschaft.
Alle konfessionsfreien Jugendlichen ab 14 Jahren dürfen an der Jugendfeier teilnehmen.

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
Dezember 2017
M D M D F S S
« Nov    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets