Archiv | Bensberg

Bensberg: Köln gegen Rechts demonstriert am Samstag gegen Wahlkampfveranstaltung der AfD

Bensberg: Köln gegen Rechts demonstriert am Samstag gegen Wahlkampfveranstaltung der AfD

08 August 2017 von admin

Vorlesen mit webReader

Kein Raum für Rassismus – Kein Affenfels für die AfD

Am Samstag, den 12. August, will die Kölner AfD, gemeinsam mit der AfD Rhein-Berg, ihren zentralen Wahlkampfauftakt in Bensberg veranstalten. Sie lädt zu einer öffentlichen Veranstaltung mit ihrer Bundestagskandidatin Alice Weidel u.a. ein.

Nach den Massenprotesten gegen ihren Bundesparteitag im April scheint die AfD keine Räumlichkeiten mehr in Köln zu finden. So ist sie gezwungen auf das Rathaus Bensberg – den sogenannten Affenfelsen – auszuweichen. Doch auch hier werden sie nicht ohne Protest auftreten können.

Die AfD wird ihren Wahlkampf – wie auch ihre gesamte Politik – auf dem Rücken von Flüchtlingen, Migranten, Frauen und Homosexuellen führen. Wir wehren uns dagegen, dass Rassismus, Sexismus und Homophobie dieses Forum bekommen. .
Für Bergisch Gladbach rufen Mitglieder des Jugendrates Bergisch Gladbach gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit,  mehrere Parteien und Fraktionen , das Bündnis „Liebe statt hetze“ und Einzelpersonen verschiedener Organisationen und für Köln das Antifaschistische Aktionsbündnis – Köln gegen Rechts gemeinsam zum Protest auf.

Kundgebung vor dem Rathaus Bensberg, Samstag 12.08. ab 18h

Gemeinsame Anfahrt aus Köln: Treffpunkt 17:00 Neumarkt,
Haltestelle Linie 1, Richtung Bensberg.

Kommentare (1)

Kunst in der Bauaufsicht: „Mondspiegel“ von Eva Mols

Kunst in der Bauaufsicht: „Mondspiegel“ von Eva Mols

13 Januar 2017 von admin

Vorlesen mit webReader

Eröffnung der Ausstellung:
Mittwoch, 18. Januar 2017
12:30 Uhr, Rathaus Bensberg, 2. Obergeschoss links
Einführung von Elisabeth Sprenger

Bei der städtischen Bauaufsicht im Rathaus Bensberg können Bürgerinnen und Bürger nicht nur Bauanträge stellen, sondern auch Kunst bewundern. Fachbereichsleiterin Elisabeth Sprenger und Dorothea Corts, kunstverständige Architektin in städtischen Diensten, geben Künstlerinnen und Künstlern aus der Region die Gelegenheit, auf den Fluren im 2. Obergeschoss des Böhm-Baus ihre Werke zu präsentieren. Dort, wo reger Publikumsverkehr von Bauherren und Architekten herrscht, rücken die Ausstellungsstücke täglich ins Blickfeld vieler Menschen.

Im ersten Halbjahr 2017 ist die Ausstellung EVA MOLS  –  MONDSPIEGEL mit ca. 20 Exponaten in Stick- und Nähtechnik zu sehen. Viele fantastische Geschichten ranken sich um den geheimnisvoll leuchtenden Mond am Himmel. Vom „Mann im Mond“ bis zur Mondreise steht der nahe Himmelskörper als Symbol für die Fantasie.

Die 88jährige Künstlerin Eva Mols stellt mit dem Titel „Mondspiegel“ ihre Gruppe der „Phantastischen“ Arbeiten in den Mittelpunkt dieser Ausstellung. Neben den Werken, die sich auf ihre Jugendzeit in der Zeit des Deutschen Nationalsozialismus beziehen und die Verarbeitung ihrer Erlebnisse darstellen, und den „Abstrakten“ Kunstwerken ist die Werkgruppe der „Phantastischen“ Arbeiten die umfangreichste.

In ihr tummeln sich die Wesen, Orte und Begebenheiten, die nur in unserer Fantasie zu erreichen sind . . .

„ … sie ist das Werkzeug, der Faden, seine Beschaffenheit und Farbe. Sie schafft Fantasiegebilde, die dahinterstehende Idee und den Wunsch sie zu verwirklichen“, sagt Eva Mols über ihre Technik.

Die gezeigten Kunstwerke, die auf den ersten Blick gezeichnet erscheinen, sind aus unzähligen filigranen farbigen Garnen geschaffen und versetzen die Betrachter immer wieder in Staunen.

Eva Mols wurde 1928 in Aachen geboren und hat das Sticken in der Familie erlernt. Nach dem Abitur begann sie 1948 mit einer Schneiderlehre und besuchte Abend­kurse in der Werkkunstschule. 1950 wechselte sie in die Modeklasse der Werkkunstschule Aachen und wurde 1953 Schneidermeisterin.

Von 1957 bis 1966 lebte die Künstlerin in Südamerika, wo sie mit ihrer „Nadelmalerei“ begann. Sie erlernte im Laufe der Zeit unterschiedliche Techniken, u. a. die sogenannte Schwarzstickerei, die sie weiter­ entwickelte. Heute arbeitet Eva Mols nach ihren individuellen Entwürfen. Sie  erschafft mit farbigen Fäden sensible und unerwartete Bilderwelten in einer von ihr entwickelten Stickereikunst.

Die Führung mit der Künstlerin durch die Ausstellung ist möglich: Anmeldung unter Tel. 02206/1565.

Termine und weitere Informationen finden Sie auf der Webseite:
http://eva-mols.de

Kommentare (0)

Filmfestival „Nahaufnahme – In Vielfalt leben“ vom 7. bis 11. November 2016

27 Oktober 2016 von admin

Vorlesen mit webReader

Vorhang auf zur „Nahaufnahme“! Fünfmal hat die Kino-Veranstaltungsreihe bereits in Bergisch Gladbach stattgefunden. In diesem Jahr heißt das Motto wieder „In Vielfalt leben“. In der Woche vom 7. bis 11. November werden Filme zum Thema Migration und Integration, Senioren und Menschen mit Behinderung im Kino-Center Schlosspassage und im Bürgerhaus Bergischer Löwe gezeigt – alle Filme werden durch Diskussionsrunden ergänzt. Außerdem steht wie in den letzten Jahren auch ein Puppenspiel im Bensberger Puppenpavillon auf dem Programm!

Die Idee der Inklusion zielt auf eine Gesellschaft, die all ihren Mitgliedern das Recht auf individuelle Entwicklung und Teilhabe zusichert – ein Themenkomplex, der alle gesellschaftlichen Bereiche durchdringt und in höchstem Maße auch kulturrelevant ist. Gezeigt werden Filme, die sich niveauvoll, kritisch, nachdenklich, aber auch unterhaltend mit dem Thema auseinandersetzen. Dabei sind:

Montag, 7. November 2016, 19:30 Uhr im Bergischen Löwen, Kultkino: „Unterwegs mit Jaqueline“
Dienstag, 8. November 2016, 15:00 Uhr im Kino-Center Schlosspassage, Seniorenkino: „Hello, I am David“
Mittwoch, 9. November 2016, 19:30 Uhr, im Kino-Center Schlosspassage: „Vincent will Meer“
Donnerstag, 10. November 2016, 19:30 Uhr, im Kino-Center Schlosspassage: „Just a kiss“
Freitag, 11. November 2015, 19:30 Uhr im Kino-Center Schlosspassage: „Mein Weg nach Olympia“

Das Besondere: Zu einigen Filmen werden Filmpaten begleitende Gespräche für das Publikum anbieten! Ganz im Sinne der Inklusion können alle Menschen an den Veranstaltungen teilnehmen – die Veranstaltungen finden in Gebäuden statt, die baulich barrierefrei sind. Die Filmvorführungen werden mit Technologien begleitet, die sich für unterschiedliche Arten der Sinnesbehinderung eignen – z.B. Gebärdensprachdolmetscher, Untertitel, Einsatz einer FM-Anlage. Bei „Hello, I am David“ sind die Smartphone-Apps „Greta“ (Audiodeskription) und „Starks“ (Untertitel) nutzbar.

Schulvorstellungen des Abendfilms sind jeweils am Vormittag nach Voranmeldung möglich. Die Kosten betragen 3 € pro Person. Ansprechpartner ist die Brunotte Filmtheater GmbH, Herr Brüggehagen, Tel.: 02204 40090010.

Das Kulturbüro, die Soziale Stadtentwicklung und die Behindertenbeauftragte der Stadt Bergisch Gladbach konnten auch in diesem Jahr auf die Zusammenarbeit mit vielfältigen Partnern zurückgreifen, die sich am Filmfestival beteiligen: die Brunotte Filmtheater GmbH, das Kultkino, das Bürgerhaus Bergischer Löwe, das Theater im Puppenpavillon, das städtische Seniorenbüro, die Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e.V. Rheinisch-Bergischer Kreis / Köln-Porz, der Caritasverband für den Rheinisch-Bergischen-Kreis e.V. mit dem Projekt „Vielfalt. Viel wert.“ sowie der DJK SSV Ommerborn-Sand e.V. Gefördert wird das Filmfestival durch die Kultur- und Umweltstiftung der Kreissparkasse Köln.

Eröffnung mit Kuh „Jacqueline“
Vizebürgermeister Josef Willnecker wird das Filmfestival am Montag, dem 7. November um 19:30 Uhr im Bürgerhaus Bergischer Löwe eröffnen; anschließend wird der Film „Unterwegs mit Jaqueline“ gezeigt – eine französisch-marokkanische Produktion aus dem Jahre 2016. In dem Film geht es um den algerischen Bauer Fatah und seine abenteuerliche Reise nach Paris, wo er auf der Landwirtschaftsmesse die Kuh Jacqueline – seinen ganzen Stolz – präsentieren möchte. Auf diesem Weg trifft Fatah viele ungewöhnliche Menschen, die ihm dabei helfen, seinen Traum wahr werden zu lassen. Doro Dietsch moderiert an diesem Abend die Podiumsdiskussion.

Freie Vorführungen für Kindergärten im Puppenpavillon – schon ausgebucht!
Auch die Kleinsten sind herzlich eingeladen! Für den Elementarbereich ist das Theater im Puppenpavillon genau das Richtige. Das Bühnenstück „Der verschwundene Zauberstein“ wird gleich viermal aufgeführt. Für die Kinder ist dieses Angebot kostenfrei, gefördert durch „Bürger für uns Pänz“, Bensberger Bank und die Stadtverkehrsgesellschaft Bergisch Gladbach mbH. Es sind bereits jetzt keine Plätze mehr frei.

Regionales Ereignis
Zum Filmfestival „Nahaufnahme“ gibt es ein Programmheft, das in den Stadthäusern und den Veranstaltungsorten ausliegt. Weitere Infos auch unter

https://www.bergischgladbach.de/filmfestival-nahaufnahme.aspx

Kommentare (0)

Schwerer Verkehrsunfall im Berufsverkehr

Schwerer Verkehrsunfall im Berufsverkehr

15 Oktober 2016 von admin

Vorlesen mit webReader

bild0013Im Frühverkehr sind zwei Personen verletzt worden.

Am Donnerstag (13.10) um 06.40 Uhr wollte ein 22-jähriger Bergisch Gladbacher auf dem Rather Weg aus Bensberg kommend, links auf die Autobahn A4 in Richtung Olpe auffahren. Beim Abbiegen übersah er den entgegenkommenden Opel. Bei dem heftigen Zusammenstoß wurden beide Fahrer verletzt. Im Opel befand sich auch ein Hund.

Der 60-Jährige aus Weilerswist und der Bergisch Gladbacher kamen leicht verletzt in ein Krankenhaus. Der Collie wurde in Absprache mit seinem Herrchen zur Betreuung in ein Tierheim gebracht. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 25.000 Euro.

Kommentare (0)

Weltkindertag Bergisch Gladbach

Weltkindertag Bergisch Gladbach

09 September 2016 von admin

Vorlesen mit webReader

Weltkindertag-1„Kindern ein Zuhause geben“

Am Samstag, 17. September 2016 steht der Wohnpark Bensberg ab 13 Uhr wieder ganz im Zeichen der kleinen Bergisch Gladbacherinnen und Bergisch Gladbacher: Ein Tag, an dem sich alles um sie dreht! Unter dem Motto „Kindern ein Zuhause geben“ findet dann der diesjährige Weltkindertag statt. „Das Gefühl, sich an einem Ort Zuhause zu fühlen, ist nicht nur für die eigenen Kinder wichtig. Gerade in Zeiten großer Migrationsbewegungen möchten wir den zuwandernden Kindern ein Zuhause und einen neue Heimat geben. Wir nutzen die Gelegenheit beim Weltkindertag auch, um auf diese Notwendigkeit hinzuweisen“, erklärt Uwe Tillmann, städtischer Netzwerkkoordinator, das diesjährige Motto.

Das Team rund um Uwe Tillmann hat sich wieder einiges einfallen lassen. Mit Attraktionen, Spiel- und Mitmachangeboten, einem bunten Bühnenprogramm, Essen und Trinken und einem interessanten Infomarkt ist für jeden Geschmack etwas dabei. „Das Programm wird unterhaltsam und aktionsreich. Aber das ist nicht alles“, freut er sich. „Natürlich bieten wir Vereinen und Einrichtungen gerne eine Bühne, auf der sie sich präsentieren können, aber im Vordergrund des Tages steht das gemeinsame Miteinander.“

Ab 13 Uhr verwandelt sich die Reginharstraße in einen bunten Kindertraum – musikalische und tänzerische Beiträge gibt es von verschiedenen Kindergärten, Schulen, Vereinen und Karnevalisten, dem Künstler Joe Kiki, dem Zauberer Peter Helten und Akteuren der sozialen Netzwerkarbeit.

„Der Weltkindertag soll allen Besucherinnen und Besuchern richtig Spaß machen“, erzählt der Fachmann der Verwaltung. „Aber unsere Erfahrung aus den letzten Jahren zeigt, dass immer ein großer Informationsbedarf zu den verschiedensten Themen besteht. Auch dafür nutzen wir diesen Tag.“ Deshalb sind Einrichtungen aus verschiedenen sozialen, pädagogischen sowie anderen relevanten gesellschaftlichen Bereichen vor Ort, die ihre Arbeit vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen.

Kommentare (0)

Spitzenstars bei interkulturellem Festival im Ufo

Spitzenstars bei interkulturellem Festival im Ufo

06 Juli 2016 von admin

Vorlesen mit webReader

sonettivalKasallaSoNettival – Respektvoll Miteinander

Termin: 09.07.2016, Uhrzeit: 15:00 – 19:00 h

Das SoNettival bietet eine bunte Mischung aus der absoluten Spitzenstars der Region. Mehmet Akbas nimmt seine Zuhörer mit auf eine Reise in seine individuelle Klangwelt aus kurdischer Musik in zeitgemäßer Interpretation. Die 16 Jährige Julia Hornschuh liefert als Stammgast des Hauses am Klavier einen virtuosen Beitrag.

Zu seinem zehnten Bühnenjubiläum ist der mehrfach ausgezeichnete Kölner Kabarettist Fatih Çevikkollu mit seinem fünften Solo-Programm EMFATIH in unserem Fatihland wieder unterwegs. Wir sind gespannt welchen Auszug aus seinem Programm der Meister des Humors bei seinen Benefiz-Kurzauftritt präsentiert.

Ort: UFO , Kölner Str. 68

Programm von SoNett e.V.

Begrüßung: UFO & SoNett

Jugendbeitrag: Julia Hornschuh (Klavier)

Mehmet Akbas Trio

Fatih Çevikkollu

Kasala

Gorgeous BFP

Voranmeldung unter: sonettival@sonett.nrw

Im Anschluss an diesen Leckerbissen der Komik kommt Kasalla die erfolgreichsten Jungstars der Region. Die Musikerformation ist eine der großen Kölsch-Rock-Bands, die das ganze Jahr für Stimmung sorgen. Im laufenden Jahr zum 5-Jährigen Jubiläum wurde die Lanxess-Arena gleich zweimal hintereinander annähernd ausverkauft und wir hoffen, dass der Verkehr auf der Kölner Str. nicht zum Erliegen kommt. Eine Voranmeldung ist notwendig.

Den krönenden Abschluss macht die Band Gorgeous BFP. Die versierten Musiker sind mit den großen kölschen Bands vertraut und haben bereits mit Cat Ballou im Bergischen Löwen gespielt.

SoNett ist ein gemeinnütziger Träger, der für die Bürger der Stadt Projekte abwickelt. Nach Gründung wurde der Verein am 1.2.2016 beim Amtsgericht zu Köln eingetragen. Der Verein hat vom Finanzamt die Berechtigung erhalten Spenden anzunehmen und  abzugsfähig zu quittieren. Darüber hinaus ist der Verein aufgrund seines Migrantenanteils als MSO anerkannt. Neben den Gründungsmitgliedern hat die Organisation über 60 Mitglieder in den sozialen Netzwerken.

„Zweck des Vereins ist es als Träger für staatliche Förderprogramme für die Bürger in einen Bereichen von Wissenschaft und Forschung, Jugend- und Altenhilfe, Erziehung, Volks- und Berufsbildung, Landschaftspflege, Umweltschutz, des öffentlichen Gesundheitswesens, Unterstützung hilfsbedürftiger Personen und der Integration im Rahmen der Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Sports und des Völkerverständigungsgedankens zu dienen.“

Unsere Verein stiftet zudem mit der VR Bank dem Jugendkulturhaus UFO als Anerkennung für das Engagement in der Flüchtlingshilfe ein e-Piano. Dieses Piano soll den Fundus der Einrichtung bereichern. Damit soll Künstlern mit kreativen Geist aus allen Nationen und Einkommensschichten die Möglichkeit geben werden zusammen zu kommen.

Kommentare (0)

„Visionen“ im Bensberger Rathaus

„Visionen“ im Bensberger Rathaus

21 Juni 2016 von admin

Vorlesen mit webReader

82Petra Christine Schiefer stellt auf den Fluren der Bauaufsicht aus
Einladung zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, 29. Juni 2016 um 12.30 Uhr
im Rathaus Bensberg, 2. Obergeschoss

Ihre  farbintensiven Acrylgemälde zeigt Petra Christine Schiefer ab 29. Juni 2016 für mehrere Monate  im 2. Obergeschoss des Rathauses Bensberg. Dort befinden sich die Flure  des Bauaufsichtsamtes – Orte, die gleichzeitig als Ausstellungsfläche dienen und bereits mit Exponaten verschiedener Künstler aus dem Rheinisch-Bergischen geschmückt waren. Nun ist Petra Christine Schiefer mit ihren Werken hier zu sehen. Die Ausstellung wird am Mittwoch, dem 29. Juni 2016 um 12.30 Uhr eröffnet. Fachbereichsleiterin Elisabeth Sprenger wird die Gäste begrüßen. Die Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, teilzunehmen und die Ausstellung anzuschauen.

Die Ausstellung mit nicht gegenständlicher Malerei trägt den Titel „Visionen“. Damit verweist die Künstlerin darauf, dass sie nicht eine schon existierende Wirklichkeit abbildet, sondern andere Wirklichkeiten „sieht“ und auf die Leinwand bringt, die oft inspiriert sind von innerem Erleben und von emotionalen Regungen. Das so Gesichtete leuchtet mal verheißungsvoll  aus einer Ferne, oder Farben und Formen schaffen sich explosionsartig Raum.

Nach dem Studium von Literatur und Sprachen (Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Deutsch), Kunstgeschichte und Geschichte verbrachte Petra Christine Schiefer viele Jahre an Schule und Hochschule. Seit 2000 ist sie nun aktiv in der bildenden Kunst, der Wort-Kunst und auf der Bühne. Sie belegte Kurse in Malerei bei verschiedenen Dozenten und zeigt ihre Werke seit 2005 regelmäßig bei Einzel- und Gruppen-Ausstellungen. In ihren Techniken ist sie vielseitig: Sie arbeitet mit Acrylfarben, Pastellkreiden, Pigmenten und Zusatzmaterialien wie Spachtelmasse und Sanden, zeitweise auch mit Aquarellfarben und Enkaustikwachs auf verschiedenen Malgründen (Leinwand, Papier, Karton, Holz).

Neben der Malerei widmet sich die Künstlerin auch dem Schreiben; in Bergisch Gladbach nahm sie z.B. an Veranstaltungen zum „Buch für die Stadt“ und des „Lyrikpfads an der Strunde“ teil. Seit 2004 tritt sie auch in freien Theatergruppen in Köln und Umgebung auf, außerdem veranstaltet sie öffentliche Lesungen und Performances. Sie ist Mitglied im Arbeitskreis der Künstler Bergisch Gladbach (AdK) und in der Autorengruppe Wort+Kunst. 2011 veröffentlichte sie den Lyrikband  „garantiert gefühlsecht“, war 2012 Preisträgerin beim Jokers-Lyrikpreis und 2013 gemeinsam mit Gisela Becker-Berens Trägerin des „Bopp“ – Kulturpreis in Bergisch Gladbach für die Schaffung des Lyrikpfades an der Strunde.

Fachbereichsleiterin Elisabeth Sprenger und Dorothea Corts, kunstverständige Architektin in städtischen Diensten, geben seit drei Jahren Künstlerinnen und Künstlern aus der Region die Gelegenheit, in den Fluren der Bauaufsicht ihre Werke zu präsentieren. Dort herrscht reger Publikumsverkehr von Bauherren und Architekten, so dass die Ausstellungsstücke täglich ins Blickfeld vieler Menschen rücken.

Kommentare (0)

Theaterpremiere „Das eiskalte Land“

08 Mai 2016 von admin

Vorlesen mit webReader

19.05.2016 um 18:30 Uhr im JGR

Nach 2 Jahren Probe ist es soweit, das Stück „ Das eiskalte Land“, basierend auf dem Stück von Ingelore Ebeling „ Der Prinz, der in das Land der Kälte kam“, wird am 19.05.2016 um 18:30 Uhr seine Premiere feiern. Aufgeführt wird dieses Stück in der Johannes Gutenberg Realschule, Kaule 19-21, 51429 Bergisch Gladbach (Bensberg). 18 Akteure haben 2 Jahre lang unter der Regie von Anke Thüer dieses Stück zur Perfektion getrieben.

Weitere Vorstellungen finden noch an folgenden Tagen statt: 20.05.2016 um 18:30 Uhr und 22.05.2016 um 16.00 Uhr.

Der Eintritt für dieses tolle Theaterstück kostet für Kinder und Schüler 3 Euro und für Erwachsene 6 Euro.

Unter der Rufnummer 02204 / 54111 der Johannes Gutenberg Realschule ist es möglich, montags bis freitags in der Zeit von 10 Uhr bis 12 Uhr seine Eintrittskarten im Vorverkauf zu erwerben.

Kommentare (0)

Schloßstraße: Drei Leichtverletzte und sechs beschädigte Pkw

Schloßstraße: Drei Leichtverletzte und sechs beschädigte Pkw

24 Februar 2016 von admin

Vorlesen mit webReader
unfall23_02_16schlossstr

Unfall Schloßstraße vom 23.02.16

Weil er vom Brems- auf das Gaspedal gerutscht ist, hat gestern (23.02.16) ein 89-jähriger Bergisch Gladbacher einen Verkehrsunfall mit drei Leichtverletzten und sechs beschädigten Pkw verursacht.

Gegen 10:05 Uhr fuhr der Senior auf der Schloßstraße und beabsichtigte entgegen der Fahrtrichtung einzuparken.

Als er sich mit der Front seines BMW bereits in der Parklücke befand, geriet er auf das Gaspedal und schoss daraufhin in voller Beschleunigung zwischen den geparkten Pkw und den Geschäften der Schloßstraße über den Gehweg. Zwei Fußgängerinnen konnten sich durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen.

Resümee des Unfalls bislang: sechs beschädigte Pkw, die am Fahrbahn parkten und durch den 89-Jährigen oder durch umherfliegende Gegenstände beschädigt wurden. Ein beschädigtes Schuhregal, das vor dem Geschäft stand, eine beschädigte Schaufensterscheibe an dem Schuhgeschäft und ein umgefahrener Mast für Blumenschmuck.

Der Senior und die beiden Fußgängerinnen (36 und 44 Jahre aus Overath) verletzten sich leicht. Der 89-Jährige und die 36-Jährige kamen zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wird vorläufig auf rund 25000,- EUR geschätzt. Der BMW des Unfallfahrers wurde abgeschleppt.

Kommentare (0)

Twingo überschlägt sich auf Friedrich-Offermann-Straße

Twingo überschlägt sich auf Friedrich-Offermann-Straße

16 Februar 2016 von admin

Vorlesen mit webReader

polizeieinsatz1backEin Renault hat sich gestern Nachmittag (16.2.16) auf der Friedrich-Offermann-Straße überschlagen – der 20-jährige Fahrer verletzte sich dabei schwer.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr gegen 14:50 Uhr eine 82-jährige Bergisch Gladbacherin langsam mit ihrem Golf aus einer Grundstückszufahrt auf die Friedrich-Offermann-Straße ein.

Dabei übersah sie den in Richtung Forsbach fahrenden Twingo des 20-Jährigen Rösrathers. Sie touchierte den Twingo leicht. Der 20-Jährige versuchte seinerseits auszuweichen und stieß bei diesem Ausweichmanöver gegen den linken Bordstein. Im Anschluss überschlug sich der Rösrather, prallte noch leicht gegen einen geparkten Espace und kam schließlich auf dem Dach -mittig der Fahrbahn- zum Liegen.

Der Rösrather war vor Ort zwar ansprechbar, kam aber zur -vermutlich stationären- Behandlung in ein Krankenhaus.

Der Twingo war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Gesamtsachschaden wird auf rund 10000,- EUR geschätzt. Derzeit (15:55 Uhr ) dauert die Unfallaufnahme an – die Friedrich-Offermann-Straße ist aktuell noch gesperrt.

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
August 2017
M D M D F S S
« Jul    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets