Archiv | Schildgen

Einbruch in Schule und Kindertagesstätte

Einbruch in Schule und Kindertagesstätte

19 Januar 2016 von admin

Vorlesen mit webReader

Fotolia_Montage-Einbruch-300Gestern Vormittag (18.01.16) sind zwei Einbrüche in Schildgen gemeldet worden.

Betroffen waren die Ganztagsschule an der Martin-Luther-Straße sowie die Kindertagesstätte am Schüllerbusch. In beide Objekte wurde während des vergangenen Wochenendes eingebrochen. In beiden Fällen hebelten die Täter Fenster auf, brachen jeweils einen Wandtresor aus der Verankerung und entwendeten ihn.

Die Polizei hat die Spurensicherung an den Objekten veranlasst und bitten Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter 02202 205-0 zu melden.

Kommentare (0)

Randalierer im Krankenhaus

Randalierer im Krankenhaus

14 Dezember 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

polizeieinsatz1backZu Unterstützung waren Samstag (12.12.15) Beamte der Wache Bergisch Gladbach ins Marienkrankenhaus gerufen worden; ein Patient randalierte dort.

Gegen 05:20 Uhr war ein Mann wegen eines internistischen Notfalls eingeliefert worden. Bei dem Versuch, ihm einen intravenösen Zugang zu legen, kam der Mann plötzlich wieder zu sich, wurde aggressiv und drohte den Mitarbeitern, die daraufhin die Polizei hinzuzogen.

Auch gegenüber den Beamten war der Mann, der keinerlei Ausweispapiere mit sich führte, nicht kooperativ. Er beleidigte die Beamten, sperrte sich gegen die Maßnahmen und musste schließlich gefesselt und ins Gewahrsam gebracht werden. Ein Beamter verletzte sich bei der Ingewahrsamnahme leicht.

Am Nachmittag -nach erfolgter Ausnüchterung- zeigte sich der Randalierer deutlich zugänglicher. Er konnte mittlerweile als 34-jähriger gebürtiger Slowake identifiziert werden, der hier derzeit als Messebauer arbeitet und in Kürten wohnt. Er entschuldigte sich mehrfach für sein unerklärliches Verhalten. Nach erfolgter Ausnüchterung konnte er aus dem Gewahrsam entlassen werden. Eine Strafanzeige wegen Widerstandes erwartet ihn dennoch.

Kommentare (0)

Einbrecher im Bungalow

Einbrecher im Bungalow

28 Oktober 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

Fotolia_Montage-Einbruch-300Als ein 55-jähriger Bergisch Gladbacher gestern (27.10.15) seinen Bungalow in Schildgen aufschloss, wunderte er sich über die offen stehende Terrassentür. Als er diese -noch ohne das Licht anzuschalten- wieder schließen wollte und dabei über ein Schmuckkästchen stolperte, wurde ihm klar, dass er Opfer eines Einbruchs geworden war.

Die Täter drangen in der Zeit von 11:30 Uhr bis 19:05 Uhr in das Einfamilienhaus ein und entwendeten Goldschmuck.

Da nur zwei der Räume durchsucht wurden, ist nicht auszuschließen, dass die Täter durch die Rückankunft des Eigentümers gestört wurden und flüchteten.

Zeugen, die im Bereich Nittum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 02202 205-0 mit der hiesigen Kreispolizeibehörde in Verbindung zu setzen.

Kommentare (0)

Fünf Pkw in Schildgen aufgebrochen

Fünf Pkw in Schildgen aufgebrochen

21 April 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

polizeieinsatzIn der Nacht von Sonntag (19.04.2015) auf Montag waren bislang unbekannte Täter im Bereich Schildgen aktiv. Insgesamt fünf Pkw der Marken BMW, Daimler-Benz und VW wurden durch Manipulation am Türschloss oder durch Einschlagen einer Seitenscheibe gewaltsam geöffnet. Der oder die Täter hatten es auf die fest eingebauten Navigationsgeräte abgesehen. Eine Zeugin hatte gegen 03.00 Uhr ein Knallgeräusch vernommen, dem aber keine Bedeutung zugemessen. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter 02202 205-0 mit der Polizei RheinBerg in Verbindung zu setzen.

Kommentare (0)

Kellerbrand in Schildgen

27 Januar 2015 von admin

Vorlesen mit webReader
20150126_162044

Foto: Feuerwehr Bergisch Gladbach

Am gestrigen Montag Nachmittag gegen 15:15 Uhr wurde die Feuer- und rettungsleitstelle des Rheinisch Bergischen Kreises über ein Feuer im Keller eines Wohngebäudes in der Altenberger-Dom-Straße in Schildgen informiert. Gemäß der Alarm- und Ausrückeordnung der Feuerwehr Bergisch Gladbach wurden darauf hin die hauptamtlichen Kräfte Nord und Süd sowie die ehrenamtlichen Einheiten Schildgen und Paffrath/Hand alarmiert. Die ehrenamtlichen Kräfte der Löschgruppe Schildgen waren aufgrund der Nähe zum Gerätehaus als erstes an der Einsatzstelle und leiteten umgehend die Brandbekämpfungsmaßnahmen ein.

In einem, in Teilbereichen zurzeit im Umbau befindlichen Mehrfamilienhaus in der Altenberger-Dom-Straße, brannten im Keller aus bisher ungeklärter Ursache große Mengen an Akten und Papier. Dies führte zu einer starken Verrauchung im gesamten Kellerbereich und im Treppenraum. Ein Trupp ging unter schwerem Atemschutz und C-Rohr zur Brandbekämpfung in den Keller vor. Ein weiterer Trupp kontrollierte die Wohnungen.

Die Bewohner und Arbeiter hatten sich jedoch bereits in Sicherheit bringen können. Eine Person musste vorsorglich wegen Rauchgasinhalation mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Brandbekämpfung gestaltete sich schwierig, da aufgrund der Unübersichtlichkeit des Kellers und der durch die Bauarbeiten bedingten Öffnungen in Kellerwänden der Brandherd nicht sofort lokalisiert werden konnte, da sich im gesamten Kellerbereich und im Erdgeschoss dichter Rauch ausgebreitet hatte. Mittels Wärmebildkamera konnte schließlich der Brandherd ausfindig gemacht und gelöscht werden. Im Verlauf des Einsatzes wurden mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz eingesetzt. Die Altenberger-Dom-Straße musste während des Einsatzes in diesem Bereich gesperrt werden.

Der Löschzug Stadtmitte sowie der Löschzug Bensberg besetzten in dieser Zeit die Feuerwachen Nord und Süd zur Sicherstellung des Grundschutzes.

Insgesamt waren 15 hauptamtliche und 19 ehrenamtliche Kräfte vor Ort im Einsatz.

Über den entstandenen Sachschaden kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage gemacht werden.

Kommentare (0)

Exhibitionist (48) belästigte Anwohner

Exhibitionist (48) belästigte Anwohner

02 Januar 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

Aufregung Silvestermittag in der Altenberger-Dom-Straße: Anwohner fühlten sich durch einen unbekannten Mann belästigt, der gegen 11.50 Uhr an der Straße stand, seine Hose heruntergelassen hatte und sein Geschlechtsteil präsentierte. Verständigte Polizeibeamte entdeckten den 48-jährigen Bergisch Gladbacher, der einen verwirrten, aggressiven und unkooperativen Eindruck machte. Er folgte keinen Anweisungen, wehret sich und so mussten ihn die Beamten fesseln, bevor er sich beruhigte. Danach wurde er zur Wache transportiert und aufgrund seines psychischen Zustandes später stationär in ein Krankenhaus aufgenommen. Die Kreispolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen exhibitionistischer Handlungen und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eröffnet.

 

 

Kommentare (1)

Verkehrsunfall mit Müllwagen, Verletzten und Stromausfall

03 Dezember 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

polizeieinsatz1backEin Lkw der Abfallwirtschaftsbetriebe war heute morgen (03.12.14) in einen folgenschweren Unfall verwickelt. Nach Zeugenaussagen wollte der 31-jährige Fahrer des Lkw gegen 07:10 Uhr vom rechten Fahrbahnrand der Altenberger-Dom-Straße anfahren. Er beschleunigte dann plötzlich stark und schoss in einem Kreisbogen nach links in die Leverkusener Straße. Hier prallte er auf den Daimler eines 52-jährigen Bergisch Gladbachers, der auf der dortigen Linksabbiegerspur stand. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Daimler zurückgeschoben und beschädigte dabei den Kleinbus eines dahinterstehenden 51-jährigen Bergisch Gladbachers. Der Müllwagen selber fuhr weiter durch einen Zaun, beschädigte zwei Stromkästen und kam erst auf dem Parkplatz eines angrenzenden Geschäftes zum Stehen. Die Stromkästen wurden dabei so beschädigt, dass es in diesem Bereich zu Stromausfällen kam. Bei dem Unfall verletzten sich der Fahrer des Daimler sowie ein 34-jähriger Mitarbeiter der Abfallwirtschaftsbetriebe, der hinten auf dem Trittbrett des Müllwagens stand, leicht. Der Gesamtsachschaden wird auf rund 38000,- EUR beziffert. Der 31-jährige Fahrer des Müllwagens vermutete vor Ort einen technischen Defekt an seinem Fahrzeug, so dass dieses zu Beweiszwecken sichergestellt wurde. Für die Zeit der Unfallaufnahme war die Kreuzung Altenberger-Dom-Straße / Leverkusener Straße zweitweise komplett gesperrt.

 

Kommentare (0)

Jubilarenehrung der Feuerwehr Bergisch Gladbach im Bürgerzentrum in Schildgen

23 November 2014 von admin

Vorlesen mit webReader
jubilare_2014

Foto: Feuerwehr Bergisch Gladbach

Am Abend des 21. November fand im festlich hergerichteten Bürgerzentrum in Schildgen die jährliche Jubilarenehrung der Feuerwehr Bergisch Gladbach statt. Im Beisein von Angehörigen aller haupt- und ehrenamtlichen Einheiten der Feuerwehr Bergisch Gladbach sowie Gästen aus Verwaltung und Politik wurden die Ehrungen in einem festlichen Rahmen vorgenommen.

Der stv. Bürgermeister Josef Willnecker, der Leiter der Feuerwehr Jörg Huppatz und der stv. Kreisbrandmeister Roger Machill konnten in diesem Jahr folgende Angehörige ehren:

  • Willi Wüstenberg (LZ Stadtmitte) für 60 Jahre Mitgliedschaft
  • Peter-Josef Meuten (LG Schildgen) für 50 Jahre Mitgliedschaft
  • Lothar Berghausen (LZ Stadtmitte) für 35 Jahre Mitgliedschaft
  • Axel Pees (Wachabteilung III Süd) für 35 Jahre Mitgliedschaft
  • Klaus Piffka (LZ Paffrath/Hand und WA II Süd) für 35 Jahre Mitgliedschaft
  • Hans-Josef Kunz (Wachabteilung III Nord) für 35 Jahre Mitgliedschaft
  • Frank Haag (LZ Stadtmitte) für 25 Jahre Mitgliedschaft
  • Dirk Pütz (LZ Stadtmitte) für 25 Jahre Mitgliedschaft
  • Ingo Luszczyk (LZ Paffrath/Hand) für 25 Jahre Mitgliedschaft
  • Dirk Bilstein (LZ Paffrath/Hand) für 25 Jahre Mitgliedschaft
  • Rainer Tillmann (LZ Bensberg) für 25 Jahre Mitgliedschaft
  • Ingolf Preuß (Wachabteilung III Süd) für 25 Jahre Mitgliedschaft

Die Jubilare erhielten für ihr 25- bzw. 35-jähriges Dienstjubiläum ein Ehrenzeichen des Innenministers des Landes NRW. Für 60 bzw. 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten die Jubilare eine Ehrennadel des Verbandes der Feuerwehren in NRW sowie eine Sonderauszeichnung der Feuerwehr Bergisch Gladbach.

Der festliche Rahmen der Jubilarenehrung wird ebenfalls genutzt, um besondere Ehrungen sowie Bestellungen und Beförderungen von Führungskräften vorzunehmen.

In die neue eingerichtete Fachgruppe Brandschutzerziehung wurden folgende Mitglieder bestellt: Nicole Haag (Leitung), Melanie Zachau-Pütz, Sven Kluge, Judith Deuscher, Thomas Breidenbach, Ricarda Paschke, Alexander Brux, Ricarda Adrian und Timo Stein. Die Fachgruppe Brandschutzerziehung kümmert sich um die Umsetzung des gesetzlichen Auftrages der Stadt Bergisch Gladbach, Kindern in Kindergärten und Schulen den sachgerechten Umgang mit Feuer, das Verhalten bei Bränden und über Möglichkeiten der Selbsthilfe zu vermitteln.

In die neu eingerichtete Fachgruppe Betreuung wurden folgende Mitglieder bestellt: Heinz Klein (Leitung), Nicole Haag (stv. Leitung), Markus Dehen und Horst Burgmer. Die Fachgruppe Betreuung kümmert sich um die Versorgung von Einsatzkräften und die Betreuung von betroffenen Personen bei längerfristigen Einsätzen.

Nach dem erfolgreichen Besuch der entsprechenden Führungslehrgänge am Institut der Feuerwehr in Münster konnten Maximilian Kraus und Dennis Pankow zum Brandmeister, Elmar Schneiders zum Brandinspektor und André Wendrock zum Brandoberinspektor befördert werden.

Weiterhin gibt es einen Wechsel in der Zugführung des Löschzuges Stadtmitte. Jörg Köhler und Frank Haag wurden aufgrund ihres Wechsels in die Wehrleitung aus ihrer Funktion des Zugführers bzw. stv. Zugführers abbestellt. Dirk Pütz (Zugführer) und Ralf Wacker (stv. Zugführer) übernehmen nun die Führung der ehrenamtlichen Einheit.

Weiterhin wurde durch den Leiter der Feuerwehr bekannt gegeben, dass die Herren Marlon Konertz, Axel Merten und Gerd Haag nun nach den erfolgreich absolvierten Laufbahnprüfungen für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst die Funktion des B-Dienstes übernehmen.

Die Herren Walter Franken, Franz Josef Adrian und Hans Theo Bollenbeck wechselten im Jahr 2014 in die Ehrenabteilung der Feuerwehr Bergisch Gladbach.

Im Anschluss an den offiziellen Teil folgte eine schöne Feier zu Ehren der Jubilare.

Ein besonderer Dank gilt der ausrichtenden Löschgruppe Schildgen für die Organisation der Veranstaltung.

Die Feuerwehr Bergisch Gladbach:

Die Feuerwehr Bergisch Gladbach ist eine der größten Freiwilligen Feuerwehren mit hauptamtlichen Kräften in NRW. Der Brandschutz in Bergisch Gladbach wird durch haupt- und ehrenamtliches Personal sichergestellt. Die Feuerwehr Bergisch Gladbach beschäftigt derzeit gemäß Stellenplan 105 Beamte im mittleren, 10 Beamte im gehobenen sowie einen Beamten im höheren feuerwehrtechnischen Dienst. Hinzu kommen rund 180 ehrenamtliche Angehörige der Feuerwehr. 20 Tarifbeschäftigte werden ausschließlich in der Notfallrettung und im Krankentransport eingesetzt. Zum Team der Verwaltung gehören 2 Beamte und 3 Tarifbeschäftigte. Die Jugendfeuerwehr besteht aus rund 110 Mädchen und Jungen in 5 Gruppen im Alter zwischen 10 und 18 Jahren.

Bildunterschrift:

Die Jubilare der Feuerwehr Bergisch Gladbach mit dem stv. Bürgermeister Josef Willnecker, der Wehrleitung der Feuerwehr Bergisch Gladbach und den jeweiligen Einheitsführern.

Kommentare (0)

Schwerer Verkehrsunfall nach internistischem Notfall

28 August 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

Ein internistischer Notfall war nach ersten Erkenntnissen ursächlich für einen schweren Verkehrsunfall heute Mittag (28.08.14) in Schildgen. Gegen 12:00 Uhr fuhr ein 72-jähriger Bergisch Gladbacher mit seinem Renault aus einer Parklücke an der Altenberg-Dom-Straße. Ohne eine Lenkbewegung steuerte er direkt in den Gegenverkehr. Dort prallte er mit dem Opel Zafira einer 47-jährigen Kölnerin zusammen. Der Bergisch Gladbacher konnte vor Ort zunächst reanimiert werden. Er verstarb allerdings kurze Zeit später auf dem Weg ins Krankenhaus. Die Kölnerin blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 14000,-EUR geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Altenberger-Dom-Straße rund zwei Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

polizeieinsatz

Kommentare (0)

Spaßvogel schießt Homepage der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Schildgen ab

17 August 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

Besucher die sich für Brauchtum und Schützenwesen interessieren, finden derzeit auf den Internetseiten des Schützenverein Schildgen keinerlei Informationen vor. Lediglich eine Zombie Figur ist hier abgebildet. Offensichtlich hat man den Schutz vor Gefahren in der digitalen Welt nicht ernst genommen. Die Redaktion des Portals GLAktuell.net hat bereits den Vereinsvorstand informiert. Eine Rückmeldung bis wann das Problem behoben werden kann steht noch aus.

Frank Samirae Geschäftsführer des gleichnamigen EDV-Unternehmens in Bergisch Gladbach und neues Ratsmitglied nimmt hierzu Stellung: „Wir sehen die Entwicklung mit großer Sorge. Wer im digitalen Zeitalter schläft, wacht irgendwann unangenehm auf. Wir stellen zunehmend auch Angriffe auf Firmen- und Heimnetzwerke fest. Viele Netzwerke und Computer sind heute nur noch unzureichend geschützt.“

Der Vorfall passt ins Bild: Die flächendeckende Internet-Überwachung durch US-Geheimdienste ist ein Jahr nach den ersten Enthüllungen immer noch ein Thema. „Die digitale Gefährdungslage für Unternehmen, Vereine und auch die öffentlichen Träger bleibt grundsätzlich bedenklich.“, fasst Frank Samirae zusammen.

„Auch wenn in der öffentlichen Wahrnehmung die größere Bedrohung von Spionage-Attacken ausländischer Staaten ausgeht, sind es kriminelle Hacker, die uns im Tagesgeschäft die meisten Sorgen machen.“ – schließt Samirae. Nach wie vor stellen Online-Kriminelle eine wesentliche Bedrohung dar. Prominentes und jüngstes Beispiel im Bergischen Land ist der seit heute bekannte Hack der Homepage St. Sebastianus Schützenbruderschaft Schildgen.

schuetzen-schildgen-hacked

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Screenshot von http://www.schuetzenverein-schildgen.de/ 18.08.2014

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
Dezember 2017
M D M D F S S
« Nov    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets