Kategorien | Aktuelles, Blaulicht, Schildgen

Kellerbrand in Schildgen

27 Januar 2015 von admin

Vorlesen mit webReader
20150126_162044

Foto: Feuerwehr Bergisch Gladbach

Am gestrigen Montag Nachmittag gegen 15:15 Uhr wurde die Feuer- und rettungsleitstelle des Rheinisch Bergischen Kreises über ein Feuer im Keller eines Wohngebäudes in der Altenberger-Dom-Straße in Schildgen informiert. Gemäß der Alarm- und Ausrückeordnung der Feuerwehr Bergisch Gladbach wurden darauf hin die hauptamtlichen Kräfte Nord und Süd sowie die ehrenamtlichen Einheiten Schildgen und Paffrath/Hand alarmiert. Die ehrenamtlichen Kräfte der Löschgruppe Schildgen waren aufgrund der Nähe zum Gerätehaus als erstes an der Einsatzstelle und leiteten umgehend die Brandbekämpfungsmaßnahmen ein.

In einem, in Teilbereichen zurzeit im Umbau befindlichen Mehrfamilienhaus in der Altenberger-Dom-Straße, brannten im Keller aus bisher ungeklärter Ursache große Mengen an Akten und Papier. Dies führte zu einer starken Verrauchung im gesamten Kellerbereich und im Treppenraum. Ein Trupp ging unter schwerem Atemschutz und C-Rohr zur Brandbekämpfung in den Keller vor. Ein weiterer Trupp kontrollierte die Wohnungen.

Die Bewohner und Arbeiter hatten sich jedoch bereits in Sicherheit bringen können. Eine Person musste vorsorglich wegen Rauchgasinhalation mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Brandbekämpfung gestaltete sich schwierig, da aufgrund der Unübersichtlichkeit des Kellers und der durch die Bauarbeiten bedingten Öffnungen in Kellerwänden der Brandherd nicht sofort lokalisiert werden konnte, da sich im gesamten Kellerbereich und im Erdgeschoss dichter Rauch ausgebreitet hatte. Mittels Wärmebildkamera konnte schließlich der Brandherd ausfindig gemacht und gelöscht werden. Im Verlauf des Einsatzes wurden mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz eingesetzt. Die Altenberger-Dom-Straße musste während des Einsatzes in diesem Bereich gesperrt werden.

Der Löschzug Stadtmitte sowie der Löschzug Bensberg besetzten in dieser Zeit die Feuerwachen Nord und Süd zur Sicherstellung des Grundschutzes.

Insgesamt waren 15 hauptamtliche und 19 ehrenamtliche Kräfte vor Ort im Einsatz.

Über den entstandenen Sachschaden kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage gemacht werden.

Kommentar schreiben

Advertise Here
Advertise Here
Oktober 2018
M D M D F S S
« Sep    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets