Kölner Pussy Riot Aktivisten konfrontieren russisch-orthodoxe Kirche

25 Oktober 2012 von admin

Vorlesen mit webReader

Free Pussy Riot Cologne / Bonn werden am 3.11.2012 für die Freilassung von der politkritischen Punkband Pussy Riot und allen anderen politischen Häftlingen gegenüber des einzigen russisch orthodoxen Zentrum in Bekond (bei Trier) beten. Bereits mit 6 Demonstrationen innerhalb des letzten Quartales machten die Aktivisten öffentlich auf die Missstände in Russland aufmerksam. Während in Deutschland vor allem Lokalzeitungen über Free Pussy Riot‘s Aktivitäten berichteten sind deren Aktionen durch Berichte russischer Medien im gesamten Kremlstaat bekannt. Janine Schneider (aka Shnippy), die Organisatorin, erklärt hierzu: „Wir beantragen die umgehende Freilassung von allen politischen Häftlingen in Russland. Die faschistische Einschränkung der Meinungsfreiheit in Russland ist sehr konträr zur wahrgenommenen Außendarstellung des Staates Russland. Da Pussy Riot in unseren Augen kein religiöses Verbrechen begangen haben, werden wir für die universelle Geltung der Menschenrechte in Bekond beten.“

Unterdessen ist ein Mitglied der Punkrockband, die Sängerin Jekaterina Samuzewitsch, auf Bewährung freigelassen worden. Die anderen zwei Mitglieder, Nadeschda Tolokonnikowa (22) und Bandkollegin Maria Aljochina (24), sind unterdessen in die strengsten Arbeitslager der Nation, Mordovia und Perm gebracht worden. „Die meisten Menschen in Russland informieren sich über des Medium Fernsehen, welches größtenteils vom Staat kontrolliert wird. Demnach wird der Großteil der Öffentlichkeit sowie auch die anderen Mithäftlinge überzeugt davon sein, dass die Pussy Riot Mitglieder wegen einer Straftat aus religiösem Hass im Straflager gelandet sind.“ schließt Janine Schneider.

9 Comments For This Post

  1. Ernest Says:

    Dieses angebliche Russisch-Orthodoxe Zentrum ist nur ein Hotel mit einem Zimmer das in eine orthodoxe Kirche umgebaut wurde. Das Gebäude gehört nicht der orthodoxen Kirche sondern einem Ehepaar, dass russisch-sprachige Führungen/“Pilgerfahrten“ in Europa anbietet.

    „des einzigen russisch orthodoxen Zentrum in Bekond (bei Trier)“
    Das ist ja auch eine witzige Beschreibung.

    „Wir beantragen die umgehende Freilassung von allen politischen Häftlingen in Russland“
    Das solltet Ihr da beantragen, wo man was für euch tun kann…

    Ich verstehe, ehrlich gesagt, den ganzen Aufruhr wegen der Verhaftung der Pussy Riot Mitglieder nicht. Es ist doch wohl hoffentlich jedem klar, dass die Frauen verhaftet wurden, weil Sie gegen Putins Regierung demonstriert haben. Die Kirchenaktion – die ich nicht in Ordnung finde – ist doch nur ein Vorwand gewesen. Somit kann die Regierung sagen, dass es keine politischen Häftlinge sind, die wurden ja nicht wegen politischer Aktionen verhaftet.

    Und die Aktion in der Kirche ist nicht in Ordnung. In Deutschland kann ich auch nicht in eine Kirche eindringen und dort so etwas veranstalten. In öffentlichen Plätzen kann man gerne demonstrieren. Aber das war übertrieben.

  2. Shnippy Says:

    Herr Goergen vom Landkreis Trier-Saarburg versicherte mir telefonisch, dass das sogenannte Hotel im Umbau zu einer russischen orthodoxen Kirche sei. Er sagte gäbe nur eine dünne Wand, die das Hotel von kirchlicher Institution von dem kommerziellem Hotel trenne, aber die Pläne wären bekannt. Daher müssen auch dem Landkreis offizielle Papiere diesbezüglich vorliegen.

    [Verbot des Erwerbs kommerzieller Grundstücke im In- und Ausland laut russischem Gesetz (Ehefrau des Politikers besitzt 51% und er 49%)
    Grundgehalt des Abgeordneten ist ca. 80.000 €, Preis des Hotels 800.000€ Wie wurde es finanziert?
    Ich kann für genaue Angaben nicht garantieren, jedoch findet man alle Quellen (meist in russisch und auf unserer Eventseite) https://www.facebook.com/events/240876269367870/ ]

    Also Du verstehst den Aufruhr nicht?! Hm, machen wir mal einen recap. Drei junge Frauen wurden inhaftiert, weil Sie friedlich für 30 Sekunden in der Christ Erlöser Kirche demonstriert haben. Zudem möchte ich betonen, dass dies NICHT während einer Messe oder ähnlichem ablief. Die weltbekannten Videos wurden später mit den Texten und Melodien bearbeitet um im Internet verbreitet zu werden. Auch von Amnesty International werden die 3 Mitglieder als friedliche Oppositionelle und politische Häftlinge aus Gewissensgründen anerkannt. Russland’s Demonstrationsrechte wurden vor kurzem zusätzlich noch stärker eingeschränkt. Sogar vor den neuen Gesetzgebungen wurden friedliche Protestanten in Samara mit je 10.000 Rubel Bußgeld für einen friedlichen Demo-Spaziergang bestraft. Also, sag Du mir ob die ganze Welt über Russland’s politische Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft national und international so heftig debattieren würde, wäre es nicht für Pussy Riot. Russland hat nie zuvor derartige globale Solidarität erlebt. Hätten sie nicht provoziert, wüssten heute die wenigsten über die ungerechten Inhaftierungen in Russland wegen untersagter politischer Meinungsfreiheit, Verfolgung, Qual und sogar Ermordung der Opposition, die gerne stillgeschwiegen wird vom Westen, zumal sie weiterhin Zugang zu den natürlichen Ressourcen wie Öl und Gas haben wollen.

    Letztlich sind in Deutschland die Missstände nicht so heftig wie in Russland. Sicher gibt es hier auch Korruption, Verachtung universeller Menschenrechte etc. , Unterschied ist dass dies eher Ausnahmen, anstatt Gang und Gebe zu sein scheint.

    Um es zu zusammenzufassen, Russland ist nach wie vor ein faschistisches Regime, welches das Grundrecht der freien Meinungsäußerung brutal bestraft und ganz genau weiß, dass dies gerne von den internationalen politischen und kommerziellen Interessenvertretungen übersehen wird, da eine Energieabhängigkeit besteht.

  3. Ernest Says:

    Hi Shnippy,

    „(Ehefrau des Politikers besitzt 51% und er 49%)“

    Seiner Frau gehören 51% und – soweit ich gehört habe – gehören die anderen 49% dem Paar, das in dem Hotel arbeitet. Seine Frau ist übrigens Journalistin und Herausgeberin einer Kinderzeitschrift in Russland, also mit eigenem Einkommen. Also verstößt dies nicht gegen das Gesetz.

    Warst du schon einmal in Bekond und hast da mal reingeschaut? Es ist ein Hotel das ganz normal genutzt wird. Das Zimmer (das überall als Kirche bezeichnet wird) ist wirklich nur ein Zimmer in dem mehr oder weniger provisorisch eine Kirche eingerichtet wurde. Übrigens finden dort schon seit Anfang des Jahres keine Gottesdienste statt – die finden nämlich in Kirchen im Trierer Zentrum statt, welche von der katholischen Kirche zur Verfügung gestellt werden.

    „Also Du verstehst den Aufruhr nicht?!“

    Hier habe ich mich nicht richtig ausgedrückt – sorry. Ich verstehe schon, dass die Frauen ungerechterweise eingesperrt wurden (wie einige andere auch).
    Ich verstehe aber den Sinn der Demonstration in einem kleinen Dorf und – ehrlich gesagt – auch vor den orthodoxen Kirchen nicht.
    Natürlich gibt es Verflechtugen zwischen der orthodoxen Kirche und der Politiker in Russland, aber das haben wir auch hier. Da wird auch für den Besuch des Papstes viel Geld ausgegeben.

    Betreffend dem Auftritt in der Kathedrale, muss man aber auch einsehen, dass es nicht richtig war. Man kann sich andere Orte aussuchen. Die Russen haben ja eh schon unter der ökonomischen Situation und der Politik zu leiden. Die Kirche ist für viele ein Ort, an dem sie Ruhe finden. Das muss man doch akzeptieren…

    Durch die Aktion in der Kirche, hat Putin eine gute Ausrede. Die Frauen sitzen weil Sie die Gefühle der Gläubigen verletzt haben im Gefängnis. Somit sieht Putin die Frauen nicht als politische Gefangene – was Sie aber sind. Es wird überall in Russland Randale in Kirchen gemacht und keiner sitzt deswegen im Gefängnis. Da sieht man doch, dass auch Pussy Riot nicht deswegen eingesperrt wurden.

  4. Marks Maker Says:

    Акция с требованим освободить обличающих
    путинский режим участниц панк-группы „Pussy Riot“
    и всех политических заключенных России состоится 03.11.2012
    в православном паломничеком центре в коммуне Беконд вблизи Трира.
    С начала последнего квартала было проведено 6 акций с целью обратить внимание
    на злоупотребления полномочиями полицейских в России. В то время как в Германии
    местные газеты …(Während in Deutschland vor allem Lokalzeitungen über Free Pussy Riot‘s Aktivitäten berichteten sind deren Aktionen durch Berichte russischer Medien im gesamten – не смогли правильно перевести) .
    Организатор Жанин Шнайдер (Shnippy) заявляет: „Мы ходатайствуем о немедленном
    освобождении всех политических заключенных в России. Отрицание прав человека и ограничение свободы
    слова причиняет непоправимый ущерб репутации России. По нашему мнению действия участниц „Pussy Riot“ не были
    направлены на оскорбление чувств верующих, поэтому мы будем молиться за повсеместное соблюдение прав человека.“

    В настоящее время одна из участниц группы Екатерина Самуцевич условно-досрочно освобождена. Две оставшиеся участницы коллектива – Надежда Толоконникова (22) и Мария Алехина (24) отбывают наказание в колониях Мордовии и Перми. „Большинство людей в России получают информацию с телевидения, находящегося под строгой цензурой руководящей власти. По этому многие убежденны в том, что группа Pussy Riot была осуждена за антирелигиозную акцию“ резюмирует Жанин Шнайдер. Kremlstaat bekannt

  5. Ernest Says:

    Liebe Shnippy,
    du stimmst mir bei meinen Aussagen also zu?

  6. Lorenz Says:

    @Ernest:

    Richtig. Leider hat sich Pussy Riot in dieser Hinsicht selbst ein Bein gestellt, aber sie haben wenigstens versucht etwas in Russland zu verändern. Ein Umdenken in der Politik braucht Russland. Putin sollte das doch merken, dass es zu immer mehr Aufständen in seinem Land kommt.
    Hier noch eine Seite, wie man die Sachlage in Russland verbessern könnte: http://die-russische-frage.de

  7. Shnippy Says:

    @Ernest

    Nur weil ich keine Zeit zum antworten gefunden habe, heißt das noch lange nicht das ich Dir zustimme! Wo kämen wir denn da hin?!
    Punkt 1), klar sauber geklärt, 51% gehören ihr…Frage ist wie sie sich ein „Hotel“ im Wert von 800.000 € leisten konnte?! Monopolyscheine?
    2) Nein, ich war noch nie in Bekond und freue mich :)) schauen wir mal, ob ich als Demoanmelderin auch rein in das Hotel darf. Punkt 2a) Wenn die Stadtauthoritäten bestätigen, dass es im Umbau zu einem russisch-orthodoxen Zentrum steht („zur Zeit ist es ([Kirche]ein kleiner Raum, getrennt von einer dünnen Wand, der ausgebaut wird“ (Stadt Trier im Telefongespräch)).
    In Deutschland heißt das im Klartext, dass Umbauplanungen genehmigt sind. Die Papiere liegen der Stadt Trier vor, sonst würde so eine Aussage nicht entstehen. So ist das halt, in der Deutschen Bürokratischen Republik…
    3) Die freie Meinungsäußerung und das Recht der Demonstration gilt in Deutschland genauso gut vor einem Bauernhof als auch am Hauptbahnhof einer Großstadt. Die Größe der Gemeinde ist komplett irrelevant! Was Nutzung des Hotels angeht, siehe Punkt 2.
    4)Das ist bestreitbar. Fakt ist, es gab NIE vorher soviel Aufmerksamkeit und Solidarität weltweit vor der Pussy Riot Aktion. Außerdem möchte ich daran erinnern, dass sie nicht einmal eine Minute lang „aufgetreten“ sind. Und das NICHT während einer Messe. Das Originalvideo ohne unterlegten Song kennst Du ja, also bitte…
    Durch Pussy Riot weiß das globale Dorf jetzt, wie Putin und die orthodoxe Kirche wirklich interagieren, ein meinungsunterdrückendes Regime. Siehe die neuesten Einschränkungen der Demonstrationsrechte, die Verhaftungen von anderen Oppositionellen oder/und Konkurrenten, die willkürliche Zensierung von Webseiten etc etc etc
    5) Selbst Amnesty International sieht Pussy Riot als politische Häftlinge an, die wegen der Ausübung freier und friedlicher Meinungsfreiheit inhaftiert wurden. Putin’s Aussagen bekräftigen seine faschistische Regierungstaktiken. Dann sag mal, weswegen wurden Sie eingesperrt wenn doch ALLE Randale in Kirchen machen?! Stört dann doch keinen, wenn das Alltag ist …
    Schließend, würden wir alle über Russland und dem menschenverachtenden politischen Zustand dort überhaupt nicht weltweit reden, wäre es nicht für das Pussy Riot Kollektiv?! Selbst-beantwortend…

  8. Shnippy Says:

    PS: Full video credit goes to: http://paderta.com/free-pussy-riot-colognebonn/#comment-12

  9. tersites Says:

    ich denke, dass man die aktion von „pussy riot“ durchaus in eine reihe stellen kann mit aktionen der propheten amos oder jesus. allerdings: was diesen aufgrund ihrer aktionen geschehen ist, häte pussy riot eine warnung sein können:
    amos wurde vertrieben und mit dem tode bedroht nach seinen aufrüttelnden predigten gegen die unterdrückung der armen im tempel von israel (nordreich) , und jesus stand spätestens nach seinen aktionen im tempel von jerusalem („tempelreinigung“) auf der abschussliste.
    dass pussy riot also ihre aktionen wagten, verdient größte hochachtung. die russisch-orthodoxe kirche allerdings muss sich vorhalten lassen, dass sie das vermächtnis ihrer propheten gering achtet. doch das wusste schon dostojewski, der den großinquisitor zu jesus sagen lässt: „komm nicht wieder“ (dass die röm. – kath. kirche prophetischer denkt, glaube ich allerdings nicht!)

Kommentar schreiben

Advertise Here
Advertise Here
Juni 2017
M D M D F S S
« Mai    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets