Tag Archiv | "Anonymous"

Tags: , , ,

Anonymous – Aktionstag für deine Privatssphäre 23.02.2013

23 Januar 2013 von admin

Vorlesen mit webReader

Seit wir euch einluden, Bürgern über Privatsphäre aufzuklären habt ihr es geschafft unzählige male die Stimme von Operation BigBrother mit Paperstorms und Protesten auf die Straße zu bringen um Leute in vielen Ländern über die Bedrohung von unseren Grundrechten durch Überwachungssysteme aufzuklären.
Wir wissen, dass alle die mitmachen einen guten Weg gefunden haben den Informationsfluss zu fördern. Danke an alle für die harte Arbeit in diesen Tagen des Handelns. Ihr habt bewiesen das die wenigsten Leute etwas über die zukünftige Überwachungspolitik, welche mit Projekten wie INDECT und Trapwire geplant werden wissen, da sie von den Medien stillgeschwiegen werden.
Wir, als Anonymous erweckten Operation BigBrother weil wir jeden Bürger auf dieser Welt darüber Informieren wollen, dass ein Überwachungsstaat nicht wichtig für die Sicherheit der Bürger ist.

Wir würden den Bürgern auch gerne klar machen, dass die Systematik der technischen Überwachung und Kontrolle von allem eine Gefahr für die Einhaltung der Menschenrechte darstellt.

Wir glauben weiterhin dass Technologie dem wohle der Menschheit dienen sollte und wir hoffen, dass dem viele von euch weltweit zustimmen.
Mainstream-Medien sorgten dafür das wir denn Sinn unsere eigenen Privatsphäre vergaßen. Diese Privatsphäre ist das was #opbigbrother verteidigt.
Wir laden jede Organisation welche für die Privatsphäre einsteht und jeden Bürger dazu ein die Bevölkerung weiterhin über die Gefahren für die Privatsphäre aufzuklären.
Regierungen geben vor, diese Systeme aus Sicherheitsgründen zu entwickeln, aber jeder der in der Lage ist Informationen über diese Dinge zu erhalten und zu verstehen sollte sich gegen eine Gesellschaft der globalen Kontrolle der Bürger, auf welche wir momentan zusteuern, wehren.

Sie planen diese Technologie zu nutzen um alles über die Büger zu erfahren, inklusive: wer ist wer, wer tut was und mit wem, im echten Leben sowohl auch im Internet.
Einige Regierungen und private Firmen bereiteten sich vor Personen mit einem neuem Internetregulierungsvertrag zu kontrollieren. USA und Europa haben diesen Vertrag abgelehnt aber wird es bei der nächsten Sitzung genauso sein? Sei bereit deine Privatsphäre 2013 erneut in #opWCIT zu verteidigen. Sei dir bewusst, dass Regierungen und private Firmen versuchen werden die Kontrolle des Internets unter sich aufzuteilen.
Es ist zeit zu handeln, es ist zeit den Regierungen zu zeigen wer wir sind, es ist zeit zu zeigen das die Menschheit zusammensteht, es ist zeit zu zeigen was Freiheit für uns bedeutet.

Bereite dich auf den nächsten Protesttag vor gegen Überwachung und Zensur.
Werdet aktiv, verbreitet diese Informationen in eurer Muttersprache und teile uns dein Land und deine Stadt mit, in der du aktiv wirst und trage sie ins Pad das in der Beschreibung verlinkt ist ein.

Es ist unsere Freiheit und unsere Privatsphäre
Erhebt euch und Steht einander bei, denn wir sind die Kinder des Wiederstandes.
Lasst uns alle vereinen.

Lasst es die größten Proteste der Weltgeschichte werden.
Zusammen stehen wir, Fallen werden wir als Einzelne.
Zusammen werden wir bestehen, einzeln werden wir scheitern.

We are Anonymous,
We are Legion.
We do not forgive.
We do not forget.
Expect us!

More information on #OpBigBrother / #indect / #OpTrapwire
http://pastebin.com/vAfx3hcY

HowTo organize a Paperstorm: http://pastehtml.com/view/cbjkmtocu.html

————————————————-
Anonymous News – follow us on:

International: http://www.twitter.com/AnonNewsINT
Germany: http://www.twitter.com/AnonNewsDE
Facebook: http://www.facebook.com/AnonymousNewsDE
Google Plus: http://www.gplus.to/AnonNewsDE
Diaspora: https://wk3.org/u/anonnewsde
Blog: http://anonnewsde.tumblr.com

Kommentare (0)

Tags: , , , , ,

Operation Big Brother 8.12.12 – weltweite Proteste gegen den Überwachungswahn

07 Dezember 2012 von admin

Vorlesen mit webReader

Liebe Aktivisten für den Schutz der Privatsphäre, liebe Menschen aus der ganzen Welt.
Wir sind Anonymous.

Am Samstag den  8.12.2012 finden in Köln und vielen anderen deutschen Städten Aktionen gegen INDECT, Clean IT und andere Überwachungsprojekte statt.
Sei auch du dabei und wehre dich, gegen immer mehr umfangreichere Überwachung, Verlust der Privatsphäre, Bevormundung und Zensur im Netz.

Am 8.12.2012 in Köln
Treffpunkt: Köln Hbf, Haupteingang
Uhrzeit: 14:00
Art der Aktion: Paperstorm

Wir fordern euch auf, jetzt gegen den allgemeinen Überwachungswahn zu handeln.
Weltweit stehen Regierungen kurz davor, die Privatsphäre von uns allen mit Projekten und Systemen wie Trapwire und INDECT zu zerstören.

Diese vernetzten Überwachungstechnologien durchschnüffeln Überwachungskameras, Datenbanken der Regierung und das Internet, um Menschen zu identifizieren und Profile über die Bürger anzulegen, in denen alles über sie steht – über ihre Familie, ihre sozialen Kontakte, ihr ganzes Leben.

Sie geben vor, derartige Systeme zu unserem eigenen Schutz gegen den Terror zu entwerfen. Doch die Wahrheit ist, dass sie bereits an solchen Überwachungssystemen gearbeitet haben, noch bevor die ersten Terroristen zugeschlagen haben.
Es ist Zeit zu handeln. Zeit, den Regierungen der Welt zu zeigen, wer wir sind. Es ist Zeit, als Menschheit geeint zusammen zu stehen und zu zeigen, was uns Freiheit wirklich bedeutet.

Wir fordern Aktivisten rund um den Globus, von Nord- und Südamerika über Asien, Afrika, Australien und Ozeanien, vom Arabischen Frühling und aus der EU auf, Teil des Protestes gegen den Überwachungswahn der Systeme zu werden.
Handelt jetzt und verbreitet unsere Botschaft in eurer Muttersprache, tragt eure Städte in dem Pad ein, das in der Videobeschreibung verlinkt ist.

Eine Regierung soll ihre Bürger und deren Interessen schützen, nicht sie betrügen.
Es ist unsere Freiheit und unsere Privatsphäre.
Lasst uns als Menschen alle gemeinsam zusammenstehen.
Lasst dies die größten Proteste in der Welt Geschichte werden.
Lasst den 8. Dezember 2012 ein Tag werden der uns immer in Erinnerung bleibt!
Vereint werden wir bestehen, getrennt werden wir fallen.

Wir sind die Bewohner der Erde,
Wir sind das einzige System.
We are Anonymous,
We are Legion.
We do not forgive.
We do not forget.
Expect us.

Kommentare (1)

fdp odenthal

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Politiker der FDP Odenthal forderte Datenschutz für NAZI Spenderliste

30 Mai 2012 von admin

Vorlesen mit webReader

Die Gruppe Anonymous hatte auf der Webseite „Nazi Leaks“ Dokumente zur rechten Szene veröffentlicht. Unlängst fand auch eine Liste mit Namen und Adressen von NPD Spendern Verbreitung über die Internetseite der Hackergruppe. Nach Angaben von Anonymous sei der Anlass Nazi Leaks einzurichten, die Taten der terroristischen Gruppe Nationalsozialistischer Untergrund gewesen.

Dirk Volkmann Mandatsträger für die FDP Odenthal kritisierte das Vorgehen von Anonymous in der Facebookgruppe Occupy Köln scharf. Zitat: „…was genau soll der geneigte Leser damit anfangen? 
Losgehen und jedem auf der Liste den Schädel einschlagen? (…) Habe so das Gefühl, hier spielen kleine Kinder mit einem Feuer dass sie intellektuell gar nicht kontrollieren können.“ Volkmann führte weiter aus, dass es bei Ihm regional keine Nazis gäbe. Die Gruppe ANTIFA – Antifaschistische Aktion bezeichnete Volkmann eine gewaltbereite Gruppe Linksextremer die er ebenso wie Rechtsextreme als undemokratisch veruteilte. Nachdem in der Facebookgruppe bekannt wurde, dass Dirk Volkmann bei der FDP Odenthal politisch aktiv ist und sogar als Redakteur für die Bergische Landeszeitung arbeitet, kam Kritik auf an seiner Haltung zu Nazi Leaks. Die Frage „Was tun Sie gegen Rechts Herr Volkmann?“ beantwortete er nicht sondern verglich die Nazi Leaks Seite mit einer Verteilung von Judensternen, diesmal aber anders Herum an Rechtsextreme. Nachdem es weiterhin Kritik hagelte warf Volkmann das Handtuch und verließ die Facebook Gruppe. Ein paar Wochen zuvor war Volkmann bereits in der Facebook Gruppe „Politik in Bergisch Gladbach“ als streitbarer Diskutant aufgefallen, der jedoch auch dort vermutlich aber aus anderen Gründen das Handtuch warf.

Erschreckend ist und bleibt jedoch, dass gewählte Politiker hierzulande nicht nur die Rechtsextremen bei ihnen vor der Tür nicht wahrnehmen, sondern auch gleichzeitig Anonymität für deren Spender fordern. Besonders ungeschickt ist es dann noch wenn man als Vertreter der Liberalen den Eindruck erweckt auf dem rechten Auge blind zu sein. „Wen soll ich jagen? Der einzig mögliche regionale NPD’ler weilt nicht mehr unter den Lebenden.“ verstrickte sich Volkmann weiter. Währendessen verweilt die FDP bundesweit auf Ihrem Umfragetief bei 2% (Forsa 11.01.2012) Recherchen ergaben, dass politisch aktive Redakteur der Bergischen Landeszeitung bereits ein erstes Treffen mit Mitgliedern der Piratenpartei „rein Interesse halber“ absolvierte. Plant Volkmann den heimlichen Absprung? Bei der Piratenpartei wurden bereits im Oktober 2011 kommunale Funktionäre als frühere NPD-Mitglieder enttarnt. Der Bundesvorsitzende Sebastian Nerz sprach von „Jugendsünden“.

Kommentare (1)

Advertise Here
Advertise Here
Dezember 2019
M D M D F S S
« Aug    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets