Kategorien | Bensberg, Kultur

„Visionen“ im Bensberger Rathaus

21 Juni 2016 von admin

Vorlesen mit webReader

82Petra Christine Schiefer stellt auf den Fluren der Bauaufsicht aus
Einladung zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, 29. Juni 2016 um 12.30 Uhr
im Rathaus Bensberg, 2. Obergeschoss

Ihre  farbintensiven Acrylgemälde zeigt Petra Christine Schiefer ab 29. Juni 2016 für mehrere Monate  im 2. Obergeschoss des Rathauses Bensberg. Dort befinden sich die Flure  des Bauaufsichtsamtes – Orte, die gleichzeitig als Ausstellungsfläche dienen und bereits mit Exponaten verschiedener Künstler aus dem Rheinisch-Bergischen geschmückt waren. Nun ist Petra Christine Schiefer mit ihren Werken hier zu sehen. Die Ausstellung wird am Mittwoch, dem 29. Juni 2016 um 12.30 Uhr eröffnet. Fachbereichsleiterin Elisabeth Sprenger wird die Gäste begrüßen. Die Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, teilzunehmen und die Ausstellung anzuschauen.

Die Ausstellung mit nicht gegenständlicher Malerei trägt den Titel „Visionen“. Damit verweist die Künstlerin darauf, dass sie nicht eine schon existierende Wirklichkeit abbildet, sondern andere Wirklichkeiten „sieht“ und auf die Leinwand bringt, die oft inspiriert sind von innerem Erleben und von emotionalen Regungen. Das so Gesichtete leuchtet mal verheißungsvoll  aus einer Ferne, oder Farben und Formen schaffen sich explosionsartig Raum.

Nach dem Studium von Literatur und Sprachen (Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Deutsch), Kunstgeschichte und Geschichte verbrachte Petra Christine Schiefer viele Jahre an Schule und Hochschule. Seit 2000 ist sie nun aktiv in der bildenden Kunst, der Wort-Kunst und auf der Bühne. Sie belegte Kurse in Malerei bei verschiedenen Dozenten und zeigt ihre Werke seit 2005 regelmäßig bei Einzel- und Gruppen-Ausstellungen. In ihren Techniken ist sie vielseitig: Sie arbeitet mit Acrylfarben, Pastellkreiden, Pigmenten und Zusatzmaterialien wie Spachtelmasse und Sanden, zeitweise auch mit Aquarellfarben und Enkaustikwachs auf verschiedenen Malgründen (Leinwand, Papier, Karton, Holz).

Neben der Malerei widmet sich die Künstlerin auch dem Schreiben; in Bergisch Gladbach nahm sie z.B. an Veranstaltungen zum „Buch für die Stadt“ und des „Lyrikpfads an der Strunde“ teil. Seit 2004 tritt sie auch in freien Theatergruppen in Köln und Umgebung auf, außerdem veranstaltet sie öffentliche Lesungen und Performances. Sie ist Mitglied im Arbeitskreis der Künstler Bergisch Gladbach (AdK) und in der Autorengruppe Wort+Kunst. 2011 veröffentlichte sie den Lyrikband  „garantiert gefühlsecht“, war 2012 Preisträgerin beim Jokers-Lyrikpreis und 2013 gemeinsam mit Gisela Becker-Berens Trägerin des „Bopp“ – Kulturpreis in Bergisch Gladbach für die Schaffung des Lyrikpfades an der Strunde.

Fachbereichsleiterin Elisabeth Sprenger und Dorothea Corts, kunstverständige Architektin in städtischen Diensten, geben seit drei Jahren Künstlerinnen und Künstlern aus der Region die Gelegenheit, in den Fluren der Bauaufsicht ihre Werke zu präsentieren. Dort herrscht reger Publikumsverkehr von Bauherren und Architekten, so dass die Ausstellungsstücke täglich ins Blickfeld vieler Menschen rücken.

Kommentar schreiben

Advertise Here
Advertise Here
Oktober 2019
M D M D F S S
« Aug    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets