Archiv | Juli 15th, 2014

NSA-Affähre fällt Wolfgang Bosbach auf den Fuß

15 Juli 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

Innenausschuss tritt wegen NSA Affähre zusammen

In geheimer Sitzung muss heute Wolfgang Bosbach als Vorsitzender im Innenauschauss als einzigen Tagesordnungspunkt den Bericht der Bundesregierung zu „aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Verdacht auf Spionagetätigkeit gegen einen oder mehrere Mitarbeiter von Nachrichtendiensten des Bundes und mögliche Spionagetätigkeit zum Schaden des Deutschen Bundestages“ behandeln. Auch in Bergisch Gladbach musste sich Wolfgang Bosbach bereits diesem Thema stellen. Eine Demonstration gegen den laxen Umgang mit der NSA Affähre durch den damaligen Innenminister Friedrich fand im August 2013 große mediale Aufmerksamkeit, als Bosbach und sein Parteifreund Hans Peter Friedrich auf einer Visite durch die Gladbacher Innenstadt spazierten. Als Friedrich die Demonstranten bemerkte, witzelte Bosbach vor versammelter Presse noch: „Die haben wir extra für Dich da hingestellt.“ Heute, knapp ein Jahr später muss er sich damit befassen ob durch mögliche Spionagetätigkeit dem Deutschen Bundestag schaden entstanden ist. Ein Thema was wohl jetzt auch Bosbach nun ernstnehmen muss.

 

Beitrag zur Demonstration vom 15. August 2013
http://www.glaktuell.net/demo-gegen-innenminister-friedrich-protest-in-bergisch-gladbach/

Kommentare (0)

Tatort Bergisch Gladbach: Die Papierleiche vom Q1

15 Juli 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

Freitag, 18. Juli 2014 um 18:00 Uhr im Q1-Jugendkulturzentrum

Aus Köln, München, Leipzig oder Wien kennt man sie: die ermittelnden Fernseh-Kommissare am „Tatort“. Jetzt ist auch Bergisch Gladbach dabei! In der Reihe „Kulturrucksack“ entsteht zur Zeit im Jugend-Kulturzentrum Q1 der Gnadenkirche ein packender Thriller. Opfer des gräßlichen Verbrechens ist die „Papierleiche“: Eine Hand wird im Wald gefunden, und ein Sensationsreporter begibt sich auf die Jagd nach dem zugehörigen Toten. Er erhält Unterstützung von drei Tatort-Kommissaren und einer Horde Jugendlicher, die sich gemeinsam an die Lösung des Rätsels machen. Ein echter Bergisch Gladbach-Krimi, gedreht natürlich auch an Bergisch Gladbacher Locations. Spannend!

Zwei Wochen lang arbeiten 16 junge Leute zwischen 10 und 14 Jahren an dem Projekt. Begonnen hat das Projekt mit den Sommerferien am 7. Juli und wird betreut von den Theaterpädagogen Patricia Langfeld und Michael Lorenco sowie dem Diplommedienkünstler Martin Lesniak. Im Q1 ist Conny Uphoff projektverantwortlich. In der ersten Woche wurde fleißig am Drehbuch gefeilt, die Szenen abgedreht und der Film geschnitten. Nun wird der zweite Teil der Story geprobt, nämlich ein Theaterstück, das die Geschichte des Krimis aufgreift.

Am Schluss wird aus den zwei Teilen ein Ganzes: nämlich bei der Aufführung am Freitag, dem 18. Juli 2014 um 18.00 Uhr in der „Black Box“ des Jugend-Kulturzentrums Q1 in Bergisch Gladbach-Stadtmitte, Quirlsberg 1. Dann wird auch enthüllt, was es mit der „Papierleiche“ auf sich hat. Der Eintritt ist für alle unerschrockenen Zuschauer frei!

papierleiche

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Das gesamte Ferienprogramm ist ein kostenloses Angebot mit Mittagessen im Rahmen des Kulturrucksack NRW.

 

Kommentare (0)

Gut betreut in der Tagespflege − neu ausgebildete Tagesmütter erhalten Zertifikat

15 Juli 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

Rheinisch-Bergischer Kreis. Eltern sehen Tagespflege inzwischen als ein gleichwertiges Betreuungsangebot zu Kindertagesstätten an und lassen ihr Kind von einer Tagesmutter oder einem Tagesvater betreuen. Um den steigenden Bedarf zu decken, werden laufend neue Tagespflegepersonen ausgebildet. Insgesamt 17 neue Tagesmütter erhielten jetzt aus den Händen von Kreisdezernent Markus Fischer ihre Bundeszertifikate als geprüfte Tagespflegeperson für Kinder im DRK Familienbildungswerk Paffrath.

Der Dezernent dankte den anwesenden Tagespflegepersonen und gratulierte zur erfolgreichen Zertifizierung als „Qualifizierte Tagespflegeperson.“ „Die Eltern sind mit dem Angebot der Tagespflegpersonen sehr zufrieden. Hierzu haben auch die seitens der Jugendämter entwickelten Qualifizierungs- und Unterstützungsmaßnahmen für die Tagespflegepersonen beigetragen“, erklärte Markus Fischer. Seiner Erfahrung nach schätzen die Eltern besonders die familienähnliche Struktur, die kleine Gruppenzusammensetzung und den individuellen Blick der Tagespflegeperson auf die einzelnen Kinder.

Qualifizierungskurs vermittelt theoretisches und praktisches Wissen

Von Januar 2013 bis März 2014 haben sich die Teilnehmerinnen in 182 Unterrichtsstunden intensiv mit vielen Aspekten wie beispielsweise den rechtlichen Grundlagen in der Kindertagespflege, einem Erste-Hilfe-Kurs für Säuglinge und Kleinkinder, der Eingewöhnungszeit, dem Bildungsauftrag in der Kindertagespflege und vielen anderen pädagogischen Themen beschäftigt. Zum Abschluss entwickelten und schrieben sie ein persönliches pädagogisches Konzept und absolvierten erfolgreich die Kolloquiums-Prüfung. Die meisten der frisch zertifizierten Frauen sind jetzt schon praktisch in den Beruf eingestiegen und betreuen Kinder.

Durchgeführt wurde die „Qualifizierung in der Kindertagespflege“ des Deutschen Jugendinstitutes (DJI) vom Jugendamt des Rheinisch-Bergischen Kreises sowie der Städte Rösrath, Overath und Leichlingen in Kooperation mit dem Bildungsträger DRK Familienbildungswerk Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. Wer Interesse an der Tätigkeit als Tagespflegeperson hat, kann weitere Informationen beim Kreisjugendamt unter der Telefonnummer 02202 13-6772 oder per E-Mail an anna.sidon@rbk-online.de einholen. Zusätzliche Informationen gibt es auch auf der Homepage des Rheinisch-Bergischen Kreises, www.rbk-direkt.de, unter dem Suchwort „Kindertagespflege“. Der nächste Qualifizierungskurs für Tagespflegepersonen startet am 21. August 2014 in dem DRK Familienbildungswerk, die Anmeldung läuft bereits. Weitere Informationen sind ebenfalls über das Kreisjugendamt oder direkt bei dem DRK Familienbildungswerk Tel.: 02202 9599016, erhältlich.

Tagesm_zertifikate_2014

 

 

 

 

 

 

 

 
Foto: Sie gratulierten den frisch gebackenen Tagmüttern zu ihrem Zertifikat: Martina Kleinpeter, Leitung des DRK Familienbildungswerk (ganz links), Dezernent Markus Fischer (Mitte) sowie Anna Sidon, Fachberaterin Kindertagespflege des Jugendamtes Rheinisch-Bergischer Kreis und Beatrix Fenderich, pädagogische Mitarbeiterin des DRK Familienbildungswerk (hinten rechts außen).

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
Juli 2014
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets