Archiv | Juni 10th, 2015

Jahresübung der Feuerwehr Bergisch Gladbach am Institut der Feuerwehr in Münster

Jahresübung der Feuerwehr Bergisch Gladbach am Institut der Feuerwehr in Münster

10 Juni 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

IMG_7999Die Feuerwehr Bergisch Gladbach führte am Samstag, den 06.06.2015 eine ganztägige Ausbildungsveranstaltung im Außengelände des Instituts der Feuerwehr in Münster durch. Rund 70 Einsatzkräfte aus allen haupt- und ehrenamtlichen Abteilungen der Feuerwehr Bergisch Gladbach nahmen an dieser Fortbildung teil.

Das Institut der Feuerwehr (IdF) ist die zentrale Ausbildungsstätte des Landes Nordrhein-Westfalen zur Ausbildung von Feuerwehrangehörigen und Mitgliedern von Krisenstäben. Im Vordergrund stehen die Qualifizierung von Führungskräften und Ausbildern sowie die Vermittlung von Spezialkenntnissen. Das IdF unterhält unter anderem ein Übungsgelände, welches der Feuerwehr Bergisch Gladbach für einen Tag zur Verfügung gestellt wurde.

Auf dem ca. 2,5 ha großen Übungsgelände befinden sich Übungseinrichtungen unterschiedlicher Art. Hierzu gehören Straßen mit Gebäuden verschiedener Höhen innerhalb geschlossener und offener Bauweise, Eisenbahnanlagen mit Waggons und bahntypischer Oberleitung, Gleis mit Straßenbahn, Tiefbaustellen, Gewässer, Schächte und Kraftfahrzeuge. Die Szenerie dient dem Anlegen wirklichkeitsnaher Übungen.

Ziel der Fortbildungsveranstaltung war, das Zusammenwirken der einzelnen Einheiten aus Haupt- und Ehrenamt weiter zu verbessern. So wurde neben jeweils einer Gruppe der fünf ehrenamtlichen Löschzüge und des aktuellen Grundausbildungslehrganges (B1) der hauptamtlichen Kräfte auch mehrere Einsatzkräfte der Dienstgruppe Rettungsdienst und ein Notarzt in die Übungen integriert. Weiterhin wurde durch die Verlegung von rund 20 Fahrzeugen der Feuerwehr Bergisch Gladbach der so genannte Marsch im geschlossenen Verband von Bergisch Gladbach nach Münster und zurück geübt. Ein solcher Marsch ist für die Fahrzeugführer eine große Herausforderung und setzt eine umfangreiche Planung (Abstände, Streckenführung, technischer Halt etc.) voraus.

Im Übungsgelände waren durch das mehrköpfige Organisationsteam umfangreiche Übungsszenarien vorbereitet. Minutiös vorgeplant erhielten die Fahrzeugführer ihre Einsatzbefehle und arbeiteten die unterschiedlichsten Aufgaben in Gruppen- oder Zugstärke ab. Die Aufgaben lagen in Wohnungs- oder Kellerbränden, Verkehrsunfällen, Tiefbauunfall etc. Zum Abschluss des Übungstages waren alle Einheiten gefordert. Es galt das Szenarium „Gasexplosion mit zahlreichen Verletzten“ abzuarbeiten.

Nach jeder einzelnen Übung erhielten die Einsatzkräfte ein direktes Feedback durch die Instruktoren. Die Maßnahmen der Führungs- und Einsatzkräfte sowie des Rettungsdienstpersonals wurden analysiert und besprochen. Schwachstellen angesprochen und Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Weiterhin wurde für alle Beteiligten zur Auffrischung ein Reanimationstraining angeboten.

Die Übungsziele wurden allesamt erfüllt. Die detaillierte Auswertung nimmt das Organisationsteam im Nachgang vor. Deutlich wurde, dass die Kommunikation zwischen den vorgehenden Trupps und der zuständigen Führungskraft nicht immer reibungslos funktioniert. Dies wird in künftige Führungskräftefortbildungen einfließen. Weiterhin bescheinigten die Übungsbeobachter den Einsatzkräften ein sehr gutes Ausbildungsniveau und lobten die Motivation der Teilnehmer der Fortbildung. Jeder Einzelne wird aus diesem Tag etwas für sich und für die Feuerwehr – und somit für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bergisch Gladbach mitnehmen.

Die Leitung der Feuerwehr dankt allen, die diese Veranstaltung ermöglicht haben. Hierzu zählen die Einsatzkräfte, die nicht an der Übung teilgenommen haben, sondern in Bergisch Gladbach den Brandschutz und Rettungsdienst in erhöhter Alarmbereitschaft sicherstellten. Hierfür wurde u. a. in der Zeit der Abwesenheit zusätzlich ein von Jugendbetreuern besetztes Hilfeleistungslöschfahrzeug im parallel stattfindenden Kreisjugendfeuerwehrzeltlager an der Integrierten Gesamtschule in Paffrath besetzt. Die Abstimmung erfolgte im Vorfeld ebenfalls mit dem Kreisbrandmeister des Rheinisch-Bergischen Kreises und den umliegenden Feuerwehren, sodass im Falle eines größeren Einsatzes in Bergisch Gladbach eine rasche überörtliche Hilfeleistung eingesetzt werden konnte. Die Gesamtkoordination während der Abwesenheit der Einheiten übernahm der diensthabende A-Dienst der Feuerwehr Bergisch Gladbach.

Kommentare (0)

“Rund um Köln“ – Infos zur Streckenführung

10 Juni 2015 von admin

Vorlesen mit webReader

 …für das Bergisch Gladbacher Stadtgebiet

In diesem Jahr steht erstmals ein Sonntag im Juni, nämlich der 14. Juni 2015, ganz im Zeichen des Radsports. Der internationale Radklassiker „Rund um Köln“, der nun schon zum 99. Mal ausgetragen wird, führt durch weite Teile des Bergisch Gladbacher Stadtgebiets. Um 11.30 Uhr starten die Profis in Hückeswagen, die Jedermänner der „Skoda-Velodom“ werden um 09.30 Uhr (125 km) und 11.00 Uhr (68 km) auf die Reise ab dem Startort Köln geschickt.

Mehrere Ortsteile wie Schildgen, Herrenstrunden, Sand, Heidkamp, Bensberg, Bärbroich und Herkenrath sind davon zum Teil mehrfach betroffen. Dies bedeutet, dass der Autoverkehr in den genannten Ortsteilen zu bestimmten Tageszeiten nur sehr eingeschränkt oder gar nicht möglich ist.

Besonders betroffen ist der gesamte Bereich um das Schloss Bensberg. Hier werden Teile der Schlossstraße und der Kadettenstraße aufgrund der hohen Zahl an Zuschauern und der fünfmaligen Durchfahrt der Rennfahrer, während der gesamten Rennveranstaltung (ca. von 10.30 Uhr bis 16.00 Uhr) voll gesperrt. Die Autofahrer werden gebeten, die genannten Bereiche an diesem Tag weiträumig zu umfahren – oder das Fahrzeug außerhalb stehen zu lassen und als Zuschauer die Aktiven anzufeuern.

Die Skoda-Velodom-Fahrer werden Schildgen auf der Altenberger-Dom-Str. von Köln-Dünnwald aus und dann Richtung Odenthal fahrend tangieren. Hier sind Vollsperrungen um ca. 09.55 Uhr und 11.25 Uhr für jeweils ca. 30 Minuten notwendig. Eine Zufahrt z.B. zur A3-Auffahrt Leverkusen (aus Richtung Bergisch Gladbach) ist für diese kurzen Zeiträume nicht möglich.

Auch an der Dombach-Sander-Str. in Sand mit der Bergwertung in Höhe des Privathotels Bremer ist während der fünf Durchfahrten mit starken Behinderungen für den Autoverkehr zu rechnen.  

Für die Zeit des Rennens werden im Bergisch Gladbacher Stadtgebiet folgende Ampelanlagen zeitweise ausgeschaltet:

–        Kürtener Straße/Dombach-Sander-Str. im Strundetal
–        Lerbacher Weg/Am Rübezahlwald in Heidkamp
–        Bensberger Str./Am Rübezahlwald in Heidkamp
–        Bensberger Str. / Höhe Carpark Gelände
–        Gladbacher Straße / Schloßstraße in Bensberg
–        Straßen/Asselborner Weg/ Bärbroicher Straße in Herkenrath
–        Altenberger-Dom-Str./Fahner Weg in Schildgen
–        Altenberger-Dom-Str./Schlagbaumweg in Schildgen
–        Altenberger-Dom-Str./Am Vorend in Schildgen  

Die Autofahrer werden um Vorsicht und Rücksicht gebeten. Die meisten Ampelanlagen entlang der Strecke bleiben zwar eingeschaltet, hier aber regelt die Polizei den Verkehr und deren Anweisungen sind jeder Ampelschaltung übergeordnet. Entlang der Streckenführung in Bergisch Gladbach sind, neben dem Großaufgebot an Polizeikräften, mehr als 140 freiwillige Ordnungskräfte (jeweils erkennbar an den entsprechenden Warnwesten) im Einsatz, die gemeinsam dafür sorgen, dass das Radrennen reibungslos verlaufen kann. Entsprechende Schilder werden an den betroffenen Einmündungsbereichen aufgestellt.

Der Sperrungsbeginn für die Strecken wird durch Streifenwagen der Polizei angekündigt, die dem Feld vorausfahren. Das Ende der Streckensperrung wird ebenfalls durch die Polizei im Schlussfahrzeug mitgeteilt.

Insbesondere werden die Autofahrer gebeten, die extra für die Veranstaltung aufgestellten Halteverbotsschilder zu beachten:

–        rund um die Schlossstraße und die Kadettenstraße am Eventpoint Bensberg
–        auf der Dombach-Sander-Straße und der Ommerbornstraße in Sand

Da dort mit vielen tausend Zuschauern gerechnet wird oder es sich um besondere Gefahrstellen handelt, müssen diese Straßenabschnitte von parkenden PKW freigehalten werden. An verschiedenen Standorten im Stadtgebiet weisen insgesamt 29 Informationstafeln schon mehrere Tage vorher auf die unvermeidbaren Straßensperrungen mit Zeitangaben hin.

Streckenführung auf Bergisch Gladbacher Stadtgebiet:

Schildgen:
….Dünnwald – Altenberger-Dom-Straße (Richtung Odenthal)….;
(einmalige Durchfahrt Skoda-Velodom 60 km und 100 km).

Herrenstrunden/Sand/Heidkamp/Bensberg:
…. Kürten-Spitze – L 286 Herrenstrunden – links Dombach-Sander-Straße („Bergwertung“) rechts Herkenrather Straße – links Ommerbornstraße – links Bensberger Straße – links Gladbacher Straße – Schlossstraße („Bergwertung“) – Schloss Bensberg – rechts Kadettenstraße – rechts Am Stockbrunnen – Friedrich-Offermann-Straße – Richtung Forsbach,….
(zweimalige Durchfahrt Profis und Skoda-Velodom 100 km, Skoda-Velodom 60 km einmal).

Bärbroich/Herkenrath:
Overather Stadtgebiet….. Voiskühlheim – Oberkühlheim – Wildphal – geradeaus L 329
Bärbroich,  Bärbroicher Straße – Herkenrath – rechts Braunsberg Richtung Spitze …..
(einmalige Durchfahrt Profis und Skoda-Velodom 100km).
Ein besonderer Hinweis noch für die Besucher der Veranstaltung „Bergische Landpartie“ von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr in der Thomas-Morus-Akademie/Kardinal Schulte Haus in Bergisch Gladbach Bensberg:
Die Besucher dieser Veranstaltung werden gebeten, sich bei der Anfahrt zu dieser Veranstaltung auf die Streckensperrungen durch das Radrennen „Rund um Köln“ besonders einzustellen. Wichtig ist hier, dass die Anfahrt über die BAB-Anschlussstelle „Moitzfeld“ und die Overather Straße zu jeder Zeit gewährleistet ist.  

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
Juni 2015
M D M D F S S
« Mai   Jul »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets