Archiv | März, 2014

Tags: , , ,

Verfassungssschutz bald an „Snowden-Straße“?

20 März 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

Die Adresse des Bundesamt für Verfassungsschutz ist in Köln vielleicht bald Edward Snowden Straße 100. Zum Snowden Antrag berichtet aus Köln LIVE im WDR Radio Herr Prof. Dr.  Frank Überall.

Es wird in der Bezirksvertretung Chorweiler heute ab 17 Uhr öffentlich heiss diskutiert, ob die Merianstraße in Edward Snowden Str. umbenannt werden soll. Straßennamen nach lebenden Persönlichkeiten zu benennen, wird von der Verwaltung abgeraten. Die Bezirksvertretung ist aber daran nicht gebunden und sie wird eigenverantwortlich in dieser Sitzung entscheiden.

Der US-amerikanische Whistleblower und ehemalige Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden enthüllte Anfang Juni 2013, wie die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich in großem Umfang die Telekommunikation und das Internet global und verdachtsunabhängig überwachen. Es wurden zahlreiche führende Politiker abgehört. Weiterhin kamen Argumente der deutschen Industrie, das erhebliche Wirtschaftsspionage getätigt wurde und dies wohl auch weiterhin so geschieht. Und ganz wichtig, die erheblichen Beeinträchtigungen der persönlichen Privatsphäre jeden einzelnen Bürgers.

Edward Snowden kann eine Vorbildfunktion, auch für die Angestellten unseres Verfassungsschutzes haben. Mit der Umbenennung der Straße sollten wir ihn für sein nicht ungefährliches Engagement und seinen Einsatz für die Privatsphäre, als Vorbild ehren.


Donnerstag, den 20.03.2014, ab 17 Uhr

Öffentliche Sitzung der Bezirksvertretung im großen Saal des
Bürgerzentrums Chorweiler, Pariser Platz 1, 50765 Köln

Zeitgleich ist eine Demonstration ab 16 Uhr bis 22 Uhr angesetzt,
wo Bürger, Organisationen und Parteien ihre Meinung kundgeben können.

edward-snowden-str

Kommentare (0)

Modenschau – Es geht auch anders – fair gehandelte Kleidung

19 März 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

Veranstaltungshinweis: Information und Modenschau
Motto:        „Es geht auch anders – fair gehandelte Kleidung“


Wann: Dienstag, den 25. März 2014, 19.00 Uhr

Wo.        Clemenshaus, Kempener Straße 4, 51469 Bergisch Gladbach

Anlässlich des diesjährigen internationalen Frauentages beleuchet das Frauenbüro der Stadt Bergisch Gladbach in Kooperation mit FINTE (Bündnis für FrauenINTEressen) als Schwerpunktthema die Arbeitsbedingungen von Frauen in Produktionsländern für Textilien.

Im Clemenshaus wird am Dienstagabend, den 25. März  fair gehandelte Mode präsentiert, die zeigt, dass ökologisch gerechte, sozial verantwortungsvolle Produkte auch modisch und finanzierbar sind. Zugleich wird eine renommierte Expertin für Arbeitsschutz in Produktionsländern zu den Bedingungen in den Herstellungsländern, den Produktionswegen und alternative Siegel (wie z. B. Fairtrade) informieren.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Kommentare (0)

VHS will weiter Hauptschulabschluss fördern – Rat liegt Vorschlag für neuen Kurs vor

19 März 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

„Es ist nie zu spät fürs Lernen, auch wenn es anstrengend ist.“ Das sagt Elisabeth, Teilnehmerin am laufenden VHS-Kurs zum nachträglichen Erwerb des Hauptschulabschlusses. Die 36jährige drückt seit Februar 2013 gemeinsam mit 13 anderen wieder die Schulbank. Gerade hat sie den Abschluss der Klasse 9 geschafft und hängt ein weiteres Semester für die Klasse 10 dran. Für alle Beteiligten ist das Angebot ein wahrer Segen, eröffnet es ihnen doch die Möglichkeit, im Erwachsenenalter die dringend benötigte Qualifikation für die Aufnahme einer Ausbildung zu erwerben.

Die VHS Bergisch Gladbach hat den Bedarf erkannt und im Frühjahrssemester 2013 erstmals einen Hauptschulabschlusskurs angeboten. Der Ausschuss für Bildung, Kultur, Schule und Sport hat in seiner Sitzung am 18. März einstimmig beschlossen, dem Rat vorzuschlagen, im Jahre 2014 einen weiteren Kursus einzurichten. Beraten wird die Vorlage außerdem im Haupt- und Finanzausschuss; letztendlich entscheidet der Rat am 8. April. Der neue Lehrgang soll nach Wunsch der Verwaltung im August beginnen und wiederum drei Semester lang auf die Prüfungen vorbereiten – vorbehaltlich der Finanzierung in Höhe von 13.000 Euro je Semester.

Die Erfahrungen aus dem laufenden Projekt sind ermutigend: „Die Teilnehmer haben fast alle noch über 40 Jahre Berufstätigkeit vor sich“, so VHS-Leiterin Dr. Birgitt Killersreiter, „mit dem Abschluss öffnen sich für alle neue Zugänge zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt.“ Und die Motivation ist hoch. Gerade die Zusammensetzung aus jungen und älteren, wirkt sich positiv auf das Lernklima aus. Man geht konstruktiv und respektvoll miteinander um. Die kleine Gruppe von maximal 15 Personen macht eine individuelle Binnendifferenzierung möglich, der Lehrgangsunterricht wird durch Förderstunden ergänzt. Ein Lerncoach klärt Ursachen für Lernschwächen ab, und zur Stärkung des Selbstbewusstseins wird unter anderem Bogenschießen eingesetzt.

Nach Einschätzung des bisher gezeigten Lernverhaltens rechnet die VHS-Leiterin damit, dass etwa ein Drittel der Teilnehmer/innen den Klasse 10-Abschluss mit überdurchschnittlich guten Noten erreichen wird. Anschließend wollen einige die Fachoberschulreife draufsatteln, andere haben ihren Ausbildungsplatz bereits sicher. Aber auch abseits vom rein beruflichen Nutzen bringt der Wissenserwerb Vorteile: „Jetzt kann ich meinen Kindern bei den Hausaufgaben helfen“, freut sich eine Kursteilnehmerin ganz freimütig.

Seit Beginn des Jahres 2014 fragen verstärkt neue Interessentinnen und Interessenten an. Das zeigt den Bedarf auf nachholende Bildung – ob „klassisch“ als Besuch einer Abendschule, um qualifiziert weiterbeschäftigt zu werden, ob als Nachholung von Schulbesuch nach längerer Krankheit, oder ob als „letzter Versuch“, um nach fahrlässig versäumter Schulbildung ein eigenständiges finanzielles Auskommen zu erreichen. Mehr als die Hälfte der Plätze für einen neuen Kurs könnten bereits besetzt werden.

Kommentare (0)

Bergisch Gladbach putzt auch schon im März munte

18 März 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

Am 29.3. gehen die Aktionen los

Auch wenn die große Bergisch Gladbacher Putzaktion „Bergisch Gladbach putz(t)munter“ erst Anfang April stattfindet: Schon am Samstag, dem 29. März, treffen sich die ersten Frühjahrsputzer im Stadtgebiet, um Wege, Wiesen und Gehölze ihres Viertels nach dem langen Winter gründlich zu entrümpeln; eine weitere Gruppe kommt am Nachmittag des „Großputztags“ zusammen. Alle Aktiven freuen sich über tatkräftige Mithilfe von Freiwilligen, die an den genannten Treffpunkten gerne dazu stoßen dürfen.
Beim städtischen Abfallwirtschaftsbetrieb wurden bisher die folgenden Aktionen angemeldet: Samstag, 29.03.2014, 9:00 Uhr: Frühjahrsputz Lückerath
Veranstalter: Bürgergemeinschaft Bergisch Gladbach Raum Lückerath
Treffpunkt: Schützhütte Lückerather Anger /Am Pützchen.

Samstag, 29.03.2014, 9:30 Uhr: Frühjahrsputz in Gierath und im Dännekamp
Veranstalter: Bürgerinitiative „Rettet den Dännekamp“ und Bürgerverein Gierath-Schlodderdich
Treffpunkte: Waldeingänge gegenüber Gierather Straße 84a und 229.

Samstag, 5.04.2014, 14:00 Uhr: Aktion Saubermann, Stadtteil Bärbroich
Veranstalter: Hofgemeinschaft Kaule
Treffpunkt: Dorn

Kommentare (0)

Tag der Vereinten Nationen gegen Rassismus

17 März 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

Wann: Freitag, 21.03.2014, 12.35 Uhr
Wo: Moschee, Refrather Weg 24, 51465 Bergisch Gladbach

Anlässlich des Tages der Vereinten Nationen gegen Rassismus, lädt Bürgermeister Lutz Urbach am Freitag, den 21. März um 12.35 in die Moschee am Refrather Weg ein.
Der Programmablauf sieht nach der Begrüßung durch Herrn Aksu und der offiziellen Ansprache des Bürgermeisters ein ca. 20-minütiges Mittagsgebet vor. Anschließend besteht die Möglichkeit sich bei türkischem Tee gemeinsam auszutauschen.
Der Tag der Vereinten Nationen gegen Rassismus wird deutschlandweit von Jürgen Miksch, Mitglied des interkulturellen Rates in Deutschland, initiiert und organisiert.
Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, die Veranstaltung zu besuchen

Kommentare (0)

Wegen Streik – Bücherei geschlossen – sonst Normalbetrieb

17 März 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

Streik bei der Stadtverwaltung:
Büchereizentrale bleibt am Dienstag, den 18. März geschlossen – sonst voraussichtlich normaler Betrieb

Die Zentrale der Stadtbücherei im forum, Hauptstraße 250 in Bergisch Gladbach, wird am Dienstag, dem 18. März ganztägig geschlossen bleiben. Der Grund: Dem Streikaufruf der Gewerkschaft ver.di folgen dort mehrere Kolleginnen, so dass der Ausleihbetrieb nicht aufrechterhalten werden kann. Die Leihfrist der Medien, die an diesem Tag zur Rückgabe fällig wären, wird automatisch bis Freitag, 21. März verlängert. Die Zweigstelle in Bensberg sowie die Bücherei in der Integrierten Gesamtschule Paffrath sind geöffnet.

Die übrigen publikumsintensiven Bereiche der Stadtverwaltung (z.B. Bürgerbüro, Standesamt) werden voraussichtlich wie üblich erreichbar sein, auch bei der Müllabfuhr geht man von Normalbetrieb aus. Genaue Voraussagen sind nicht möglich, da nicht in allen Abteilungen die streikbedingte Abwesenheit vorher angekündigt wird. Vorsichtshalber wird empfohlen, bei nicht dringenden Anliegen den Besuch der Behörde am Streiktag zu vermeiden. Ab Mittwoch, den 19. März, stehen die Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung wieder zu den üblichen Öffnungszeiten zur Verfügung.

Kommentare (0)

Tags: , ,

Unfall auf Mediterana Parkplatz

16 März 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

Bei einem Unfall am Sonntag Abend gegen 18:30 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Haupteingang des Mediterana an der Saaler Mühle entstand Sachschaden im vierstelligen Bereich. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Ein Kombi der Marke BMW, gesteuert von einem Besucher aus Leverkusen, parkte unachtsam aus einer Parklücke aus. Dem gegenüber geparkten Opel Agila aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis fuhr der Fahrer dabei in den linken Kotflügel. Gegenüber GL Aktuell räumte er auf Nachfrage ein, der Unfallverursacher zu sein. Das  getroffenen Fahrzeug verlor Flüssigkeit (wahrscheinlich Bremsflüssigkeit) auf seinem Parkplatz.

Den Fall nahm gegen 19:00 Uhr die dazu gerufene Bergisch Gladbacher Polizei noch an Ort und Stelle auf.

 

Kommentare (0)

Tags: , , , , , ,

Umbenennung der Merianstraße in Edward-Snowden-Straße

16 März 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

Beratung der Bezirksvertretung Chorweiler über die Petition

Donnerstag, den 20.03.2014, ab 17 Uhr
Großer Saal des Bürgerzentrums Chorweiler,
Pariser Platz 1
50765 Köln

Obwohl die Bezirksverwaltung sich gegen eine Umbenennung der Merianstraße, an der sich das Bundesamt für Verfassungsschutz befindet, ausspricht, ist die Bezirksvertretung Chorweiler an diese Empfehlung nicht gebunden. Die Bezirksvertretung entscheidet eigenverantwortlich in ihrer nächsten Sitzung am Donnerstag, den 20.03.2014.

Der Antragsteller, der auf der Sitzung sein Anliegen erläutern wird, ist zuversichtlich: „Chorweiler hat die einmalige Chance, über die lokale Ebene ein bundesweites Zeichen für den Schutz des Grundgesetzes Artikel 10, dem Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, zu setzen.“ Der US-amerikanische Whistleblower und ehemalige Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden enthüllte Anfang Juni 2013, wie die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich seit spätestens 2007 in großem Umfang die Telekommunikation und das Internet global und verdachtsunabhängig überwachen. Es wurden zahlreiche führende Politiker, unter anderem auch die Bundeskanzlerin Frau Merkel, abgehört und teilweise in deren E-Mail-Konten eingedrungen. Im Verlauf der Affäre berichteten Medien auch über Wirtschaftsspionage. Deshalb hat Edward Snowden eine große Vorbildfunktion für unseren Verfassungsschutz. Mit der Umbenennung der Straße wollen wir der Bundesbehörde
Leistungsansporn und Motivation geben, ihren gesetzlichen Aufgaben gewissenhaft nachzukommen.

Kommentare (0)

Lesung: Afghanistan – Rosen, Mohn, 30 Jahre Krieg

14 März 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

von und mit Ursula Meissner

Am 16. März 2014 um 18:00 Uhr veranstalten die Hilfsorganisation ADRA Deutschland e.V. und der Stadtverband Eine Welt e.V. eine Lesung im Ratssaal Bensberg zum immer wieder aufwühlenden Thema Afghanistan und laden herzlichst ein.

Die Autorin Ursula Meissner wird dort aus ihrem Buch „AFGHANISTAN – Rosen, Mohn, 30 Jahre Krieg“ lesen, berichten und Fragen beantworten. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Petra Christine Schiefer vom Kulturserver NRW.

Ursula Meissner arbeitete zunächst im ZDF-Studio Südostasien und später als freie Fotoreporterin in Kriegs- und Krisengebieten weltweit. Spätestens seit der Petersberg-Konferenz 2001 und dem Bundeswehr-Einsatz ist Afghanistan ein Thema, das niemanden kalt lässt. Bei ihren 20 Reisen zum Hindukusch hat Ursula Meissner Menschen mit abenteuerlichen Schicksalen kennengelernt. Vor allem wünschen sich diese Menschen aber eins: Frieden, Bildung und Entwicklung. Das Buch handelt vom harten Alltag, aber auch von vielen Fortschritten, dem bewundernswerten Mut der Menschen und dem immer wieder durchschimmernden Zauber des Landes, begleitet von atemberaubenden und einfühlsamen Aufnahmen ihrer Reise.

Kommentare (0)

Bergisch Gladbach putz(t)munter am 5. April – wer macht mit?

14 März 2014 von admin

Vorlesen mit webReader

Bergisch Gladbach putz(t)munter am 5. April – wer macht mit?

Ganz Bergisch Gladbach putzt an einem Wochenende! Mal nicht in den eigenen vier Wänden, sondern auf Straßen und Plätzen, in der City und im Grünen. Und als Dankeschön lädt der Bürgermeister am Ende zum Grillen ein. Das sind die guten Aussichten für den dritten Frühlingssamstag in diesem Jahr, den 5. April.
Der Frühjahrsputz, zu dem die Bergisch Gladbacher Bürgervereine und Aktionsgruppen seit vielen Jahren traditionell im März und April aufrufen, soll in diesem Jahr stadtweit und gebündelt an einem Termin stattfinden – mit möglichst hoher Beteiligung und gern auch mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die vorher noch nicht dabei waren. Radio Berg hatte die Idee, am 5. April den Putztag als konzertierte Aktion in Rhein-Berg und Oberberg auszurufen; bei der Stadt rannte man damit offene Türen ein.

Das Motto in unserer Stadt: Bergisch Gladbach putz(t)munter! Acht Gruppen von Schildgen bis Refrath haben sich bereits angemeldet. Weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind herzlich willkommen.

Anmeldung per Internet oder Telefon

Wie läuft die Aktion ab? Der Abfallwirtschaftsbetrieb wird am Putztag fünf Materialausgabestellen in fünf Stadtteilen einrichten, so dass die ganze Stadt in annehmbarer Entfernung abgedeckt ist. Dort kann man Müllsäcke, Handschuhe und Hilfsgeräte abholen. Auf den Internet-Seiten der Stadt  – www.putztag.awb-gl.de –  sind Vorschläge für Gebiete genannt, wo Saubermachen sinnvoll und nötig ist. Einfach mit dem hinterlegten Formular anmelden oder telefonisch Kontakt aufnehmen: Tel. 02202 143331 oder 143996. Die Anmeldung muss sein, damit die Kollegen des Abfallwirtschaftsbetriebes entsprechend disponieren können.

Besonderer Bonus: Die Stadt hat versprochen, als Dankeschön zum Abschluss des Putztages um 13.30 Uhr alle Aktiven in den Forum-Park zu Grillwürstchen und Getränken einzuladen. Denn neben der Verwaltungsführung beherrscht er auch meisterlich das Führen einer Grillzange.

Wer ist schon angemeldet zu „Bergisch Gladbach putz(t)munter“?

Als Teilnehmer registriert sind bisher die folgenden Grupppen:

·        Der RSV Staubwolke Refrath will sich die Peter-Bürling-Passage vornehmen.
·        Die Tennisabteilung des TV Herkenrath fegt durch Braunsberg, Braunsberger Feld und Unterheide.
·        Der TuS Schildgen macht Jagd auf Unrat in Schildgen und – wenn die Zeit reicht – auch in Katterbach
·        Der Bürgerverein Herrenstrunden e.V. wird den eigenen Stadtteil von Müll befreien.
·        Die Siedlungsgemeinschaft Hermann Löns Viertel e.V. stöbert ebenfalls den Winterschmutz im eigenen Umfeld auf.
·        Der Verein „Wir für Bergisch Gladbach“ will die Fußgängerzone in der Stadtmitte zum Glänzen bringen; IG Stadtmitte und ISG Hauptstraße begleiten die Aktion.
·        Der Bürger- und Heimatverein Refrath pflegt den Bürgerpark an der Steinbreche.
·        Der Ortsring Herkenrath sorgt im Umfeld des Schulzentrums, bei der Randbepflanzung und an den Dorfeingangsschildern für Sauberkeit.

Jetzt geht es darum, möglichst viele weitere Gruppen zum Mitmachen zu motivieren. Insbesondere weiterführende Schulen werden von den städtischen Organisatoren angesprochen; es wäre schön, wenn sich viele Jugendliche (etwa ab Klasse 9) und junge Erwachsene beteiligen würden.
Übrigens: Wer nicht am Aktionstag teilnehmen möchte, sondern wie in den vergangenen Jahren in Eigenregie an einem anderen Termin einen Frühjahrsputz durchführt, wird weiterhin gern vom Abfallwirtschaftsbetrieb unterstützt. Nur Würstchen, von bürgermeisterlicher Hand gegrillt, gibt es dann zum Abschluss leider nicht!

www.bergischgladbach.de
www.putztag.awb-gl.de

Putztag1

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here
März 2014
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Twitter

glaktuell

GL Aktuell

Impressum unter: http://t.co/LuVnnNlw54

Tweets